Dienstag, 24. Februar 2015

DIY Tutorial | Topflappen mit Briefecken nähen

Letzte Woche war sie mal wieder fällig, unsere Küche! Vorräte ausmisten, Schränke auswaschen, Tupperschüsseln sortieren und Fenster putzen - Frühlingsputz mit Grundreinigung! Das volle Programm! Weil das nicht gerade zu meinen allerliebsten Beschäftigungen zählt, musste ich mich mit ein paar Belohnungen motivieren. Ein Stück Schokolade hat in diesem Fall nicht ausgereicht, aber die Aussicht auf ein paar neue, selbst genähte Küchenhelfer hat Wunder gewirkt. Den Anfang machen Topflappen mit Briefecken, Schlaufe zum Aufhängen und Zierknopf. Und wie ich diese Topflappen genäht habe, das möchte ich dir Schritt für Schritt in diesem Tutorial zeigen.


Meine Topflappen haben ein klassisches Binding, wie du es vielleicht schon bei Patchworkdecken gesehen hast, und eignen sich hervorragend, um die Technik des Einfassens mit Briefecken mal an einem kleinen Projekt zu üben. Einmal gelernt, kannst du diese Technik bei vielen anderen Nähprojekten anwenden, zum Beispiel bei Tischdecken, Tischsets, Mug Rugs oder Decken.

Seit meinem 365-Tage-Quilt bin ich ja eigentlich ein großer Fan davon, die Einfassung von Hand anzunähen, aber bei den Topflappen war mir nach einem schnellen Ergebnis, und deshalb habe ich darauf verzichtet. Das Knifflige beim Einfassen mit der Nähmaschine ist, auch die Rückseite exakt zu treffen. Aber keine Sorge, so schwer ist das auch wieder nicht! *zwinker*


Du brauchst für 1 Topflappen: 
  • 20 x 20 cm Stoff für die Vorderseite
  • 20 x 20 cm Stoff für die Rückseite
  • 20 x 20 cm Vlieseinlage, z. B. Bodenwischtuch oder Thermolam
  • 7,5 x 90 cm Stoff für die Einfassung, längsseitig zur Hälfte links auf links umgebügelt
  • 5 x 20 cm Stoff für die Schlaufe
  • Knopf und Garn


(1.)   Als erstes legst du die Stoffe für die Vorder- und Rückseite sowie die Vlieseinlage zu einem Sandwich zusammen. Das Vlies liegt in der Mitte und die Stoffe links auf links, das heißt, mit den schönen Seiten nach außen. Dieses Sandwich fixierst du mit ein paar Nadeln und steppst  alle Lagen fest. Ich habe den einfachen Geradstich (Stichlänge 3,5) verwendet und mich an den Motiven auf dem Stoff orientiert. Du kannst auch einen schönen Zierstich verwenden. Wichtig ist, dass alle drei Lagen gut miteinander verbunden sind und du bis zum Rand nähst. Verriegeln musst du diese Nähte nicht, denn sie verschwinden später unter dem Einfass-Streifen.


(2.)   Jetzt beginnen wir mit der Einfassung. Du legst den umgebügelten Einfass-Streifen mit der offenen Seite nach außen auf den Rand deines Vorderseiten-Stoffs. Beginne etwa in der Mitte!


(3.)   Nun kommt der Trick mit den Briefecken. Du faltest den Einfass-Streifen im 90-Grad-Winkel vom Stoff weg, und zwar so, dass die Diagonale des Streifens genau die Ecke des Vorderseiten-Stoffs trifft. Der kleine Pfeil zeigt dir die Stelle, die ich meine.


(4.)   Nun klappst du den Einfass-Streifen wieder auf den Vorderseiten-Stoff um und fixierst das Ganze mit Klammern oder Stecknadeln. Achte darauf, dass alle Seiten bündig liegen!


(5.)   So sollte deine gefaltete Ecke nun aussehen. Auf gleiche Weise bereitest du auch alle anderen Ecken des Topflappens vor. Fixiere alles gut mit Klammern oder Stecknadeln!


(6.)   Der Einfass-Streifen ist jetzt einmal rundherum gesteckt. Nun müssen wir die Enden des Streifens miteinander vernähen, damit wir einen "Ring" bekommen. Dazu schneidest du die Enden so ab, dass sie 1 cm überstehen. Das ist unsere Nahtzugabe. Auf Bild 7 siehst du besser, wie es gemeint ist.


(7.)    Du kannst dir mit einem Bleistift eine Hilfslinie ziehen, auf die du deine Naht setzt. Vergiss nicht, die Naht am Anfang und am Ende zu verriegeln! Anschließend bügelst du die Nahtzugabe auseinander. Falls dich die Naht links über dem roten Apfel irritiert: Da hat mein Stoff nicht ganz für den Einfass-Streifen gereicht, und ich musste ein wenig stückeln.


(8.)   So sollte dein Topflappen mit angestecktem Einfass-Streifen jetzt aussehen. Als nächstes nähen wir den Einfass-Streifen fest. Beginne mit dem Nähen in der Mitte einer der vier Seiten!


(9.)   Mit einem Abstand von 1 cm zum Rand nähst du nun den Einfass-Streifen am Topflappen fest. Nähe bis zu der Stelle, wo das gefaltete Dreieck beginnt und verriegele deine Naht! Eine Bleistift-Hilfslinie kann dir dabei helfen, möglichst genau bis zu diesem Punkt zu nähen. Je exakter du hier arbeitest, um so schöner werden später deine Briefecken. Damit du die Naht auf dem Foto besser erkennen kannst, habe ich dunkelblaues Garn verwendet. Besser ist es natürlich, ein Garn auszuwählen, das farblich zum Stoff passt und unauffälliger ist.


(10.)   Nun beginnst du auf der anderen Seite des gefalteten Dreiecks und nähst auch hier mit einem Abstand von 1 cm. Anfang und Ende deiner Nähte immer verriegeln! Eine Markierung mit Bleistift kann dir auch an dieser Stelle helfen, den Punkt perfekt zu treffen. Denk dir einfach mal das gefaltete Dreieck weg! Dann sollten sich waagrechte und senkrechte Naht exakt treffen. Das wäre optimal.


(11.)   Nachdem du die Schritte (9.) und (10.) an allen anderen Ecken wiederholt hast, sollte dein Topflappen so aussehen. Der Einfass-Streifen ist jetzt rundherum auf dem Topflappen befestigt.


(12.)   Jetzt wird der Einfass-Streifen Stück für Stück auf die Rückseite umgeklappt. Arbeite die Briefecken schön heraus, und stecke dir mit Klammern oder Nadeln alles gut fest!


(13.)  Wenn deine Briefecke nicht gleich perfekt aussieht, nicht verzagen, Übung macht hier den Meister!


(14.)   Auf der Rückseite sollte der Einfass-Streifen die (dunkelblaue) Naht verdecken und in etwa genauso breit sein wie auf der Vorderseite.


(15.)   Bei mir ist die Einfassung auf der Vorder- und Rückseite jeweils etwa 1,2 cm breit. Wenn du andere Stoffe oder eine andere Vlieseinlage als ich benutzt, können diese Maße variieren. Wichtig ist, dass die Einfassung auf der Rückseite mindestens genauso breit ist wie auf der Vorderseite, gerne auch etwas breiter. Denn dann triffst du beim Absteppen auch den Einfass-Streifen auf der Rückseite und nähst nicht daran vorbei.


(16.)   Tipp: Bevor du die Stelle der zusammengenähten Enden umklappst und feststeckst, bügle die Nahtzugaben als kleine Dreiecke nach innen! Die Einfassung sieht dann schöner aus.


(17.)   Lieber eine Klammer mehr als eine zu wenig gesteckt! *zwinker* Unsere Vorderseite ist jetzt bereit zum Absteppen. Noch mal kurz umdrehen und die Rückseite anschauen...


(18.)   ... Ja, hier sieht auch alles gut aus. Die dunkelblaue Naht ist verdeckt und die Einfassung überall etwa gleich breit.


(19.)   Mit einem Geradstich und einem Abstand von etwa 3 mm nähst du nun die Einfassung auf der Vorderseite fest. Schau nach den ersten Zentimetern auf der Rückseite, ob du die Einfassung auch dort triffst! Falls nicht, vergrößere den Abstand auf 4-5 mm!


(20.)   Am kniffligsten ist es, auf der Rückseite die Ecken zu treffen. Wenn du feststellst, dass du an manchen Stellen vorbeigenäht hast, kannst du diese Stellen auch noch mal mit dem Nahttrenner öffnen und nachbessern. Ansonsten ist dein Topflappen jetzt eigentlich fertig! Wenn du möchtest, kannst du noch eine Schlaufe und einen Zierknopf anbringen.


(21.)   Für die Schlaufe klappst du das 5 x 20 cm Stoffstück einmal längs zur Hälfte zusammen und bügelst darüber. Falte dein Stoffstück wieder auf und bügle die seitlichen Flügel zur Mitte hin um! Wenn du den Streifen jetzt  zusammenklappst, liegen die offenen Stoffkanten innen. Damit auch die kurzen Seiten nicht ausfransen, klappst du sie vorher etwa 1 cm nach innen (im Bild oben!). Jetzt steppst du das 18 cm lange Band einmal rundherum mit einem Geradestich ab. Anfang und Ende schön verriegeln!


(22.)   Lege das Band zu einer Schlaufe und nähe es in der vorhandenen Naht am Topflappen fest. Die Schere zeigt auf die Naht, die gemeint ist. Herzlichen Glückwunsch, dein erster Topflappen ist fertig! Der zweite ist jetzt umso schneller genäht. *zwinker*


Ich hoffe, du bist mit der Anleitung gut zurechtgekommen. Solltest du Fragen oder Anregungen haben, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder eine E-Mail schreiben.

Die Nähzutaten, die ich verwendet habe, sind nicht gesponsert worden, sondern von mir gekauft, aber ich verrate dir trotzdem gerne, wie sie heißen.

Vorder- und Rückseite: MyLeni Bird LOVE Ornaments in Rot und Blau von Lila-Lotta
Vlieseinlage: weiches Bodenwischtuch vom Discounter
Einfassung: Oval Elements, Yummy Pear von Jolijou/Farbenmix
Schlaufen: Chevron grün-weiß von Robert Kaufman, Little Spots kiwigrün von Michael Miller
Knöpfe: von Princess-Bubblegum

Ich erfreue mich jetzt weiter an meinen frühlingsfrischen Topflappen und schicke sie samt Tutorial zum Creadienstag und zu Scharlys Kopfkino... Heute Nachmittag steht dann noch ein schöner Einkaufsbummel an. Ein paar neue Teller und Schneidebretter gehören nämlich auch zu meinem Frühjahrsputz-Belohnungsprogramm. *zwinker*

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.


77 Kommentare

  1. Liebe Katharina,
    genau so eine tolle Anleitung brauche ich. Nun werden endlich mal neue Topflappen unsere Küchen zieren. Vielen lieben Dank für die Schritt für Schritt Anleitung und diese wunderbaren Fotos. Vielen Dank für's Teilen !!! Wann erscheint dein erstes Buch?
    Liebe Grüße
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich, liebe Christiane!
      Ja, mein erstes Buch... an dem arbeite ich noch. ;-))
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Wowh, vielen Dank für diese tolle und ausführliche Anleitung!! Das ist wirklich lieb, das kann ich bei meiner nächsten Patchworkdecke gleich mal ausprobieren. Bisher hatte ich nämlich immer meine Probleme damit, nun dürfte das aber vorbei sein.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! :-) Ja, probier es aus! Du wirst wahrscheinlich nur die Breite deines Einfass-Streifens verändern müssen, weil deine Patchworkdecke wahrscheinlich dicker ist als mein Topflappen. :-) Ich wünsche dir gutes Gelingen!
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina, DANKE! Die Topflappen sind wunderschön! Auch wenn ich zur Zeit keine brauche, ist da ja noch eine kinderküche, die ständig weitere Ausstattung benötigt! Und ohne Schlaufe sind das doch herrliche Topfuntersetzer!!!!

    Die anleitung ist super, da hast du dir ja wieder mächtig viel Arbeit gemacht, wie lieb von dir!

    Herzlichste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, in der Mini-Version für die Kinderküche oder als Untersetzer machen sie sich garantiert auch super. :-) Tutorials zu schreiben und dafür zu fotografieren, macht mir richtig viel Spaß. Da stecke ich gerne viel Arbeit hinein. ;-)
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Liebe Katharina,
    danke für diese tolle Anleitung! Die kommt wie gerufen denn ich stecke bis zu den Ellenbogen im Küchenfrühjahrsputz drin :-) Und jetzt weiß ich was ich mir danach gönne!!! Was einkaufen wäre auch nicht schlecht :-)
    Liebste Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du auch. :-) Da reicht ein Stück Schoki als Belohnung nicht aus, gell!? ;-))
      Liebste Grüße
      Katharina

      Löschen
  5. Hallo Katharina, danke für das Tutorial, Topflappen wollte ich auch immer schon mal nähen.
    Eine super gut bebilderte Anleitung.

    LG

    moni


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni!
      Gerne! Das freut mich, dass du die Anleitung gebrauchen kannst. :-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. Sehr cool! Sehr schön erklärt, das muss ich echt nochmal probieren, du machst es noch etwas anders als ich es zuletzt irgendwo gelesen und nachgemacht habe und das sieht sooo schön ordentlich aus! Toll...und dankeee *bussi*
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach mal! ;-)
      Ja, da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich komme mit dieser Technik am besten zurecht.
      Bitte schön! *bussi* :-))
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  7. Vielen lieben Dank für das tolle Tutorial. So schön erklärt und nicht an Bildern gespart. Ich freu mich. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Kathi. :-) Ja, meine Tutorials fallen meist sehr ausführlich und bildreich aus. Über mein E-Book "Mug Rug Fietsi Fuchs" hat die liebe Marlies von G'macht in Oberbayern mal gesagt, sie wüsste nicht, ob sie schon jemals nach einer Anleitung gearbeitet hat, die präziser beschrieben war. *lach* Ich frage mich heute noch, ob das als Kompliment gemeint war oder der dezente Hinweis, ich sollt mich mal kürzer fassen. *giggel*

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  8. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Topflappen hab ich noch keine genäht, dabei sind sie echt eine tolle Stoffresteverwertung und außerdem eine nette Kleinigkeit zum Verschenken! Oft braucht man wirklich so einen kleinen Anschubser um solche Sachen zu machen...
    Liebe Grüße, Mirja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast absolut recht. Das Projekt eignet sich hervorragend für Stoffresteverwertung, auch für Upcycling. Ich arbeite gerade an einem zweiten Paar aus Jeans und Stoffen aus der Restekiste. :-)) ... Schön, wenn ich dir einen kleinen Anschubser geben konnte. Mach ich sehr gerne. ;-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  9. Wow, was für ein supertolles Tutorial! Das kommt mir wie gerufen! Es sieht alles so perfekt aus! Da bin ich gespannt, wie meine ersten Topflappen in dieser Art werden. Herzlichen Dank und Knutscha!
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Uli! Ich freu mich, wenn dir die Anleitung gefällt und sie wie gerufen kommt. Bin gespannt auf deine Topflappen! Ein herzliches Bitteschön und Knutscha zurück! :-) Katharina

      Löschen
  10. Tutorials schreiben macht Dir scheinbar wirklich viel Spaß :-) Man sieht das richtig, sie sind immer mit unheimlich viel Liebe gemacht, danke für die schöne neue Anleitung :-) Hab zwar keine Ahnung, wann ich dazu komme, sie umzusetzen, aber sie läuft mir ja nicht weg :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das macht es wirklich. :-) Es ist schon viel Arbeit - besonders die Bildbearbeitung - aber ich schreibe unheimlich gerne Tutorials. Schön, dass das auch so rüberkommt. Hach, das freut mich wirklich. :-))

      Ich wünsche mir immer, dass meine Anleitungen anfängertauglich sind und so wenig Wissen wie möglich voraussetzen. Deshalb pack ich lieber ein Foto mehr hinein, denn das sagt oft mehr als tausend Worte.

      Nö, das Tutorial läuft nicht weg. :-) Vielleicht kommt ja irgendwann die passende Gelegenheit. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      PS: Wegen einem Treffen auf der Creativa müssen wir noch mal schnacken. ;-))

      Löschen
  11. Eine so tolle ausführliche Anleitung!
    Ich finde es ja immer toll, wenn jemand mit so vielen Fotos alles so anschaulich macht!! Da steckt viel Arbeit hinter (das weiß ich aus eigener Erfahrung) und deshalb, umso größer mein Lob an dich!
    Die Topflappen sind ja viel zu schade, um sie zu benutzen!!;-)
    Absolutes Tomatensaucen-Verbot!!!;-)))
    Klasse finde ich auch, dass du ungesponsert !!! die Stoffhersteller nennst.
    Ich bin bei den gesponserten posts immer so zwiegespalten, einerseits hätte ja jede bloggerin gerne mal ein Sponsering, andererseits haben diese posts ja immer so ein Geschmäckle...
    Aber ich schweife ab: Danke für das tolle Tutorial!
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Gedanken zum Sponsoring kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Das Nähen und Anleitung schreiben wäre mit oder ohne Sponsoring gleich viel Arbeit und Mühe..

      Löschen
    2. Danke, ihr beiden, für euren Kommentar! ... Das Tomatensoßen-Verbot werde ich wahrscheinlich nur am Anfang einhalten. ;-) In ein paar Wochen sind sie nicht mehr so neu und dann darf auch ein Soßenfleck draufkommen. *lach* ... Wie Leni bin ich persönlich Sponsoring gegenüber auch eher offen eingestellt. Es muss halt passen, auch meinem Geschmack entsprechen. Ich möchte mich nicht verbiegen müssen und meine Meinung sagen dürfen, dann wäre eine Kooperation für mich auch absolut denkbar. Ich hatte schon Kooperationsanfragen, die ich abgelehnt habe, weil mir die Konditionen der Partnerschaft nicht behagt haben. Schlussendlich muss das aber jeder Blogger für sich selbst entscheiden. Ich finde, da gibt's kein Richtig oder Falsch. Ich kann beide Positionen nachvollziehen.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  12. Liebe Katharina,
    was freue ich mich, häufiger von dir zu lesen... danke fürs Tuto! Ich will mir schon lange Topflappen nähen (als Untersetzer), aber irgendwas kommt immer dazwischen. Den Schritt mit den Enden habe ich noch nicht drin, aber so gut erklärt, werde ich es bestimmt beim nächsten Mal richtig machen ;-)
    Liebste Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Betty,
      für manche Dinge muss die Zeit halt erst reif werden. ;-) Neue Topflappen standen auch schon ewig und drei Tage auf meiner Nähmich-Liste. Ich verrate dir mal nicht, was da noch so alles drauf steht. Na, du kennst das ja. ;-))
      Liebste Grüße
      Katharina

      Löschen
  13. Liebe Katharina,

    toll erklärt! Danke dafür, ich brauche nämlich dringend ein paar schöne Topflappen.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann passt's ja. :-)) Gerne, liebe Heike!

      Löschen
  14. Was für wunderschöne Farbtupfer. Ich glaube ich werd mich für den (leider noch anstehenden) Frühjahrsputz auch mit neuen Küchenutelsilien belohnen... Vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Da sollte ja nichts mehr schiefgehen!
    VLg Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich, dass da nichts mehr schiefgeht, Julia. Und falls doch: Einfach melden! ;-) Aber du als Nähprofi kannst Topflappen bestimmt auch ohne Anleitung aus dem Ärmel schütteln. ;-)

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  15. Liebe Katharina,
    Vielen Dank für dieses tolle Tutorial!
    GLG, Deborah

    AntwortenLöschen
  16. Auch ich sage Danke ! Solch Briefecken zu nähen , da habe ich mich bisher immer bissel gedrückt. Aber mit deiner schönen ausführlichen Anleitung wird das jetzt kein Problem mehr werden. Also sofort abgespeichert :) !
    Die Topflappen sehen übrigens toll aus, genau das richtige nach einem Frühjahrsputz. Da fällt mir ein...ja ich muß das auch noch machen und vielleicht belohne ich mich auch mit neuen Topflappen.
    viele Grüße Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      danke, das freut mich sehr, dass dir die Topflappen gefallen. Ich hab sie farblich auf unsere Küche abgestimmt. :-) Falls du es ausprobierst, erzähl unbedingt mal, wie's mit den Briefecken geklappt hat! Ich freue mich immer über Feedback.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  17. Sag doch sowas nicht, ich muss auch dringend mal durch die Schränke und Co. bei unserer Küche. *hilfe*
    Neue Topflappen zu nähen, habe ich auch schonmal überlegt, aber irgendwie dann doch nie gemacht, weil die a. bei uns IM Schrank hängen und b. furchtbar aussehen, weil nach 1000x Gebrauch dann auch mal was dranklebt, was die Waschmaschine nicht mehr schafft. *lach*

    Deine Anleitung finde ich allerdings super und wer weiß, vielleicht werde ich sie für meinen Quilt Zweckentfremden und so schöne Ecken zu bekommen. ;-)
    Ich danke dir jedenfalls gaaaaaanz doll für deine Mühen *umknuddel* und schätze mal, dass wir überall demnächst ganz viele Topflappen.... oder zumindes Briefecken zu sehen bekommen. :-)

    Liebste Grüße
    AnnL :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GENAUSO, wie du das beschreibst, sahen unsere Topflappen auch aus. Da wurde es echt mal Zeit für neue. :-) Hey, ich weiß schon, wo im Hause seWingz die Prioritäten liegen, mehr so bei Flächentaschen, nech!? ;-)) Aber warte nur... Kommt Zeit, kommt Topflappen! Wenn jetzt tatsächlich überall welche auftauchen, wirst du dermaßen infiltriert, dass du gar nicht drumherum kommst. Topflappen kann man übrigens auch außerhalb vom Schrank super aufhängen. Brauchst nur zwei Klebehaken aus dem Baumarkt. ;-)

      So genug topflappen-missioniert... ;-)

      Liebste Grüße
      Katharina

      PS: Auf deinen Quilt bin ich sehr gespannt!

      Löschen
  18. Ui, die Topflappen sind echt toll. Deine Stoffkombis sind so richtig tolle Frühlingsfarbkleckse. Zwar brauche ich in der Tophill*Kitchen grad keine Topflappen, weil ich da eher so der Handschuhtyp bin, aber die Anleitung ist abgespeichert. Hatte schon lange vor, endlich an alle Geschirrtücher mal vernünftige Aufhänger zu nähen. Und warum nicht gleich mit Knopf...gefällt mir nämlich besonders gut. Mach weiter mit Deinen schönen Tutorials, sie sind eine wahre Bereicherung.
    Viele liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehst du, und ich komme mit Handschuhen überhaupt nicht klar. Finde ich irgendwie umständlich. :-) Aber Geschirrtücher mit Schlaufe und Zierknopf sehen bestimmt auch toll aus. Erst recht, wenn noch Tophill'scher Schrägbandsalat drumherum ist! ♥ Schöne Idee!

      DANKE, Steffi, für das liebe Kompliment... Was für eine Motivation! ♥

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  19. Das ist ja ein toller Trick! Die Aussicht auf Belohnung durch Nähen als Motivationshilfe ... *grübel* ...
    wenn ich mir hier so meine Topflappen und Fenster angucke ... gute Idee! :o)
    liebe Katharina ♥ deine Topflappen sind wunderschön! *wienichtanderszuerwartenwar*
    nur befürchte ich fast, ich würd mich deswegen kaum trauen sie auch zu benutzen - sie wären dann schönste Deko ♥
    ... und die ollen Dinger hol ich dann heimlich aus der Schublade, wenn ich mal welche brauche *lach*
    Was ist bei dir denn diese Woche so angesagt? ;o*
    ich drück dich lieb und wünsche dir einen tollen Tag
    Gesine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, Trick 17! Da staunst du, ne!? *lach* Soll ich dir was verraten, aber psstt!... Im Moment hängen die Topflappen auch noch sehr dekorativ an der Wand und wir benutzen die Prototypen, die in der Schublade liegen. *lach* Aber ich bin sicher, das ändert sich, wenn sie nicht mehr ganz so neu sind und an den Prototypen der Kuchenteig klebt. :-)) ... Leider sind noch ein paar Räume übrig, die auf Frühlingsputz warten. Mal sehen, womit ich mich dann belohne. :-)

      Ich drück dich auch lieb und wünsche dir noch einen schönen Abend!
      Katharina

      Löschen
  20. Liebe Katharina....
    wird getestet.... bald.
    Versprochen. *g*
    Bis..... bald.
    auch versprochen... *grinsnochmal*
    Fröhliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      ich nehm' dich beim Wort.
      Versprochen. *hihi*
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  21. Liebe Katharina,
    danke für die tolle Anleitung!
    Auch ich werde das bald ausprobieren ♥♥♥
    Das könnten superschöne Ostergeschenke werde... ;-)
    LG sendet dir
    Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      das würde mich sehr freuen, wenn du die Anleitung testest.
      Oh ja, das können wirklich tolle Ostergeschenke werden. :-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  22. So ein super Tutorial. Das muss ich auch mal testen - wenn es im Nähzimmer erträglicher wird. Sicher auch ein tolles Geschenk. Mit den Ecken hatte ich beim Quilt ja auch gewisse Problemchen, die sind nicht so perfekt geworden. Da kann man es ja super im kleineren Format üben. Bei MugRugs hab ich auch schon alte Frotteehandtücher vernäht. Die hatten schon gelitten aber die guten Stellen konnte man noch toll weiter benutzen. Vielleicht klappt das ja auch für Topflappen :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine alte Fleecedecke habe ich schon mal als Einlage für Topflappen verwendet. Das hat gut funktioniert. Mit Frotteehandtüchern habe ich jetzt keine Erfahrung, aber wenn es bei Mug Rugs geht, warum dann nicht auch bei Topflappen!? Im Zweifelfall: Probieren geht über Studieren. :-)

      Ja, die Ecken sind wirklich am kniffligsten. Wenn du das Binding von Hand annähst, hast du da weniger Probleme. Man muss zwar mehr Zeit und Arbeit investieren, weshalb viele davor zurückschrecken, aber eigentlich ist das Von-Hand-Annähen viel unkomplizierter. Den Einfass-Streifen auf der Rückseite trifft man da immer. :-))

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  23. Vielen Dank für die Anleitung!
    Viele Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  24. Ach, Katharina *drückundknutsch*, herzlichen Dank für diese wunderbare Anleitung!
    Du hast so genau mitfotografiert, dass ich mich da glatt nochmal dranwage....
    Außerdem kommt die Anleitung genau zur rechten Zeit!
    Sabines und mein Tischläufer ist ja auch bald soweit und der soll nach all der Patchworkarbeit doch auch ordentlich aussehen!
    Vielen Dank nochmal und
    ganz liebe Grüße,
    Marlies
    P.S.: Vergessen: Deine Topflappen sehen zuckersüß aus. Ich liebe diesen Stoff!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, nicht so wild! *nachluftschnapp*... Immer diese Tanten, die einen so abknutschen. *lach* ;-))
      Ach, das freut mich sehr, liebe Marlies, dass die Anleitung genau zur rechten Zeit kommt und du sie für deinen wunderschönen Elefanten-Tischläufer gut gebrauchen kannst. Ich bin echt schon so gespannt, wie er fertig aussehen wird.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      PS: Danke schön! :-))

      Löschen
  25. So eine tolle, ausführliche Anleitung, da bekomme ich Lust gleich mal loszulegen :-)
    Und der Frühjahrsputz steht bei mir ja auch noch an, deshalb... schnell her mit den Frühlingsstoffen *g*
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Frühlingsstoffe-Shoppen - Das wäre ja auch eine schöne Belohnung. :-)) Toll, dass du gleich Lust bekommst, loszulegen. Das freut mich sehr. :-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  26. Cool, deine Topflappen sehen toll aus, aber vielen vielen DAnk für die Anleitung .... ich muss unbedingt probieren ;-)
    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Nathalie! :-) Ich würde mich freuen, wenn du es mal ausprobierst.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  27. Liebe Katharina,

    so schöne farbenfrohe Küchehelfer fehlen hier... Mist schon wieder was für die to- sew- Liste *lach*... und deine Anleitung ist wirklich fantastisch und ausführlich.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Kochen

    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Judith, das freut mich sehr, dass dir die Anleitung gefällt. :-) Ja... Immer diese Leute, die einem die To-Sew-Liste vollschreiben. Furchtbar! ;-)) Ich kenne das.

      Liebe Grüße und danke... das Kochen macht jetzt tatsächlich mehr Spaß. :-)
      Katharina

      Löschen
  28. Die Stoffe sind so schön, die schreien richtig nach Frühling - hoffentlich versteht das Wetter das nun auch mal ;). Deine Anleitung ist super, ich hätte da bei meinem Mug Rug auch so meine Problemchen, wobei so richtig viel Mühe hatte ich mir auch nicht gegeben. Ich teste das aber beim nächsten Mal so aus, wie Du das machst. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht auch irgendwann mal ordentlicher hinbekäme. Danke für diesen schönen Post und viele liebe Grüße, Tini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre doch gelacht! ;-) Trotz Problemchen ist dein Mug Rug aber wunderschön geworden. Und ich denke bei den Stoffen immer gleich an die Kreativmesse, Tini. ;-)
      Ganz liebe Grüße und bis bald! :-)
      Katharina

      Löschen
  29. Toll Katharina, wie Du das erklärt hast! Find ich auch echt gut, dass Du Dich damit belohnt hast! Sehr schön!
    Und ich hoffe, Du bist beim Einkaufsbummel fündig geworden!
    Dank Dir für die Anleitung!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. :-) Ja, ich bin fündig worden. :-))
      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  30. Hallo liebe Katharina,
    das ist eine super Anleitung! Vielen Dank dafür :-)
    Ich bin noch eine relative Anfängerin und möchte gern Tischsets nähen. Dafür kommt deine Anleitung wie gerufen.
    Liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trixi,
      ich bin sicher, du kommst auch als Anfängerin gut mit der Anleitung zurecht und kannst es problemlos auf Tischsets übertragen. Wenn du irgendeine Frage hast, melde dich ruhig!
      Freut mich jedenfalls sehr, dass das Tutorial wie gerufen kommt. Super! :-)
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Katharina

      Löschen
  31. Liebe Katharina,
    das hast Du uns so gut erklärt, dass ich mir das Nacharbeiten sogar zutraue :-)))
    Danke!!
    Liebe Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du als Nähprofi nähst Briefecken doch bestimmt im Schlaf. ;-))
      Ganz liebe Grüße auch an dich und die kleine Zeitspielerin
      Katharina

      Löschen
  32. Liebe Katharina,

    Da hast du sooo viele Kommentare zu lesen, deshalb von mir kurz und knackig: Dankeschön!
    Danke für die super Idee, danke für die tolle Erklärung, danke für die schönen Fotos und danke das du sie, einfach so mit uns teilst! :-*

    Herzliche Grüße
    Janin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön! ♥
      Liebste Grüße
      von Katharina, die hofft, dass du es dir bald im neuen Zuhause gemütlich macht kannst :-*

      Löschen
  33. Ich sehe schon, du nähst dir nun einfach den Frühling ins Haus. Guter Plan! ;-)
    Super schöne, farbenfrohe Topflappen sind das geworden und ein ebenso tolles Tutorial!

    Ich sitze hier gerade mit einem Stückchen Schoki *hüstel* und muss an meine Küchenschränke denken. *gedankenganzschnellabschüttel* Vielleicht sollte ich es in Sachen Motivation einmal mit deinem Trick versuchen!? Wie war das - erst Topflappen, dann Küche oder umgekehrt? :-)

    Liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, das ist schon seit Ende Januar mein Plan. *lach* ... Weißt ja, seitdem steht der "Übergangshase" im Wohnzimmer. :-)) Leider sind meine Osterglöckchen schon verblüht; da muss ich mir unbedingt mal neue holen.

      Also bei mir funktioniert das nur in dieser Reihenfolge: Erst die Küche, dann die Topflappen! *lach*

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  34. Hallo,
    das ist ja genial, ich hab heute auch die Küche frühjahrsgeputzt. Hab total entnervt meine "heilige Stunde" Mittagsschlaf des Kleinsten geopfert, weil ich nebenbei nicht wirklich vorwärts kam. Nun fehlte noch die Belohnung, Schokolade ist da ja keine nachhaltige Lösung :-) Das allerbeste ist natürlich, dass man die Belohnung nähen kann und ich nur Wischtücher kaufen muss. Und auf die Gefahr, dass die Frage schon kam (hab nach ein paar Kommentaren aufgehört mitzulesen): sind die Wischtücher ausreichend isolierend?
    Vielen Dank für die tolle Beschreibung!!!
    Maria von Mäusemode

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      Nee, die Frage wurde noch nicht gestellt. :-) Um einen Topf vom Herd zu nehmen, sind die Wischtücher allemal wärmeisolierend genug. Wenn ich ein Kuchenblech aus dem heißen Backofen hole, nehme ich sie meist doppelt. Aber selbst einlagig kann man das heiße Blech lange genug in Händen halten, um es auf der Arbeitsplatte abzustellen. Bei meinen gekauften, die ich ausrangiert habe, war das auch nicht anders.

      Ich weiß aber, dass es spezielle, wärmeisolierende Vlieseinlagen für Topflappen gibt. Auf der Kreativmesse in Frankfurt habe ich solche schon gesehen. Ich wüsste jetzt aber gerade nicht, wo man dieses Vlies kaufen kann. Vielleicht kannst du es recherchieren. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  35. Vielen vielen Dank für dieses Tutorial, das werde ich mir merken, denn irgendwann sind solche Dinger auch mal fällig.

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  36. Ich wär ja schon mal froh, wenn ich wenigstens den Frühjahrsputz hinter mir hätte.
    Und du haust gleich noch eine Superanleitung mit raus!
    So toll erklärt und exakt und liebevoll aufbereitet - da kann man zu hundert Prozent deine Handschrift herauslesen!
    Und auch die Stöffchen schreien: "Katharina" und auch noch "Frühling"! Hoffentlich laut genug! ;O)

    Liebe Grüße
    Ina
    P.S.: Noch 3 Wochen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wette, unter 100 Topflappen hättest du diese sofort mir zugeschrieben. :-)) Danke, liebe Ina, ich freu mich sehr über deine Worte. ♥

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      PS: Ja! Juhu! :-))
      PPS: Ich hoffe, du kannst inzwischen einen Haken an den Frühjahrsputz machen. ;-)

      Löschen
  37. Vielen Dank für diese wundervolle Anleitung. Die Topflappen landen gleich auf meiner Liste (oh Gott, die wird immer länger).

    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  38. So schöne Topflappen. Über die Sew together bag bin ich bei deinen Topfis gelandet. *lach*
    So eine ausführliche und letzendlich einfache Erklärung für das Binding habe ich noch nirgends gelesen. Super toll.
    Da kann ich meine Patchworktechnik ja ausbauen und zum Üben ein paar Topflappen nähen.
    Ganz liebe GRüße
    susanne

    AntwortenLöschen
  39. Wow, da bekomme ich richtig Lust, Topflappen zu nähen! Geniale Anleitung! Danke!!
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  40. Vielen lieben Dank für dein tolles Tutorial! Gestern abend nachgenäht und soeben noch die Aufhänger dran. Das wird ein tolles Geschenk zum Geburtstag meiner Freundin heute abend, die ständig in der Küche steht. Ich habe doppelt Thermolam genommen, weil unsere Lieblingstopflappen ähnlich dick sind. Man will sich ja nicht die Finger verbrennen : )
    Die Briefecken werde ich wohl weiterhin üben dürfen, ganz so dolle werden sie immer noch nicht.
    Herzlichen Dank auf alle Fälle für deine große Mühe!
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  41. Vielen Dank für das Tutorial. Ich werde mir bald nach deiner Anleitung Topflappen nähen. Danke!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  42. Tolles Tutorial. Ich war ein paar Tage krank und suchte ein schnelles Projekt.
    Frage: machst Du das Binding auch bei großen Quilts in dieser Art, dass Du es vor dem Nähen komplett klammerst?
    Viele Grüße, Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephanie!

      Im Prinzip ja. Wobei ich das fertige Binding bei großen Quilts meist mit der Hand annähe. Da setze ich grob rundherum Klammern und dann ordentlich Stück für Stück, so wie ich es nähe. Ich hab inzwischen meine Technik weiter verfeinert und verbessert.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina