Dienstag, 5. April 2016

Wenn die Nähbegeisterung größer ist als Zeit, Energie und Kreativität

Manchmal sind die Augen größer als der Magen. Und manchmal ist die Nähbegeisterung größer als Zeit, Energie und Kreativität, die zur Verfügung stehen. Ich habe mir in den Kopf gesetzt, vier Modelle der Taschenspieler 3 bei Emmas Sew-Along mitzunähen: die Kuriertasche, die Kurventasche, die Bogentasche und die Reisetasche. 4 von 11 klingt nicht viel. Sollte doch zu schaffen sein. Aber es sind allesamt recht große und aufwendige Taschen. Zumindest habe ich die Tendenz, Taschen aufwendig zu nähen. Stoffträger statt Gurtband, Paspel selber machen, hier 'ne Innentasche, da noch 'n Reißverschluss - So was dauert halt!

Heute wollte ich dir eigentlich Fotos von meiner fertigen Kurventasche zeigen. Das Wetter am Wochenende war ideal für richtig tolle Gartenbilder... Aber anstatt zu nähen, Fotos zu schießen und anschließend am Blog zu sitzen, war ich lieber mit dem Fahrrad unterwegs, hab das erste Bällchen Eis geschleckt, die Terrasse sommerfit gemacht und mich mit einem Buch in den Liegestuhl gesetzt.

"Warum stress' ich mich eigentlich so?", hab ich mir gedacht und beschlossen, gleich mal damit aufzuhören. Ich schaffe es nicht, jede Woche eine aufwendig genähte Tasche rauszuhauen und dann auch noch einen langen Post mit Tipps darüber zu verfassen. Das entspricht nicht meinem Tempo. Ich brauche mehr Zeit für meine Taschen. Taschen müssen sich bei mir entwickeln. Und hin und wieder brauche ich eben auch mal Pausen vom Kreativsein.

work in progress - Kurventasche von farbenmix
Work in progress... So weit bin ich immerhin schon! :-)

Ich weiß schon, warum ich mir einen Taschen-Sew-Along mit monatlichem Rhythmus und sechs Wochen Verlinkzeit ausgedacht habe. Hihi. Trotzdem ist Emmas Sew-Along natürlich eine feine Sache und die Taschenspieler allesamt wert, einmal genäht zu werden. Irgendwann...

Bei aller Taschenbegeisterung muss man ja auch mal feststellen: Es gibt noch viele andere schöne Nähprojekte! Ein Blick in meinen Kleiderschrank sagt mir z. B., dass ich unbedingt ein paar Langarm-Shirts gebrauchen könnte. Eine ganze Reihe Geburtstage stehen vor der Tür, und im Freundeskreis wird ein Baby erwartet.

Außerdem habe ich die große Ehre und das Vergnügen, im Mai bei einer internationalen Blog Tour mitmachen zu dürfen. Dafür habe ich ein schönes Patchworkprojekt geplant, das bestimmt einige Zeit und Muße in Anspruch nehmen wird. Hach, ich freu mich schon darauf, loszulegen. Was es genau wird, muss ich noch für mich behalten, aber die Stoffe darf ich dir schon zeigen... denke ich. Es ist die neue Kollektion Backyard Roses von Nadra, die den wunderbaren Blog ellis & higgs schreibt - entworfen für Riley Blake Designs.

Backyard Roses von Nadra Ridgeway für Riley Blake Designs
Wie aufregend! Eine Stoffsendung direkt aus Amerika von Riley Blake Designs

So, ich ziehe mich also zurück vom wöchentlichen Taschenspieler-Sew-Along-Stress, nehm' mal einen Gang raus und lass es ruhiger angehen. Das bekommt mir als Nähschildkröte einfach besser.

Wie ist das bei dir? Setzt du dich auch manchmal selbst unter Nähdruck und machst dir Stress, weil du unbedingt an einem Sew-Along teilnehmen möchtest oder dringend noch ein genähtes Geschenk fertig werden soll? Erzähl mir gerne im Kommentar, wie es dir damit geht.

58 Kommentare

  1. Oh ja, Nähstress Kenne ich nur zu gut. Alleine, weil ich schonmal zu große Augen bei dem ein oder anderen Probenähen bekomme und Miene freie Zeit grenzenlos überschätzte. Dann noch die Sachen, die sowieso auf der to-sew-liste stehen... Uiuiuiuiui...

    Aber zum Thema #schlummerschnitte, die man unbedingt mal nähen muss, würde ich dich fast einladen, mal bei mir rüber zu gucken... Da läuft nämlich auch gerade ein Sew-along :):):)

    Ganz liebe Grüße
    Yvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist genau das Ding: Man überschätzt seine Zeit. Ich versuche mir immer im Vorfeld zu überlegen, wie viel Zeit ich wohl für eine bestimmte Tasche brauchen werde und vergleiche das dann mit der tatsächlich investierten Zeit - in der Hoffnung, beim nächsten Mal gleich eine realistischere Einschätzung vornehmen zu können. :-D

      Danke für die Einladung! :-) Ich hab mal geschaut ... Ein schönes Projekt, aber auch sehr ehrgeiziger Zeitplan. Ich drück euch die Daumen, dass ganz viele mitmachen. Ich muss leider passen. ;-)

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    2. Katharina du darfst auch nur einmal dabei sein. Muss nicht jedes Mal sein. Wenn du deine Langarmshirts nähst, kannst du zB einen Schlummerscnitt nähen und es dann in der Woche verlinken :) bei uns ist kein Muss. Aus besagtem Zeitgrund

      Löschen
    3. Ah, okay. Dann schau ich mal. Ich habe hier eine fast fertige Bethioua liegen. Das war aber definitiv kein Schlummerschnitt, sondern vor kurzem erst gekauft. Aber vielleicht klappt's ja mit einem anderen Shirt. Hier schlummert noch eine Liv. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    4. Wenn vor Ostern gekauft, ist alles gut :D

      Löschen
  2. Guten Morgen Katharina,
    so ähnlich geht es mir auch, erstmal braucht man ja nicht wirklich soviele Taschen und zum anderen sitzt man ja nicht täglich in seiner Freizet an der Nähmaschine.Ich werde die Reisetasche auf jeden Fall nähen, wöchtentlich ne Tasche zu nähen,dazu habe ich einfach keine Lust .Mal sehen, wie deine Kurventasche dann aussehen wird, sicher schön ; )) Liebe Grüße von Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Miri,

      wie, du brauchst nicht so viele Taschen? *lach* Ich hoffe jetzt mal, dass hier keine Ehemänner und Freunde mitlesen. ;-) Nee, du hast schon recht. Unter den 11 waren Taschen dabei, die ich im Moment auch definitiv nicht brauche. Die vier, die ich oben genannt habe, reizen mich aber sehr, wobei ich die Bogentasche verschenken möchte. Die Reisetasche ist auch mein ganz großer Favorit. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Guten Morgen Katharina,
    das kenne ich leider nur allzugut und deshalb setze ich mich diesem Druck nicht mehr aus. Es ist ja auch der Arbeit schon so, dass man dem Druck nicht ausweichen kann, da muss ich zu Hause einen Gang runterschalten. Und nähen soll ja schließlich Spaß machen :) Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Tina, das ist eine sehr gute Einstellung! :-) Man kann sich ja auch schlecht auf der Arbeit vom Taschennähen ausruhen. ;-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Ja das kenn ich mit dem Nähstress!
    Eigentlich wollte ich alle 11 Farbenmix Taschen mitnähen, jetzt hab ich die ersten 3 und komm ins rudern! Ich hab mir als neuen Vorsatz im Jahr 2016 vorgenommen nicht bei jedem Sew Along teilzunehmen, denn das hat mich 2015 schon manchmal ganz schon unter Druck gesetzt! Hier ein Blog Geburtstag mit Sew Along , da ein Wichteln, hier ein KSW usw... Das wollte ich 2016 anders machen und habe erst mal alle Sew Alongs abgewehrt ausser deinen, da er ein ganzes Jahr lang geht stresst er mich auf keinen Fall :-D
    Drum werde ich auch erst mal noch das schöne Wetter geniessen und meine persönliche To Sew Liste abarbeiten
    GLG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle 11 Taschenspieler mitnähen, ohne dass einem dabei die Puste ausgeht - Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Da muss man schon vorproduzieren oder die Taschen sehr einfach halten. Ich brauche ja manchmal schon drei Tage, bis ich mich für die Stoffe entschieden habe. :-D

      Aber es ist manchmal gar nicht so leicht, auch mal Nein zu einem Sew-Along, einem Probenähen oder einer schönen Blog Tour zu sagen. Ich kann gut verstehen, dass du dich da in der Vergangenheit auch mal verzettelt hast. Ging mir nicht anders. Ich habe aber auch irgendwann mal für mich erkannt: Ich kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Ich muss mich entscheiden, meine Zeit und Energie einteilen, auch wenn ich dadurch leider viele tolle Aktionen verpasse.

      Ich freu mich aber, dass dich mein Taschen-Sew-Along wenigstens nicht stresst. Ich habe ihn auch ganz bewusst so aufgebaut, dass oft auch kleine, schnell genähte Projekte zum Thema passen.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    2. Ja das kenn ich nur zu gut . Die Stoffauswahl dauert bei mir immer sehr sehr lange! Bei deinem Sew Along finde ich am besten das es Tips gibt was man nähen könnte. Bis jetzt war immer ein sehr schnelles zwischendrin Projekt dabei das sich mal so nebenher nähen lies . Einiges bereue ich das ich nicht dabei sein konnte, aber dann bin ich auch wieder entspannt, es soll ja auch Spaß machen und kein Zwang dabei sein!

      Löschen
    3. Im nächsten Monat beim Thema "Unterwegs & auf Reisen" wird's auch wieder jede Menge Tipps geben. Ich werde wieder darauf achten, auch kleine, schnelle Projekte zu empfehlen. :-) Genau: Es soll Spaß machen. Ohne Zwang. Alles kann, nichts muss. ;-)

      Löschen
  5. Guten Morgen!

    Wie ist das bei mir? Hm. Beim letzten Sew Along - direkt vorm Taschenspieler SA - bin ich übergegangen vor Ideen, hab aber aus Zeitgründen nicht annähernd so viel geschafft, wie ich wollte. Dann hab ich vom SA bei Emma gelesen und mir gedacht: 11 Taschen? Wer braucht denn so viele? Also nein, bestimmt nicht! Und jetzt? Näh ich doch mit, ganz ohne Stress und liege verdammt gut in der Zeit... Ganz eigenartig... Und die meisten Taschen werden verschenkt und das macht mir UND den Beschenkten Freude. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Karin,

      vielleicht ist es deine Entspanntheit, die dich nun so viel schaffen lässt. :-) Ich freue mich für dich, dass es dir so viel Spaß macht und du dich wohl dabei fühlst... Und wenn dabei noch viele tolle Geschenke entstehen, ist doch super! :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. Ich kann das sehr gut verstehen. Das ist einer der Gründe, warum mein Blog schon so lange brach liegt. Wenn ich nähe, dann weil ich Lust dazu habe, es brauche und nicht weil gerade irgendwo ein sew along läuft. Ich schaffe das einfach nicht neben, Arbeit, Kinder, Haushalt und Alltag drumherum. Außerdem habe ich gemerkt, das mich so ein großer sew along in meiner Kreativität durchaus auch hemmen kann. Auch wenn er natürlich auf den ersten Blick erstmal unheimlich inspiriert.
    Jeder muss und sollte da einen Weg für sich finden. Ohne ungewollten Stress. Und ich schaue mir jedenfalls deine tolle Kurventasche auch noch in 2 Wochen an, oder wann sie eben fertig ist.

    Liebe Grüße, Geo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Geo! :-*

      Da sprichst du einen Punkt an, der meiner Meinung nach stimmt: Manchmal kann ein Sew-Along die Kreativität auch hemmen. Statt einfach sein Ding zu machen, neigt man dazu, sich und seine Idee mit vielen anderen zu vergleichen. Gerade dann, wenn alle den gleichen Schnitt nähen, kann das manchmal auch einschüchtern. Deshalb nähe ich ungern, während der Sew-Along schon läuft, sondern lieber vorher, so dass ich bei den ersten bin, die verlinken. Dann kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen und anschauen, was die anderen so gewerkelt haben. :-) Das beeinflusst mich dann nicht mehr. ... Ja, jeder muss da seinen Weg für sich finden. Da hast du absolut recht.

      Liebe Grüße
      Katharina, die immer gerne bei dir liest, auch wenn mal 2 Wochen kein Blogpost erscheint ;-)

      Löschen
    2. PS: Mein eigener Taschen-Sew-Along 2016 ist da eine Ausnahme. Hier nähe ich auch gerne während des laufenden Monats und lass mich von den vielfältigen Beiträgen inspirieren. Im Moment sind die Linksammlungen sehr taschenspieler-lastig, aber das wird sich bestimmt wieder ändern. :-)

      Löschen
  7. Guten Morgen Katharina, da bin ich ja beruhigt, dass es anderen auch so geht... Ich versuche immer - sobald mein Entspannungshobby in "Stress" um zuschlagen scheint - das Ruder schnell wieder umzudrehen. Gar nicht so einfach, wenn man etwas unbedingt fertig bekommen möchte. Besonders schwierig finde ich, wenn Freunde Nähaufträge anuch haben, weil sie gerne etwas nachgenäht haben möchten, was ich schon mal genäht habe. Dazu hab ich eigentlich keine Lust und es setzt mich unter Druck, aber Nein sagen kann ich auch meist nicht dazu. Glg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Nicole!

      Ich finde es auch gut, zu erfahren, dass es nicht nur mir so geht. :-) Stimmt, das Ruder umzuschlagen, wenn man sich gerade an etwas festgebissen hat, das Loslassen von Plänen und selbstauferlegten Zwängen, ist manchmal echt nicht leicht.

      Auch "Nein" sagen, ist nicht einfach. Aber ich glaube, es ist notwendig, wenn man sich die Freude am schönen Hobby behalten möchte. Ich bin mir auch sicher, Freunde und Familie haben dafür auch Verständnis, wenn man mal einen Wunsch ablehnt. Die möchten bestimmt nicht, dass du dich unter Druck setzt und etwas nähst, wozu du eigentlich keine Lust hast.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  8. Liebe Katharina,
    ich mag Deinen Begriff "Nähschildkröte" und ich glaube ich bin auch eine: ich nähe gerne gemächlich und in Ruhe und wenn ich zuviel Termindruck habe, bleibt die Kreativität auf der Strecke. Darum finde ich deinen Zeitplan beim Taschen-sew-along auch sehr angenehm.
    Die Stoffe für Dein Patchwork-Projekt sehen toll aus, ich bin schon sehr gespannt!
    Herzliche Grüße,
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nähschildkröte! ;-)

      Wie es aussieht, sind wir uns da wirklich sehr ähnlich. Ich nähe auch lieber gemächlich und in Ruhe. :-) Das freut mich wirklich sehr, dass du meinen Taschen-Sew-Along als angenehm empfindest. Schön! :-))

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  9. Ja auch ich kenne das. Es sind 1. Erwartungen an sich selbst, 2. Erwartungen anderer, 3. Fälle, die dazwischen geraten können wie Krankheiten. So war das bei uns die letzte Zeit. Ich kam dadurch sehr in Zeitdruck, was die Probearbeiten anging und mittlerweile nähe ich dann oft nur noch ein Teil pro Probenähen, was früher nicht ganz so meins war, sondern immer zwei. Deshalb bin ich aus einer Gruppe rausgegangen, aus einer anderen gehe ich demnächst. Weil ich dadurch den Spaß am Nähen verliere. Ich bin nicht der Tüddelkrammensch, aber es braucht trotzdem genug Zeit und wenn man auch nicht mehr nähen kann, was man selbst unbedingt mal will... Wird es schwieriger. Innerlich. Somit schalte ich auch einen Gang runter, überlege genau, was will ich und widme mich dem Projekt #Schlummerschnitte. Denn ich habe meine Schnittmuster nicht umsonst gekauft, sondern zum Nähen. Manchmal muss man eben wieder an sich denken! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön gesagt: Manchmal muss man an sich selbst denken! Genau so ist es. Durch die vielen Verpflichtungen, die man (ja freiwillig) eingeht - Sew-Alongs, Probenähen, Wichteln usw. - fehlt ja auch die Zeit, sich einfach mal ohne Plan hinzusetzen und etwas nach Lust und Laune zu nähen. Ich finde, das sind dann oft die wirklich kreativen Momente.

      Keine To-Sew-Liste abarbeiten, sondern mal in sich reinhorchen und gucken, was da gerade ganz spontan raus will. :-) Oder: Man schaut mal, was gerade gebraucht wird - vielleicht ist es ja nicht die hunderttausendste Kosmetikttasche, sondern eine schöne Tischdecke fürs Wohnzimmer oder ein paar neue Kissen für die Küchenbank.

      Mehr Selbstbestimmung anstatt Fremdbestimmung! :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  10. Liebe Katharina,
    ich kann dich gut verstehen. Ich denke du hast vergessen zu erwähnen, dass du auch noch viele Emails und Kommentare beantwortest. So geht es mir momentan mit meinen Socken. Das alles macht viel Spaß, ist aber auch zeitintensiv. Ich finde deine Entscheidung gut. Setzt dich nicht selber unter Druck. Ich bin nach intensiven Blog-Phasen total ausgepowert und verfasse dann weniger Posts... auch irgendwie blöd.
    Ich wünsche dir eine kreative aber auch ruhige Frühlings Nähzeit ;)
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,

      stimmt, das Beantworten der E-Mails und Kommentare nimmt auch einige Zeit in Anspruch. Deshalb schaffe ich es leider nicht bei jedem Post, alle Kommentare zu beantworten. Manchmal komme ich auch erst zwei Tage später dazu (wie in diesem Fall). ;-)

      Das kann ich mir gut vorstellen, dass du zu deinen tollen Socken ganz viel Feedback bekommst. :-) Die Sache bei uns Nähbloggern ist ja die, dass wir nicht nur nähen, sondern auch bloggen. Würden wir nur nähen (oder stricken), hätten wir auch mehr Zeit dafür. Aber genau so lieben wir es ja. :-D

      Ich wünsche dir auch einen kreativ-entspannten Frühling, liebe Kerstin!

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  11. Kurz und knapp: Gruppenzwang war, ist und wird nie mein Ding sein!
    Das Leben ist zu kurz und zu wertvoll, sich sinnlos Streß zu machen!
    Und wenn Du etwas gerne tust, machs mit Liebe ! -aber ohne Streß!:)
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      Gruppenzwang ist auch nicht mein Ding, aber ich lass mich auch gerne mal von was mitreißen und begeistern. Der Taschenspieler-Sew-Along ist auch noch mal was ganz Spezielles. Denn als der erste bei Emma stattfand, im März 2013, hatte ich noch keinen Blog und habe sehr neugierig und bewundernd verfolgt, welche Taschen dort verlinkt wurden. "Da mal mitmachen, das wär's!", hab ich mir gedacht... und kurze Zeit später meinen Blog gestartet. :-D Von daher: Ich muss nicht überall mitmischen, aber der Taschenspieler-Sew-Along ist für mich einfach was Besonderes. ;-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  12. Kommt mir bekannt vor. Ich mag mich auch nicht stressen lassen, machs aber doch immer wieder, weil ich mich auch gern ablenken lasse.
    Ohne Sewalong-Druck näh ich die Taschen wahrscheinlich nie. Meine Kuriertasche von dieser Woche hätte ursprünglich mal ne Bube werden sollen, den hab ich damals ausgelassen und bis jetzt nicht genäht.
    Aber ich lass die Taschen, die mich einfach nicht so begeistern auch weg. (Zb: den Geldbeutel, wahrscheinlich die Zirkeltasche und EIGENTLICH auch die Kurventasche) aber leider ist es auch so, wenn ich dann keine genäht habe, und die tollen Beispiele gesehen hab, ärgere ich mich hinterher.;)
    LG Starky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Anspruch, tatsächlich alle 11 Taschen mitzunähen, hatte ich auch nicht. Ich hab auch ein paar aussortiert, die mich nicht so gereizt haben, und jetzt natürlich bei anderen gesehen, dass sie doch sehr schön sein können. Da geht's mir wie dir. :-)

      Aber bestimmt werde ich die "zurückgestellten" Taschen irgendwann trotzdem noch nähen. Dann wühle ich in meinen Ordnern und freu mich, eine "alte" Perle zu entdecken. Ich mag es nämlich eigentlich, asychron unterwegs zu sein, also Dinge dann zu nähen, wenn sie nicht gerade auf jedem zweiten Blog gezeigt werden. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  13. Liebe Katharina!

    Da sag ich nur: du kannst sehr gut für dich sorgen und das ist das wichtigste.

    Deine Tasche wird sicher wieder der Hit und auch ich finde den wöchentlichen Rhytmus schon sehr zackig. Aber dafür haben wir in 11 Wochen auch alle Taschen gesehen und bestaunt und vielleicht die ein oder andere auch genäht!

    VIel Freude beim Patchworken ... bin gespannt.

    LG Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Saskia! Auf das Patchworken freue ich mich schon sehr. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  14. Ich finde, du machst das genau richtig! Es macht überhaupt keinen Sinn, sich zur Kreativität zu zwingen. Lieber alles etwas entspannter angehen und dafür am Ende ein schönes Ergebnis in den Händen halten, völlig ungestresst :)
    Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch, dass es gar nicht immer einfach ist der Erwartungshaltung der anderen und vor allem der eigenen an sich selbst zu trotzen. Jeder hat sein Tempo und Kreativpausen sind nichts schlimmes, sondern gehören einfach ab und an dazu. Man muss nicht immer alles mitnehmen, was geht!
    Und das erste richtige Frühlingswetter ist doch die beste Entschuldigung :)
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du perfekt auf den Punkt gebracht, liebe Ronja! Pausen gehören dazu, und man muss nicht immer alles mitnehmen, was geht - Wo kann ich unterschreiben? :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  15. Hallo Katharina,
    ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Nähzeit ist auch oft knapp. Da der Taschenspieler-Sew-Along mich aber voll motiviert hat alle 11 Taschen zu nähen, klappt es doch ganz gut. Ich hatte 2 Taschen vorgenäht (die dann auch zum Anfang dran waren) und habe deshalb momentan 1 Woche "Vorsprung". Mit diesem Wissen im Hinterkopf ist es doch etwas entspannt. Aber ich brauche den Druck auch ein wenig. Und am Ende freue ich mich über das Ergebnis.
    Dass dein Taschen-Sew-Along-2016 immer monatsweise stattfindet, freut mich sehr. Für den TS3SA hätte ich mir auch einen 2-Wochen-Rhythmus gewünscht - dann hätten wir länger etwas davon gehabt ;) nun gibt es halt die volle Taschen-Dröhnung.
    Mir macht es immer noch Spass und ich freue mich auf meine Nähmaschine zu Hause.
    Dein Zuschnitt für die Kurventasche sieht schon sehr schön aus. Ich hoffe, wir bekommen das Ergebnis früher oder später doch noch zu Gesicht.
    Liebe Grüße,
    Katharina von 4Freizeiten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, das Ergebnis wird auf jeden Fall hier im Blog gezeigt! :-D Das ist ja toll, dass du 1 Woche Vorsprung hast... hihi... Dann schaffst du es bestimmt, bis zum Ende mitzuhalten. Also bei mir ist das so, dass ich keinen Druck von außen brauche, um produktiv zu sein - im Gegenteil. Aber da ist jeder Jeck anders. Ich freu mich, dass du so flott dabei bist und so viel Spaß beim Taschennähen hast. :-) Ich bin schon auf deine nächsten Taschenspieler gespannt.

      Liebe Grüße
      von Katharina, die dir wünscht, dass du immer die richtige Schabrackeneinlage zur Hand hast ;-)

      Löschen
    2. Danke, das mit der richtigen Einlage wünsche ich mir auch ;)

      Löschen
  16. da hast du auf jeden Fall recht....ich habe am We auch nicht genäht und lieber im Garten gegrillt und 5 gerade sein lassen, deswegen gibt e bei im Blog auch ein Nähprojekt, welches ich schon länger fertig hatte. Es ist gut so wie es ist und man muss auch mal nein sagen...ganz liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, (an)gegrillt haben wir auch. :-) Aber die Würstchen dann drinnen gefuttert. War doch noch zu kalt, um draußen zu sitzen. :-D

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  17. Hallo Katharina,

    da ist er ja, der grüne Hamburger Liebe - Stoff... und auch noch in Kombi mit SurpriseSurprise... Hachz, da könnten wir doch jetzt einfach unsere Insta-Unterhaltung von gestern fortführen, oder? :)
    Nimm´Dir auf jeden Fall die Zeit, Deine Tasche in Ruhe fertig zu nähen. Und bei diesen Stoffschätzchen sogar ganz besonders viel Zeit! Wäre doch schade, wenn die Tasche nicht 100%ig so wird, wie Du sie gerne haben möchtest, nur weil vllt. gerade die Zeit nicht reicht bis zum SewAlong-Verlinkungsende.
    Ich habe vorhin beschlossen, die Kurventasche gar nicht mitzunähen, obwohl sie mir sehr gefällt. Ich widme mich lieber der Chobe Bag :)

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Katharina,

      ja, ich verspreche, ich gebe mir Mühe und nehme mir die nötige Zeit, damit ich "unser" Stoffschätzchen nicht verschwende. ;-) Dass ich hier auch die Kombi HHL und Jolijou eingesetzt habe, ist mir jetzt gerade erst aufgefallen. :-)

      Ich wünsche dir viel Spaß mit der Chobe. Die wird bestimmt supertoll! :-)

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  18. Liebe Katharina,

    wie Du schohn in den vielen Kommentaren gelesen hast: Du bist nicht alleine. Und ich auch nicht! Puh... Ich mache mir auch oft den Stress selbst. Unter der Woche nach Feierabend ist oft die Luft raus. Doch dann fehlt mir doch was oder mir ist langweilig, dann fange ich um halb 10 noch an, zuzuschneiden oder so. ;-) Hauptsache, es macht Spaß, wann und wie oft sollte jeder selbst entscheiden. Dennoch freue ich mich jedes Mal, wenn du was Neues postest, denn jede Tasche ist schöner als die andere.

    Herzliche Grüße,
    Susanne von Omas Erbe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für das tolle Kompliment, liebe Susanne! Das freut mich sehr. :-)

      Ich bin sicher, einen großen Teil des Stresses, den wir so empfinden, machen wir uns selbst - weil wir große Erwartungen und hohe Ansprüche haben und weil wir überall dabei sein und nichts verpassen wollen. Gar nicht so einfach, sich da rauszunehmen.

      Aber eigentlich sagt uns unser Körper, unser Bauch und unser Kopf ja ganz oft sehr deutlich, wenn etwas nicht gut für uns ist. Wir müssten nur mehr darauf hören. :-D

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  19. oh ja, das kenne ich auch! Vor allem, wenn man das Zubehör für ein neues Projekt "zusammen kauft" und nun endlich loslegen will .… und kaum ist alles zusammen - hat man keine Zeit :-/
    Aber die Vorfreude ist ja auch toll!!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Vorfreude ist oft das Schönste. :-D Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  20. Liebste Katharina,
    das kenne ich zu gut. Du schreibst mir quasi aus der Seele. Bei dem schönen Wetter ist das wirkliche Leben viel wichtiger. Mich zieht es dann auch immer raus in den Garten, weil es da noch viel zu tun gibt und gerade die ersten Knospen und Blüten so herrlich sind. Es ist ja auch mal schön, einfach zuzusehen, wie etwas wächst und gedeiht...da muss man nicht immer gleich mit Nadel und Faden zur Stelle sein.
    Deinen Begriff "Nähschildkröte" finde ich so niedlich und kann mir richtig vorstellen, wie Du vor Deinem Nähprojekt sitzt und mit einer Engelsgeduld Stück für Stück zusammenfügst, bis es wieder ein geniales Ganzes ergibt. Komm doch einfach mal vorbei geradelt, dann schmeißen wir den Grill an, lümmeln auf der Terrasse herum und quatschen übers Nichtstun ;-)

    Viele liebe Schildkrötengrüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, sofort, Steffi! :-* Sobald es aufgehört hat, zu regnen, setz ich mich aufs Rad. ;-) Im Moment muss ich mindestens dreimal am Tag in den Garten gehen, um an den Hyazinthen im Beet zu schnuppern. Boah, wie die riechen! Waaahnsinn! ... Die Pfingstrosen wachsen wie der Deiwel. Da könnte man sich echt einen Klappstuhl neben dran stellen und dabei zugucken, wie sie jeden Tag ein paar Zentimeter schieben. :-) Allein die Vorstellung ist schon Entspannung pur. :-D

      Liebste geduldige Schildkrötengrüße
      Katharina

      Löschen
  21. Liebe Katharina,
    ich verstehe dich sehr sehr gut und es gibt eben Pausen, da darf man etwas anderes mehr genießen als das Nähen und dann macht es wieder doppelt Spaß. Doof sind die erzwungenen Pausen, aber das ist eben so ... Mir gefällt es gerade sehr gut, dass du dir Zeit nimmst für deine Posts und ich habe mich das erste Mal an ein Taschen-Sew-Along getraut, weil du immer so tolle Tipps gibst und da würde ich mich dann auch als Taschenbeginner trauen was zu fragen und das finde ich an deinem Blog so wunderbar. Das es eben nicht auf perfekt und nur schön ankommt, sondern dass ich das Gefühl habe ich darf mir Zeit nehmen (auch wenn meine Februartasche leider erst gestern fertig wurde, hmm)und mit Muße versuchen mich an etwas Neues zu trauen. Auch Posts wie z.B. zu Trello finde ich toll und eine Rückmeldung (um die du gebeten hattest) kommt auch sobald ich mich damit genug beschäftigt habe. Also danke für alles was du hier machst und hab einfach Freude an dem, was du tust - ich denke das ist am Wichtigsten - egal was es ist! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Katharina,
    sehr schöner Beitrag zum Thema Entschleunigung. Das wird in diesem Zeitalter immer wichtiger, dass man sich bremst, zur Ruhe kommt und sich nicht stressen lässt. Ein Grund, weshalb ich mich bei dem diesjährigen Taschenspieler Sew Along auf nur wenige Modelle konzentriere (die Couriertasche gehörte mal dazu, aber aufgrund von Urlaub etc muss sie ausfallen) und einen Sew along abgebrochen habe (erst sehr verspätet mein Shirt dazu fertiggestellt und noch nicht verbloggt habe). Umso besser, dass dein Taschenjahr 12 Monate hat ;-). Denn bei zu viel Stress vergeht die Nählust und zwar schnell, das muss nicht sein.
    Liebste Grüße
    Dominique

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Katharina,
    mir geht das ganz genauso. Und das Nähen soll ja schließlich Spaß machen und Entspannung vom Alltag bringen. Und wenn ich merke, dass ich mir zu viel vorgenommen hab, schaltet ich auch einen Gang runter und mache was anderes. Sonst verliere ich ganz schnell die Lust und meine Kreativität geht flöten. Momentan bin ich eh eine Etappennäherin, da der Kleine noch nicht durchschläft und ich abends einfach zu k.o. bin. Einfach mal 3-4h am Stück zu schlafen ist einfach zu kostbar. Und gerade bei komplizierteren Projekten oder wenn man es perfekt haben will, braucht man nun mal Zeit, sonst verliert man die Lust am Projekt und dann geht eh alles schief - man ist unkonzentriert und dann ärgert man sich wohl möglich hinterher schwarz, weil alles schief ist, da man fünfzigmal auftrennen und alles neu machen konnte. Dann sitzt man im Endeffekt doppelt solange dran, als wenn man es mit Ruhe angehen lässt.
    Ich habe daher auch immer noch ein paar Häkel- oder Strickprojekte in Petto, die kann man bei schönem Wetter nämlich wunderbar mit in den Garten nehmen, während die Kinder spielen - oder auf eine Radtour, ein nettes Plätzchen in der Natur findet sich immer ;o)
    So kann ich das tolle Wetter genießen, hab trotzdem was zum werkeln und kann dann später irgendwann entspannt nähen, wenn ich wieder richtig Zeit und Lust hab.
    Lieben Gruß
    Antje

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Katharina,
    Ja! Ich habe bisher bei jedem Taschenspieler-Sew-Along mit jeder Tasche mitgemacht! Manchmal wird es knapp, aber bisher hat es letztendlich immer geklappt. Das tollste dabei finde ich, dass ich so auch die Taschen nähe, die mir eigentlich nicht so gefallen und ich ohne Sew Along nicht genäht hätte. Da habe ich schon manche Überraschung erlebt.
    Dieses Jahr mache ich auch bei deinem Sew Along mit und bei Maikas Musterparade.
    Das mache ich nur für mich, sonst blogge ich nicht viel, dafür ist mir meine leider doch knappe Zeit zu schade. Ich näh dann lieber als Fotos zu machen und Texte zu verfassen. Das heißt in meinem Blog siehst du nicht alles, was ich nähe.
    Um alles mal eben zu zeigen, finde ich instagram toll, einfach Foto machen und zeigen.
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  25. Terminsachen wie Geschenke tue ich mir immer wieder an, aber ich weiß genau, daß es mich unter Druck setzt. Ich habe dann oft nicht mehr den gleichen Spaß daran. Ebenso Aufträge. Ganz schlimm. Ich versuche mir zu sagen, daß der Nähvorgang ja trotzdem Spaß macht. Aber irgendwie bin ich immer heilfroh, wenn ich fertig bin... Noch schlimmer ist es, wenn ich nicht pünktlich bin...

    AntwortenLöschen
  26. Ach, hast Du mal wieder so schön auf den Punkt gebracht :)
    Grad jetzt, wo langsam die Natur wieder lockt, sollte man ihrem Ruf folgen... Die Näh- und Blogprojekte laufen ja nicht weg- das schöne Wetter manchmal schon.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo, ja der Stress kenne ich, aber nur vom hören sagen, denn ich kann ihn ganz gut ausweichen. Ich arbeite 2 oder 3 Tage in der Woche im Büro, da bin ich 12 Stunden aus dem Haus, und am Abend nicht immer an der Nähmaschine, der Donnerstag ist mein Arbeitstag in meinem Laden und da bin ich Verkäuferin, Beraterin, Reiseführerin und und so vieles mehr, die Zeit vergeht im Fluge und wenn mal nix läuft, dann bin ich selber am Werkeln, Freitag ist mein Nähtag, oder was ich auch sonst immer noch so vorhabe, aber eben ohne Stress, das Weekend kommt, mal mit Nähen, Garten/Haus etc. Arbeiten, geniessen, mit Mann ausgehen oder auch im Laden Arbeiten. Meine Wochen sind um und einiges Erledigt und zur Zeit kriege ich das genäht von 3 SewAlong hin, nur das Bloggen, das geht noch nicht so Locker vom Hocker, aber ich kenne den Weg und irgendwie klappte es gut, heute, Mittwoch, geht es noch an die Kurventasche, habe da eine Idee, mal schauen, was ich dann im Blog zeigen werde.
    Bis bald
    Muriel vom Kreativzimmer

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Katharina,
    so viele Projekte hast du am Start! Und so spannende Arbeiten. Deine Kurventasche wird sicher wunderschön. Ich habe die Taschenspieler-CD meiner Grossen zu Ostern besorgt. Nächste Woche hat sie nun Ferien und da will sie nähen. Ich bin gespannt, welches Modell sie sich auswählt.
    Dir wünsche ich weiterhin eine entspannte Zeit, tanke auf und vergiss nie: Nähen soll glücklich machen :-)!
    Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  29. Ach, ich schaue mir sehr gerne auch Work-in-progress Bilder und Fotos von tollen Stoffpaketen an! Besonders, wenn es so schöne sind! ♥ Weckt doch dann gleich schon mal die Neugierde auf das, was kommt ;-)
    Mach dir keinen Stress, der dich letztendlich nur bremst. Die Dinge laufen dir sicher nicht weg ;-) Ich bin da auch für mehr Gelassenheit...

    Liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Katharina,

    da sprichst du mit wirklich aus der Seele. Ich möchte meine Leser am liebsten jede Woche mit 2 neuen Beiträgen unterhalten, habe aber festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist. Oftmals fehlt einfach auch die Zeit, alles so zu entwickeln, wie ich mir das vorstelle.

    Ich weiß nicht, ob du das auch kennst: In dem Moment, in dem ich tausende neue Ideen im Kopf habe, möchte ich am liebsten gleichzeitig alles machen und am Ende mache ich eine Zeitlang einfach gar nichts. Ganz oft habe ich wochenlang zugeschnittene Stoffteile im Schrank und es fehlt einfach die Motivation.

    Ich finde, Kreativität entsteht aus einem ganzheitlichen Prozess, denn am schönsten werden doch meistens die Dinge, die nicht vorher exakt geplant sind, sondern die mit Ideen gefüllt werden, während man daran arbeitet :)

    Ich nutze meistens meine kreativen Phasen komplett aus, arbeite teilweise dann fast ohne Pause durch, weil es in diesem Moment einfach Spaß macht und mir dann die Sachen auch gelingen. In nicht-so-kreativen-Phasen versuche ich mich auch nicht mehr unter Druck zu setzen, sondern beschäftige mich dann einfach mit anderen schönen Dingen, bis es mich wieder packt und die nächste Nähaktion in Angriff genommen werden kann.

    Viele liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Katharina,
    da sprichst Du wohl vielen aus dem Herzen! Ich habe letzten Sonntag beim Blick in mein Nähzimmerchaos auch beschlossen, dass diese Woche der Taschen-Sal bei Emma ausfällt. Soll ja kein Stress werden. Und man braucht nicht jede Tasche zu nähen. Und nicht jetzt. Und überhaupt immer nur schön. Und das dauert eben.... :-)
    Ich freue mich jedenfalls auch schon auf die "nach-Taschenspieler-Zeit" hier in Deinem SAL, da wird es erst recht spannend.
    Liebe Grüße
    Valomea

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina