Mittwoch, 13. April 2016

Blogger-Tipps | Warum ich dir Linkwithin nicht mehr empfehlen kann

Ich bin enttäuscht. Und verärgert. Eigentlich dachte ich, ich hätte mir da einen zuverlässigen, nützlichen Mitarbeiter ins Boot geholt, und jetzt muss ich feststellen, dass er gegen meine Interessen handelt und womöglich sogar in die eigene Tasche wirtschaftet. So sieht's für mich jedenfalls im Moment aus.

Die Rede ist von einem kleinen Widget namens Linkwithin, das ich installiert hatte, damit es unter meinen Blogposts verwandte Artikel anzeigt. "Das könnte dich auch interessieren", stand über vier kleinen Bildchen, die dich, meinen Leser, dazu einluden, auf einen Streifzug durch meinen Blog zu gehen und mich besser kennen zu lernen.
Ein harmloses Progrämmchen, dachte ich, das meine alten Posts immer mal wieder hochspült, so dass sie neu entdeckt und wieder gelesen werden können. Ein schöner Service für meine Leser. Dazu noch kostenlos, schnell installiert und deshalb auch ungeheuer beliebt bei vielen Bloggern. Bis vor kurzem habe ich es noch uneingeschränkt weiterempfohlen.

Jetzt habe ich aber festgestellt, dass Linkwithin nicht nur intern tätig ist, also meine Blogposts untereinander verlinkt, sondern dass es auch meine externen Links anfasst, auf Linkwithin umleitet und - jetzt halt dich fest! - teilweise in Affiliate-Links umwandelt. Ist das denn zu fassen? So eine Frechheit! Ohne mein Wissen, ohne mein Zutun und ohne meine Erlaubnis nutzt Linkwithin meine Bloginhalte und meine Empfehlungen, um selber Geld zu verdienen. So sieht's jedenfalls aus. Tja, irgendwie müssen sich kostenlose Dienste ja auch finanzieren. Vielleicht ist das das Geschäftsmodell von Linkwithin!? Aber ich finde, dann muss man das seinen Nutzern auch sagen.

Mir wäre das Ganze überhaupt nicht aufgefallen, wenn ich nicht vor kurzem eine Ermahnung vom DaWanda-Affiliate-Team bekommen hätte, doch bitte keinen Zanox-Trackinglink auf meinen eigenen DaWanda-Shop zu setzen. Das verstoße gegen die Programmbestimmungen. - Wie bitte? Das weiß ich doch, und das hab ich doch auf keinen Fall gemacht! Sofort habe ich mir den HTML-Code des angemahnten Produktlinks angeschaut und konnte erst mal keinen Fehler feststellen. Ein ganz normaler Link, der zu meinem E-Book "Patchworkkissen Sixty" führt.



Aber dann hat mir mein Mann den Tipp gegeben, mal mit der rechten Maustaste auf das Produktbild zu klicken, die Link-Adresse zu kopieren und in die Browserzeile einzufügen... und siehe da, es wird eine megalange URL aufgerufen, die mit "http://lwlink3.linkwithin.com/api/click" beginnt. Nach dieser Umleitung auf Linkwithin wird eine URL erzeugt, in der offenbar ein Zanox-Trackinglink steckt:

http://de.dawanda.com/product/90215127-e-book-sixty---patchworkkissen-dreiecke-triangle?zanpid=2155232852307334144&utm_medium=affiliate&utm_source=zanox&utm_campaign=DE-1390680&utm_term=865090

Dort bist du dann gelandet, wenn du auf mein Produktbild "Sixty-Kissen" in der Sidebar geklickt hast. Das sieht auf den ersten Blick tatsächlich so aus, als hätte ich einen Affiliate-Link gesetzt. Dass mein Link über Linkwithin umgeleitet wurde, siehst du als Nutzer gar nicht. Das passiert unsichtbar im Hintergrund. Echt fies! 

Natürlich habe ich sofort eine freundliche E-Mail auf Englisch an den Support von Linkwithin geschrieben. Ich habe den Fall genau geschildert, darauf hingewiesen, dass ich mit dieser Praxis nicht einverstanden bin, dass ich dadurch als Blogger und Affiliate-Publisher Probleme habe und sie es bitte abstellen mögen. Bis heute habe ich keine Antwort auf meine Mail bekommen. Kurzzeitig war die Umleitung weg - da dachte ich schon, sie hätten reagiert - doch dann war sie wieder aktiv. 

Mich ärgert das wirklich sehr, und ich muss Jenny von Geek in Heels recht geben, wenn sie schreibt, dass Linkwithin ein parasitäres Programm ist. Mein ganzer Blog steckte quasi voller fremder Affiliate-Links. Zumindest sah es so aus. Das betraf nicht nur die Sidebar, sondern auch meine Textlinks in den Blogposts! Das Programm hat sich überall dazwischengeschaltet und umgeleitet, und eben nicht nur bei den internen Links, sondern auch bei externen, was nun wirklich nicht verabredet war. Besonders heikel war, dass massenweise Links zu meinem eigenen DaWanda-Shop wie Affiliate-Links aussahen. Dass die ganze Umleitung übrigens auch SEO-Nachteile für mich mit sich bringt, ist mir erst durch Jennys Artikel bewusst geworden.

Also weg damit! Solche Mitarbeiter kann ich wirklich nicht gebrauchen! Blöd nur, dass es für Blogger kaum Alternativen gibt. Da kann ich mal wieder nur seufzend zu den WordPresslern rüberschauen und sie um ihre Auswahl an schönen Plugins beneiden. 


Wieder ein Grund mehr, den Umzug auf einen WordPress-Blog ernsthaft voranzutreiben. Meine Domain greenfietsen.de habe ich ja schon seit drei Jahren, weil für mich von Anfang an klar war, dass Blogspot nicht mein dauerhaftes Zuhause sein wird. Aber als IT-Laie habe ich mir den selbstgehosteten Blog anfangs nicht zugetraut. Ich wollte gleich mit dem Bloggen loslegen und mich nicht mit der Technik beschäftigen müssen. Heute ist das anders.

Mittlerweile stört und nervt mich Blogger an allen Ecken und Enden. Wie ein Kleid, das zu eng geworden ist. Oder wie ein altes Auto, für das es keine Ersatzteile mehr gibt und an dem man flickt und herumschraubt, um es am Laufen zu halten. Das Beifahrerfenster geht nicht mehr ganz zu? Tja, ist halt so. Musst du mit leben. Interessante, neue Gadgets bei Blogger? Schnelle, einfache Lösungen für Probleme? Fehlanzeige!

Ich weiß, der Umzug auf WordPress wird ein großes Stück Arbeit, da wird auch nicht alles Gold sein, was glänzt, und ich werde mir viel Neues aneignen müssen, aber ich freue mich wirklich sehr darauf. Ich kann's kaum abwarten. Bis zum Sommer wird mein Umzug aber sicher noch dauern.

Mal schauen, ob ich bis dahin noch eine Alternative zu Linkwithin finde. Kennst du vielleicht ein Tool, das du mir empfehlen kannst? Ich hätte sehr, sehr gerne wieder Related Posts unter meinen Blogartikeln.

PS: Wenn ich hier irgendetwas falsch dargestellt habe, bin ich für jeden Hinweis dankbar. Ich bin wie gesagt keine IT-Expertin. Wenn du selbst Linkwithin in Kombination mit Zanox und dem DaWanda-Partnerprogramm nutzt, dann überprüfe unbedingt die Links, die du in deinem Blog zu deinem eigenen Shop gesetzt hast. Vielleicht bist du auch betroffen und verstößt gegen die Richtlinien des DaWanda-Partnerprogramms, ohne dir dessen bewusst zu sein. Teste unbedingt mehrere Links in deiner Sidebar und in deinen Blogartikeln.

-----
Nachtrag: Erfreulicherweise gibt's doch auch Alternativen zu Linkwithin. Ich habe zwei Tipps bekommen, die für dich vielleicht auch interessant sind:

Copy Paste Love: Alternative zum LinkWithin: Simples "Related Posts"
Misses Cherry: Blog-Tutorial: eigene Related Posts statt LinkWithin
 

33 Kommentare

  1. Oh?!!
    Bin ich froh, dass ich Linkwithin nicht nutze, sonst hätte ich jetzt "Affiliate" googeln müssen.
    Eine Alternative kenne ich aber leider nicht, denn - wie Du weißt - bin ich ja keine richtige Bloggerin ;-)

    Liebste Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage, du bist doch eine richtige Bloggerin... eine minimalistische Bloggerin... Hey, bei dir kann man Fische füttern!!! Da staune ich immer wieder und bleib dran hängen. :-D

      Liebste Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Hallo Katharina,
    vielen Dank für den ausführlichen Bericht und die Warnung! Das ist schon wirklich ein starkes Stück, wenn ein Programm so etwas ohne das Wissen des anwenders tut und dann noch nicht mal auf eine Anfrage reagiert. Ich hoffe, du kannst/konntest ohne größere Probleme alles beheben.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Rike,

      das Problem zu beheben war ganz leicht. Ich habe das Programm einfach entfernt, und sofort fanden keine Umleitungen mehr statt. Schwieriger ist, eine Alternative zu finden, denn eigentlich möchte ich auf die Funktion nicht verzichten.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    2. Hallo Katharina, ädanke für die Hinweise...das schockt mich nun auch...aber wie entferne ich denn das?
      Hast du mir da auch noch so einen tollen Tipp?
      Grüße und danke
      Nicole

      Löschen
    3. Hallo Nicole,

      wenn du bei Blogger in dein Layout gehst, findest du es wahrscheinlich im Block "main" unter dem Blogpost-Gadget. Da hatte ich meins platziert. Wenn du es öffnest, findet du da den Button "Entfernen". Draufklicken und weg isses. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    4. So I did. Aber die Links in meinen Posts sehen immer noch so sche*ße aus. :-(

      Löschen
  3. Oh ja - das verstehe ich nur zu gut. Man gerät heute auch so schnell in Fallen, wo man juristisch verklagt wird obwohl man alles besten Wissens und Gewissens gemacht hat. Vielleicht ziehst du doch einmal den Umzug deines Blogs in Erwägung? Ich bin froh, dass ich es gemacht habe, auch wenn ich es ja nur so für den kleinen Austausch betreibe. Ich habe auch vorher nie gedacht, dass ich das schaffe und dann war es eigentlich nicht schwer. Ich fange gerade an mich nach deinem Tipp mit Trello zu beschäftigen und ich bin schwer angetan! LG Ingrid (und das Taschennähen hat auch geklappt ... hach fehlt nur noch das Kissen :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ingrid,

      den Umzug werde ich auf jeden Fall machen. Davon träume ich wirklich schon ganz lange. Ist nur eine Frage der Zeit. Aber wenn du sagst, es war gar nicht so schwer, dann macht mir das auf jeden Fall Mut. Danke! :-* Schön, dass dir Trello so gut gefällt. Da freu ich mich sehr. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. PS: Ich habs mit genau DEM Buch gemacht und es hat alles toll geklappt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann hab ich mich ja für das richtige Buch entschieden. :-) Hab gedacht, in dem dicken Wälzer mit 935 Seiten wird schon alles drin stehen. :-D

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  5. Danke liebe Katharina, für diesen Hinweis. Das ist echt ein dickes Ding und ich fürchte, ich werde mich dann auch von diesem Dienst trennen. Nur wie? Das weiß ich noch gar nicht. Mal sehen...
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. :-) Es ist ja ein Gadget in deinem Blogger-Layout. Wenn du es öffnest und auf Entfernen klickst, ist es sofort weg und die Umleitungen auch. Ganz einfach.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. Das ist ja echt ein starkes Stück. Ich nutze den Dienst nicht. Der hat mir irgendwie nicht zu gesagt. Da hatte mein Bauchgefühl ja recht. Schau doch mal hier nach.
    http://www.copypastelove.de/2013/06/alternative-zum-linkwithin-simples-posts.html
    Ich glaube, ich hab es damals danach hin bekommen. Funktioniert jedenfalls Klasse.
    Ansonsten wünsch ich dir viel Kraft beim Umzug. Ich würde mich da ehrlich gesagt vor dem Aufwand scheuen. Ich verbringe schon oft zu viel Zeit mit all den Dingen.
    Viele liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, auf den Artikel bei Copy Paste Love bin ich auch schon gestoßen, aber ich dachte, da werden nur Textlinks ohne Vorschaubilder generiert. Jetzt sehe ich aber auf deinem Blog, dass du durchaus kleine Thumbnails hast. Da muss ich wohl noch mal genauer schauen. Vielen Dank für den Tipp! :-)

      Danke auch für deine guten Wünsche! Den Umzug habe ich mir schon lange in den Kopf gesetzt. Der kommt auf jeden Fall. Das ist bestimmt erst mal aufwendig, aber dann denke ich mir, auf lange Sicht spart es mir auch wieder Zeit und Arbeit, weil vieles besser läuft und einfacher ist. Na, mal schauen, wie es sich entwickelt. ;-)

      Liebe Grüße und danke noch mal für deinen Tipp!
      Katharina

      Löschen
  7. Puh .. das ist schon ein Ding! Und dass dann nichtmal Rückmeldung kommt, geht gar nicht. Schade eigentlich, ich nutze dieses Toll ja auch, mit dem Unterschied natürlich, dass ich nicht mit Affiliate-Links arbeite .. Ich kann deinen Ärger aber mehr als verstehen. Eine Alternative kenne ich leider auch nicht, aber das Blogger nicht das Optimum ist und nur begrenzte Möglichkeiten bietet, wird wohl jeder mit der Zeit merken. Für mich war auch von vornherein klar, dass das nur meine Beginner-Plattform sein wird, auch wenn ich einen Umzug noch eine ganze Weile vor mir herschieben werde, fürchte ich :D
    Der Lieblingsmann ist ITler und hat mir schon vor Monaten eröffnet, dass er mir eine URL gesichert hat, der Gute :) Mir fehlt dazu im Moment einfach noch die Muße, aber ich denke, wenn man sich mal richtig mit dem Thema auseinandersetzt, wirkt alles viel weniger beängstigend. Und deinen Anstoß hast du ja jetzt wohl gefunden ;) Ich bin gespannt wie das bei dir läuft, berichtest du dann?
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sind wir ja unter ganz ähnlichen Voraussetzungen gestartet. :-) Das Problem ist natürlich, je länger man wartet, umso schwerer fällt das Umziehen. Auf der anderen Seite muss irgendwie auch die Zeit dafür reif werden. Ich habe es mir definitiv für 2016 vorgenommen und werde auf jeden Fall berichten. ;-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  8. Hi Katharina,

    tausend Dank fürs darauf aufmerksam machen!!! Das ist wirklich ein starkes Stück und ich teile deine Verärgerung zu 100%. Mir ist das vor wenigen Tagen zufällig auch schon aufgefallen. Ich habe die Angewohnheit Links immer über die rechte Maustaste >> Link in neuem Tab öffenen zu öffnen. Bei einem meiner externen Links blitzte dann kurz eine Linkwithin-URL in der Adressleiste auf, bevor ich auf die eigentliche Seite geleitet wurde. Da dachte ich noch, huch, was hat denn das Linkwithin darin jetzt verloren und wollte das noch genauer überprüfen. Hättest du es jetzt nicht angesprochen, ich hätte es bei dem aktuellen "Trubel", der hier herrscht, komplett vergessen!!!

    Meine erste Tat nach diesem Kommentar wird es sein, diesen dämlichen Code von meiner Seite zu entfernen! Und wieder einmal sei gezeigt, man sollte vorsichtig mit fremden Scripten sein, die man auf seiner Seite einbindet. Eine Frechheit ist das, die Seiteninhalte, sprich Links, darüber zu manipulieren!

    In Sachen Wordpress geht ist mir wie dir. Bei Blogger gestartet, weils schnell und einfach ging und seit jeher will ich mich "in Ruhe" (und da liegt der Hund begraben ;-)) um eine Wordpress-Seite kümmern (zahle auch bereits schon den Webspace) und schiebe es ständig vor mir her. Vielleicht ist das nun eine gute Gelegenheit, das endlich mal in Angriff zu nehmen. Die Möglichkeiten, die Wordpress bietet, sind einfach viel größer und einfacher wird's sicher nicht, je länger man wartet.

    Die Diskussion um Alternativen zu Linkwithin behalte ich im Auge, daran bin ich auch interessiert, denn schön finde ich diese Empfehlungen grundsätzlich schon. Falls mir diesbzgl. etwas über den Weg läuft, lasse ich es dich/euch wissen.

    Ganz liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katherina,

      ja, der Vorfall hat mir auch noch mal gezeigt, dass man wirklich vorsichtig und auch kritisch sein sollte - gerade bei kostenlosen Diensten. Denn irgendwie müssen die sich ja finanzieren.

      In den FAQ von Linkwithin steht zur Frage "Are there ads in the widget? How do you make money?" nur lapidar: "We test revenue-generating features from time to time on a small scale. These features will always be optional if/when we roll them out." ha ha

      Es ist wirklich eine Frechheit. Da muss man ja auch erst mal draufkommen, dass ein Programm, das sich eigentlich nur um die interne Verlinkung kümmern soll, auch ganz gezielt externe Links manipuliert. Ich hatte übrigens den Eindruck, dass es nur DaWanda-Links betraf. Ich habe auf meiner Seite auch einen Link zu Makerist und meinen Produkten dort. Dieser Link wurde aber nicht umgeleitet, obwohl Makerist auch Advertiser bei Zanox ist. Also alles sehr obskur.

      Dann bin ich jetzt sehr gespannt, wann du umziehst. :-D Ich habe es mir für die Sommerferien vorgenommen, wenn alle träge am See liegen anstatt Blogs zu lesen. :-) Mal schauen, vielleicht mache ich mir demnächst auch schon eine Testseite und probiere ein bisschen herum.

      Ich habe gerade als Nachtrag zwei Tutorials verlinkt - eines von Copy Paste Love und das andere von Misses Cherry. Die beiden stellen ein eigenes Script für Related Posts zur Verfügung, dass du in deinen Quellcode kopieren kannst. Vielleicht wäre das ja eine Alternative!?

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  9. Wenn das mal überhaupt legal ist... gibts ja nicht, gut dass du darüber berichtest! :) Komm rüber zu WordPress! :) Hier ist zwar auch nicht immer alles Gold was glänzt, aber das Gras ist definitiv grüner :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie könnte ich dieser liebenswürdigen Einladung widerstehen? Vielen Dank, Katharina! :-D Jetzt, wo ich auch noch weiß, dass bei euch da drüben das Gras viel grüner ist... hihi

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  10. Liebe Katharina,
    ich mag deinen Blog wirklich sehr und lese regelmäßig deine Beiträge, auch zum Weiterstöbern über Linkwithin. Ohne das mit Sicherheit sagen zu können, bin ich dadurch vielleicht sogar darauf gekommen, es auch auf meinem Blog zu installieren. DANKE für die Warnung, ich werde es wohl wieder rauswerfen. Für WordPress habe ich leider keine Zeit gerade, mit kleinen Kindern und einer Selbstständigkeit, die bald angegangen werden soll, wird mir das noch zu viel, ich bin froh, wenn ich zum Nähen und Bloggen komme. Aber vielleicht setze ich ab jetzt selbst Links unter meine Beiträge... :-)
    Liebe Grüße,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      das freut mich sehr, dass du meinen Blog gerne magst. :-)

      Das kann ich gut verstehen, dass dir unter diesen Umständen ein Umzug auf WordPress zu viel Arbeit ist. Man muss Prioritäten setzen.

      Selbst ein paar Links auf ältere Beiträge einzufügen, ist natürlich auch eine Option. Wenn du dich nicht davor scheust, in deinen HTML-Quellcode reinzugehen, sind vielleicht auch die Tutorials von Copy Paste Love oder Misses Cherry etwas für dich. Ich habe sie unter meinem Post als Nachtrag verlinkt. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  11. Liebe Katharina,
    bei solchen Beiträgen von dir lese ich eine Ewigkeit..... *lach*, aber wenn ich anfange, kann ich nicht mehr aufhören! Also, den Artikel finde ich super! Solche ehrliche und offene Kritiken brauchen wir mehr und ich wünschte, wir wären alle so in Sachen ebooks und Stoffen, die sooooo toll gelobt werden, aber total Mist sind! Aber das ist nun nicht das Thema!
    Ich ärgere mich im Moment über einiges bei meinen Mobilen Geräten und es kann nur mit Samsung und/ oder Google zu tun haben! Mit der Bloggerei habe ich es zum Glück nie zu ernst genommen, denn ich will einfach nur zeigen, was ich mache -wie eine Art Tagebuch- und andere schöne Dinge der anderen Kreativen sehen und loben. Ich glaube aber, wenn ich nicht mir dem posten beschäftig wäre, dann würde ich noch mehr nähen. Hach!
    Ich wünsche dir auf jeden Fall einen schnellen und reibungslosen Umzug!
    Liebste Grüße,
    Betty -die jetzt sofort nach deiner Kurventasche rüberschaut-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Betty,

      du bist so süß! Eigentlich interessiert dich dieses Nerd-Thema überhaupt gar nicht, aber du liest es trotzdem. Hach... ♥ Ich bin mir sicher, wenn ich weniger posten würde, hätte ich auch mehr Zeit zum Nähen. :-D Aber das Bloggen ist mir mittlerweile genauso wichtig wie das Nähen.

      Ich danke dir! Ich wünsche dir auch, dass du dich nicht länger über deine mobilen Geräte ärgern musst. ;-)

      Liebste Grüße
      Katharina

      Löschen
  12. Hallo Katharina, was es nicht alles zu beachten gibt. Ich blogge erst seit Anfang des Jahres und auch nicht so professionell wie Du, aber man probiert ja immer mal was aus und Dein Tipp lässt mich wahrscheinlich wieder vorsichtiger voranschreiten.
    Danke!
    Liebe Grüße Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ariane!

      Gerne. :-) Ich glaube, als reiner Hobbyblogger muss man sich keine so großen Sorgen machen. Probleme und Fallstricke tauchen erst dann so richtig auf, wenn du mit deinem Blog Einnahmen erzielen möchtest. Wenn ich durch die Praxis von Linkwithin nicht gegen die Regeln des DaWanda-Partnerprogramms verstoßen und eine Ermahnung bekommen hätte, hätte ich wahrscheinlich gar nicht gemerkt, was Linkwithin da treibt. :-) Aber du hast schon recht: Man sollte vorsichtig und nicht zu vertrauensselig sein. Wobei es ja gar nicht so einfach ist, das als Laie alles zu durchschauen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  13. Hi Katharina,

    boah, das ist ja der Hammer! Ich hatte zwar damals ziemlich schnell gemerkt, dass mit LinkWithin irgendwas "nicht stimmt", dass es aber dieses Ausmaß hat, macht mich grade ein bisschen sprachlos. Aber klar, das erklärt natürlich auch die teilweise ewigen Ladezeiten... das Programm muss ja ständig crawlen auf der Jagd nach "neuem Futter" - unglaublich frech sowas :(

    Meine Anleitung für eigene Related Posts ist wirklich easy, man muss sich nur mal 10 Minuten in Ruhe hinsetzen und schon kann man auf LWI verzichten, auch wenn man kein HTML-Held ist. Man muss sich einfach auch mal was zutrauen, denn leider schützt-Unwissenheit-vor-Strafe-nicht-blabla... (Doofer Spruch, ich weiß, aber so heißt es ja wirklich leider oft.)

    Ich hoffe doch, dass die Sache nun keine negativen Konsequenzen für dich hat!
    Hältst du uns auf dem Laufenden, wenn die sich gemeldet haben? #ichbinjagaaarnichtneugierig ;)

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Oh mein Gott! Genau da Problem habe ich bei fast allen meinen Links gerade auch bemerkt und das mal gegoogelt und bin so bei dir gelandet.
    Hast du eine Ahnung, wie man den Makel wieder beheben kann?
    Es ist einfach schrecklich und ich bin mir fast sicher, ich bin deshalb schon runtergestuft worden, denn mein Blog ist kaum noch sichtbar.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit geht es genauso pamelopee, aber ich denke, dass nach dem Löschen des Widgets sich die Sache bald wieder normalisieren wird. Hoffe ich zumindest.
      lg Johanna

      Löschen
  15. Hallo,
    ich habe jetzt im Netz deinen Beitrag gefunden und falle gerade aus allen Wolken. Grund für meine Suche war, dass in webmaster tools die LinkWithIn Links zu massenhaft blockierten Ressourcen geführt haben. Ich habe es jetzt gelöscht, aber dass das Widget solche versteckten Aktivitäten entwickelt hat, wurde mir erst durch deinen Bericht klar. Da brauche ich mich wundern, dass die Besucherzahlen immer weniger werden. Danke für diesen Hinweis und ich werde den auf meinem Blog auch bekannt machen und zu dir verlinken!
    Schöne Grüße, Johanna von www.silber-rosen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      was du beschreibst, ist ja noch mal ein ganz anderes Problem mit LinkWithin. Unglaublich, wie unseriös dieses Programm arbeitet. Ich hoffe, dass sich nach dem Löschen des Widgets deine Besucherzahlen ganz schnell wieder erholen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina