Donnerstag, 3. März 2016

Simplify Nähen | Nähprojekte mit Trello planen und organisieren

Sew-Alongs, Kundenaufträge, Nähen für den Shop, Geburtstagsgeschenke, ach ja, und ein paar eigene Wünsche haben wir ja auch noch. - Puh, gar nicht so leicht, immer den Überblick über unsere Nähprojekte zu behalten! Hast du auch manchmal das Gefühl, du bist mehr mit Planen beschäftigt als mit Nähen? 

Dann gefällt dir vielleicht Trello, mein absolutes Lieblingstool in Sachen Organisation und Projektmanagement. Trello ist die erste Seite, die ich morgens am Computer öffne und die letzte, die ich schließe. Trello ist mein persönlicher Assistent, der mich den ganzen Tag begleitet. Auf meinem Smartphone habe ich die dazugehörige App, die meine Daten synchronisiert und mit der ich alle Funktionen auch mobil nutzen kann. Einfach genial... und absolut kostenlos!


Nähprojekte mit Trello planen und organisieren


Eine Organisation ohne Trello kann ich mir echt nicht mehr vorstellen! Ich mache alles darüber: Ich schreibe meinen Tages- und Wochenplan, führe meinen Blog-Redaktionsplan, auf einem Board sammle ich Ideen, ein anderes nutze ich gemeinsam mit meinem Mann für Privates, eins ist der E-Book-Entwicklung gewidmet und auch meine Nähprojekte plane ich mit Trello. Das Tolle ist: Du kannst jedes Board anders führen - angepasst an die Erfordernisse des jeweiligen Themas oder Ziels.


Organisation muss raus aus dem Kopf!

Denn es ist eine Belastung, sich Termine und Projektideen zu merken. Ich war ja früher eher der Typ "Papier und Stift". Auf Schmierzetteln habe ich meine Ideen notiert und dann versucht, diese Zettelchen sinnvoll und übersichtlich auf meinem Schreibtisch anzuorden. Ständig diese Post-its um mich herum liegen zu haben, stört mich aber und lenkt mich ab. Ich brauche einen freien, ordentlichen Tisch, um denken und arbeiten zu können.

Außer meiner Zettelwirtschaft habe ich für meinen Blog-Redaktionsplan einen großen Wochenkalender geführt. Darin habe ich ständig herumradiert, weil sich Pläne, Termine und Blogartikel verschoben oder weiterentwickelt haben. Auch kein System, das wirklich praktisch ist! Deshalb war ich unheimlich neugierig, als ich bei Katharina von Web & Wissen von Trello las. Ich habe mich sofort angemeldet und war von der ersten Minute an begeistert.

Trello ist unkompliziert, einfach, sehr flexibel, total übersichtlich und wunderbar visuell. Es erinnert mich ein bisschen an Pinterest, aber kann viiieeeel mehr. Du kannst es komplett nach deinen Bedürfnissen gestalten und gemeinsam mit anderen Personen nutzen, was sehr cool ist. Ich zeige dir mal an meinem Board "Nähprojekte", wie es funktioniert:


Simplify Nähen | Nähprojekte mit Trello planen und organisieren
Du kannst jedes Board mit einer Wunschfarbe hinterlegen. Ich habe mich hier für Grün entschieden.

Ganz oben in der Organisationsstruktur von Trello steht das Board. Es ist eine Art Pinnwand, auf der du Listen und Kärtchen flexibel hin- und herschieben kannst. Du kannst so viele Boards anlegen, wie du möchtest. Ich habe im Moment 7 Boards - eins davon heißt "Nähprojekte".

In meinem Board "Nähprojekte" habe ich 6 Listen angelegt:
  • Für mich & uns  - Hier sammle ich, was ich für mich privat nähen möchte.
  • Geschenke - Hier sammle ich Geschenkideen und koordiniere Termine.
  • Auftrag - Hier pinne ich Kundenaufträge und Nähwünsche meiner Familie.
  • Blogaktionen & Sew-Alongs - Hier merke ich mir, bei welchen Blogaktionen ich mitmachen möchte und sammle Ideen dafür.
  • Probenähen - Hier koordiniere ich Probenäh-Termine.
  • Demnächst mal nähen - Hier sammle ich, was ich in naher Zukunft nähen möchte.

Simplify Nähen | Nähprojekte mit Trello planen und organisieren
Trello ist kostenlos. In der kostenpflichtigen Business-Version hast du ein paar mehr Features, zum Beispiel einen individuellen Boardhintergrund. Aber mir reicht das Grün.

Zu jeder Liste kannst du Karten hinzufügen, die du mit ganz vielen Informationen füllen kannst. Das ist im Prinzip so, als würdest du eine Karte an deine Pinnwand pinnen und hättest auf der Rückseite noch Infos stehen. Solche Infos können z. B. sein: eine Beschreibung, eine Checkliste oder eine Frist - bis wann die Aufgabe erledigt sein soll... Weißt du was!? Wir klicken jetzt einfach mal auf die Karte "Reisetasche XXL" in der Liste "Für mich & uns" und schauen uns an, welche Zusatzinfos auf der Rückseite dieser Karte stehen:


Simplify Nähen | Nähprojekte mit Trello planen und organisieren


Oben siehst du ein Bild von der Reisetasche, die Katherina von stitchydoo genäht hat. Bei meinen Nähprojekten lade ich gerne Bilder hoch, die mir gefallen und die mich inspirieren. Das ist in Ordnung, weil es nur für mich privat ist. Normalerweise sieht mein Nähprojekte-Board ja kein anderer Mensch. Das ist heute mal eine Ausnahme. Ich bin jedenfalls total verliebt in Katherinas Reisetasche und habe deshalb ein Foto von ihr in mein Kärtchen geladen. Es ist das erste Bild ist, das ich angehängt habe, deshalb hat Trello es in den Header gepackt und zum Titelbild meiner Karte gemacht. 

So kannst du Bilder und Links anhängen:
Einfach im Web auf das gewünschte Bild gehen, mit der rechten Maustaste anklicken, "Grafikadresse kopieren" und dann unter "Anhang" bei "Einen Link anhängen" einfügen. Du kannst natürlich auch eigene Bilder und Dateien von deiner Festplatte oder deiner Dropbox hochladen und sogar Webseiten als Links anhängen. Das finde ich sehr genial. Wenn du z. B. auf einem Blog Tipps oder Inspirationen zu deinem Nähprojekt findest, kannst du diesen Link in deiner Trello-Karte speichern und hast ihn immer griffbereit. Die Anhänge und die optische Darstellung sind für mich eine große Stärke von Trello!

Eine Frist hinzufügen  
Du kannst dein Projekt terminieren. Hier habe ich den 2. Mai angegeben, weil das der Tag ist, an dem bei Emmas Taschenspieler-3-Sew-Along die Reisetasche an der Reihe ist. Bis dahin möchte ich die Tasche genäht, fotografiert und einen Blogpost darüber geschrieben haben. Bei aktivierter Kalenderfunktion zeigt Trello dir dann diesen und alle anderen Termine an. Leider funktioniert der Kalender nicht boardübergreifend, sondern immer nur für ein einzelnes Board.

Eine Beschreibung hinzufügen
In der Beschreibung habe ich jetzt hier zur Anschauung mal die Materialliste von Farbenmix reinkopiert. Oft sammle ich unter "Beschreibung" auch Ideen für meinen Blogpost, den ich im Anschluss über das Nähprojekt schreiben möchte. 

Einfach genial!
So kannst du also alles in einem einzigen System sammeln: Was du nähen willst, bis wann du es genäht haben möchtest, wo du Inspirationen und Tipps gesehen hast, Material, das du eventuell noch bestellen musst, und vieles mehr. Trello bietet dir die Möglichkeit, alle Infos an einer Stelle zusammenzupacken.


Simplify Nähen | Nähprojekte mit Trello planen und organisieren

 
Eine Checkliste hinzufügen
Eine tolle Sache ist die Checkliste, die du erstellen kannst. Hakst du einen Punkt ab, wird er durchgestrichen und in einem Balken als Fortschritt angezeigt. Hier siehst du: Material habe ich besorgt, 20 % der To-do-Liste sind erledigt. Haha, Material besorgen geht natürlich immer am schnellsten. Wie viele Punkte du anlegst und wie du sie strukturierst, bleibt dir überlassen.

Die Funktionen "Kommentar" und "Aktivität"
"Kommentar" und "Aktivität" sind vor allem dann interessant, wenn du dein Board im Team mit mehreren Personen benutzt. Alle Teilnehmer können Kommentare hinzufügen, und wenn jemand etwas bearbeitet, wird das in den Aktivitäten notiert, so dass auch Änderungen jederzeit nachvollziehbar sind. Man kann auch einzelne Karten Teammitgliedern zuordnen und damit Aufgaben verteilen.

Das alles sind Funktionen, die Trello dir anbietet, die du aber nicht nutzen musst. Du kannst auch einfach ein Kärtchen ohne Checklisten, Bilder, Links oder Frist anlegen.


Noch ein paar Tipps zu Trello:

  • Es dauert vielleicht eine Weile, bis du weißt, wie du Trello für dich optimal nutzen kannst. Deshalb experimentiere ruhig damit, du kannst dabei nichts falsch machen! Und es kostet ja auch nichts.

  • Viele nutzen Trello für klassische To-Do-Listen und erstellen Listen für "Geplant", "In Arbeit" oder "Erledigt". Karten werden dann immer weitergeschoben, bis sie am Ende im "Erledigt"-Ordner landen. Kann man machen, ich bin allerdings kein Fan davon. Die "Erledigt-Liste" unterscheidet sich optisch nicht von der Aufgaben-Liste, und deshalb denkt mein Unterbewusstsein, das seien alles noch zu erledigende Aufgaben. Dabei sind sie schon längst abgehakt. Deshalb schiebe ich erledigte Aufgaben lieber ins Archiv. Dann sind sie weg vom Board, und ich sehe, dass meine Aufgaben-Kärtchen weniger werden, was mir ein gutes Gefühl gibt. Die Stärke von Trello ist ja gerade, dass es viel flexibler ist als eine starre To-do-Liste und dich besser unterstützt, weil du Karten verschieben kannst, wenn sich deine Prioritäten geändert haben oder du feststellst, dass du dir mal wieder zu viel vorgenommen hast.
 
  • Trello eignet sich prima, um schnell mal eine Idee im Smartphone zu notieren. Das Gute ist, dass du den Gedanken erst mal aus dem Kopf hast und keine Energie darauf verwenden musst, ihn nicht zu vergessen. So kannst du Pläne und Ideen erst mal loslassen und dich voll und ganz der Aufgabe widmen, die im Augenblick ansteht. Der Vorteil gegenüber eine normalen Notiz-App ist, dass du den Gedanken bei Trello gleich in den richtigen Zusammenhang einordnen kannst.

  • Ein letzter Tipp noch: Achte darauf, nicht zu viele Boards, Listen und Karten anzulegen, damit du die Übersicht behältst und dich nicht überforderst. Weil es so schnell und einfach geht, habe ich am Anfang viel zu viele Kärtchen angelegt, auch für Kleinigkeiten. Die standen dann gleichberechtigt neben großen Aufgaben, und es wurde eine megalange Liste, die mich erschlagen hat. Nichts ist frustrierender und kontraproduktiver als Aufgaben-Listen, die man nie abarbeiten kann, weil sie einfach zu lang sind! Deshalb: Weniger ist mehr!

Demnächst: Redaktionsplan mit Trello
Beim nächsten Mal zeige ich dir, wie ich meinen Blog-Redaktionsplan mit Trello führe. Anders als bei den Nähprojekten arbeite ich hier mit einer chronologischen Struktur, füge keine Bilder hinzu, sondern nutze vor allem Labels, um Blogposts zu kategorisieren und einen Überblick zu behalten.

Das war der erste Beitrag meiner neuen Blogreihe "Simplify Nähen". Ich hoffe, ich konnte dir einen nützlichen Tipp geben und dich mit meiner Begeisterung für Trello ein wenig anstecken. Schreib mir doch in den Kommentar, wie DU die Übersicht über deine Nähpläne behältst. Ich würde mich sehr freuen, von dir zu lesen.

Simplify Nähen | Blogreihe über alles, was das Nähen einfacher macht

Die Bilder in meinem privaten Board "Nähprojekte" stammen von diesen Webseiten:

35 Kommentare

  1. Liebe Katharina, vielen Dank für diesesn genialen Beitrag! Hier hat das Chaos einen Namen :-), deshalb mache ich mich gleich mal auf den Weg zu Trello!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen Tipp! Das muss ich mir unbedingt merken, denn leider bin ich gerade bei den Nähgeschenken so weit hinterher, dass ich da immer wieder kleine Zettel schreibe, die jetzt nach dem Umzug natürlich irgendwo noch rumfliegen. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen Beitrag und detaillierte Vorstellung! Das muss ich mir auch gleich anschauen!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Katharina,

    huch, meine Reisetasche ganz prominent... vielen lieben Dank für deine lieben Worte dazu! :-*

    Ich habe Trelo im Rahmen des Probenähens der Chobe-Bag kennengelernt und für super befunden. Wie du sagst, es lassen sich alle möglichen Projekte damit planen und besonders die Synchronisierung mit der Smartphone-App ist genau das, was ich brauche. Alles immer dabei und keine vertreuten Notizen. Nach anfänglicher Orientierung (was sind Boards, Listen und Karten?) war die Nutzung dann eigentlich ganz einfach und logisch. Ich wollte mich Trelo seitdem auch schon intensiver widmen, für Nähprojekte, Blog, etc... *hüstel. Jetzt aber! Vielen Dank für deinen Beitrag und damit die Erinnerung!

    Auf den nächsten Beitrag zum Redaktionsplan freue ich mich schon besonders.

    Liebe Grüße und hab' einen tollen Tag!
    Katherina

    AntwortenLöschen
  5. ...danke für den tollen Beitrag. Ich geh mich dann mal anmelden ;-)

    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,
    vielen Dank für die ausführliche Vorstellung dieses Tools. Ich bin jetzt schon von den Möglichkeiten begeistert, die du vorgestellt hast und da ich ein großer Fan von strukturiertem Arbeiten bin, werde ich mich mal näher damit beschäftigen.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katharina,
    ganz herzlichen Dank für diese sehr ausführliche Erklärung. Ich bin auch (noch)eine Zetteltante und werde es mit Sicherheit sofort ändern. Dein Beitrag hat mich überzeugt, es jetzt anders zu machen. Sobald etwas fertig oder sich etwas am Zeitplan geändert hat, habe ich einen neuen Zettel geschrieben... das ist sehr aufwändig und man bekommt die zu erledigenden Sachen auch nicht richtig "aus dem Kopf". Also... kann ja wirklich nur besser werden mit Trello.
    Liebste Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katharina,
    vielen Dank für das Vorstellen dieses wunderbaren Werkzeuges. Ich werde es gleich herunterladen und benutzen.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  9. Tolltolltoll! Ich stehe ja auf so simplify-Zeugs! Mittlerweile bin ich zwar schon organisierter als früher und finde meinen Post-It-Kalender auf Papier als Redaktionstool schon recht ausgereift. Aber für die Nähprojekte brauche ich dringend noch eine besser funktionierendere Alternative! Danke für den Tipp! Ich teste dann mal …

    Alles Liebe,
    ♥pedilu

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Katharina,

    ich kann mich den Lobeshymnen nur anschließen:-) Toller und ausführlicher Artikel, genau so ein System suche ich. Bisher habe ich immer eine Papiervariante, auch nicht schlecht, aber Trello scheint echt toll.. Bin gespannt auf Deinen nächsten Artikel :-)

    Viele liebe Grüße und nochmal Danke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Das hört sich ja gut an. Vielleicht sollte ich mich mal da einlesen.
    Vielen Dank für den Tip
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Namensvetterin,

    wunderbar wie vielseitig Trello einsetzbar ist! Schön, dass es so gut zu Dir und Deinen Projekten passt.
    Ich werde Deinen Artikel die nächsten Tage mal bei mir auf Facebook verlinken, wenn ich darf, so als Praxisbeispiel.

    Herzliche Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Beitrag! Ich nutze Trello schon eine Weile für meinen Redaktionsplan und um einen Überblick über meine Stoffsammlung zu behalten. Es erleichtert wirklich einiges :)

    Alles Liebe
    Eda

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katharina,
    Das werde ich sofort wenn ich wieder zu Hause bin aus der Klinik ausprobieren. Toller Artikel.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  15. Das ist interessant - ich bin schon länger auf de Suche nach etwas digitalem, eben damit es leerer wird auf dem Tisch und an der Wand ... das werde ich mir am Wochenende mal in Ruhe ansehen - vielen vielen Dank Katharina ... irgendwie bestimmst du heuer ziemlich mein Leben (ich nähe Taschen zum ersten Mal, mein persönliches Sofakissenprojekt mit deinen Kissen und nun noch ... lach - DANKE! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    Das werde ich mir wohl gleich mal angucken, klingt sehr interessant; herzlichen Dank für die ausführliche Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katharina,
    ich danke dir für den ausführlichen Bericht, genau das brauche ich. Hab schon einige orga Programme ausprobiert und nichts hat mir wirklich zugesagt weil immer etwas fehlte und dann noch andere Programme bedient werden mussten und somit wieder Chaos herrscht. Darum bin ich immer noch der Zettelchen Typ und hoffe das sich das jetzt ändert.

    Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katharina,

    da ist dir ja wieder einmal ein toller Post gelungen, der mich neugierig macht. Trello werde ich mir auf alle Fälle mal zu Gemüte führen.

    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Katharina,
    wirklich klasse, ich probiere es gleich aus und bin schon sehr gespannt auf die chronologische Organisation. Herzlichen Dank für deine Mühe! Ach, und denk bei der Reisetasche an die beim Digitalisieren verrutschte Linie, Link auf der webseite der Reisetasche!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank für den tollen Beitrag, was es nicht alles für Möglichkeiten gibt, das schaue ich mir gleich mal an,liebe Katharina. Ich bin ja eher der langweilge Typ und trage Nähideen in ein kleines Büchlein ein, welches ich immer in der Handtasche habe ; ), liebe Grüße von Miri

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Katharina,

    vielen Dank für diesen wirklich gelungenen und tollen Post! Bis jetzt war ich was das planen von Einträgen angeht fest von der Zettel und Papier Variante überzeugt. Ich habe in meinem Kalender einen eigenen Blog Abschnitt und in meinem "normalen" privaten Kalender an jedem Tag, an dem ich etwas bloggen möchte eine kleine Erinnerung. Dein Artikel hat mich jetzt aber überzeugt Trello auch mal auszuprobieren - ich bin schon gespannt.

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  22. Lieben Dank für deinen Beitrag, ich werde mir Trello gleich mal anschauen. Bis jetzt habe ich ein Todolisten Buch...da kann ich leider nichts rumschieben und kann mir oft auch nicht merken wo ich was gesehen habe...
    Vielleicht ist das was für mich.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich bin begeistert...und am ausprobieren:-)

      Löschen
  23. Das ist ja mal ne tolle App, wird gelich mal getestet.
    Danke für den ausführlichen Post.
    Liebe Grüße
    Starky

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Katharina,

    Daumen hoch für diesen tollen Beitrag! Ich nutze Trello um das Training mit meinen Hunden zu koordinieren, den Redaktionsplan langsam in die Tat umzusetzen und wir führen unsere Einkaufsliste darüber.
    Ein wirklich tolles Tool. Ich freue mich schon über deinen Redaktionsplan-Post. Bin neugierig wie du das umsetzt.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  25. Interessant - auf die Idee, Trello dafür zu nutzen, wäre ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Allerdings bin ich auch nicht in die Verlegenheit gekommen ein Tool zu suchen, denn ich habe ja schon eine To Sew-Liste :-) https://www.sewunity.de/sew_lists?uid=9bd6804803a76ef1d6ca945cfaf5a40c9b51137e941d4dba75277d98f082e2ec

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, du hast ja ganz schön viele Nähpläne! Das ist natürlich auch eine tolle Möglichkeit, eine To-Sew-Liste zu führen. :-)

      Lieben Gruß
      Katharina

      Löschen
    2. Meine Pläne sind nicht unbedingt immer kompatibel mit der verfügbaren Zeit ;-) Aber da gibt es noch weitaus ambitioniertere Listen anderer User! Du kannst sie ja gerne auch mal ausprobieren (bist ja eh schon bei Sewunity registriert :-))) - man kann sie ja auch in Blogs/Webseiten einbinden, wo sie automatisch aktualisiert wird, wenn man sie ändert. Hier noch ein Beispiel einer noch längeren Liste als meine: http://lil-luci.blogspot.de ;-)

      Liebe Grüße,
      Tatjana

      Löschen
  26. Vielen Dank für deinen post. Die App kannte ich nicht und ich teste schon den halben Nachmittag und Abend :) Könnte ziemlich gut zu mir passen. Herzliche Grüße vomSandelberg

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katharina,
    das war wieder ein Hammerbeitrag! Hab ihn letzte Nacht gelesen, weil ich nicht schlafen konnte.... irgendwann zwischen 1 und 2am.... hahhah! Ich konnte nicht mehr aufhören! So tolle Tipps und Anregungen. Vielen Dank dafür. Das ist nun das erste, das ich heute mache: "Trello registrieren und hoffen, dass ich ab bald besser organisiert bin" ;-) Mir gefällt es schon, ohne es zu kenne, da steht als Beispiel für den Namen: Leroy Jetrho Gibbs!!!!! *ichlachmichweg* Ich liiiiiiebe Gibbs!
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Betty

    AntwortenLöschen
  28. Das klingt toll. Hab es mir gerade aufs Handy geladen und weiß, was ich mache, wenn die Mädels gleich Mittagsschlaf machen. :-)
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  29. Ich finde es toll, wieviel Zeit du dir immer nimmst, um uns an den Sachen teilhaben zu lassen? Danke dafür! Hast du auch schon mal eine andere Orga- App getestet? Ich bin ja sehr zurückhaltend geworden mit dem gleich mitmachen u d würde einen Vergleich gut finden... Liebe Grüße Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Frauke! Ich freue mich, wenn ich einen guten Tipp weitergeben kann und hab imemr viel Spaß am Erklären. :-) Eine andere Orga-App habe ich nicht ausprobiert, aber vielleicht magst DU ja mal einen Vergleichstest machen. ;-) Wenn ich nicht mit Trello schon so zufrieden wäre, würde ich den "Todoist" mal ausprobieren. Das Tool ist auch sehr beliebt.

      Schau doch mal hier: 12 Tipps, die dir helfen, die besten Tools zu finden von Ivan Blatter. https://ivanblatter.com/tools-auswaehlen/

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  30. Liebe Katharina,
    vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung dieses Organisations-Systems. Ich liebe To-Do-Listen und Zettel, und besonders das Abhaken. Aber damit habe ich leider nie "alles aus dem Kopf", wie Du so schön formuliert hast. Bisher sind mir diese Apps und Programme immer zu schleierhaft und ich kann mir nix darunter vorstellen. Aber Dank Deiner Erklärung kommt Licht in dieses Dunkel und ich werde es mal ausprobieren!
    Nochmal vielen Dank für Deine Zeit, von der Du sicherlich auch nicht zu viel hast, um uns das zu erklären!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  31. Vielen Dank für den Tipp und die tollen Erklärungen! Ich hab mich gleich angemeldet und werde anhand deiner Erkärungen ein Bisschen rumprobieren:)

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina