Donnerstag, 10. März 2016

Blogger-Tipps | Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst

Welcher Bloggertyp bist du? - Bloggst du spontan aus dem Bauch heraus, immer dann, wenn du Zeit und Lust dazu hast? Oder planst du deine Blogposts im Voraus und hast immer ein paar fertig geschriebene Artikel im Entwurfsordner? 

Ich bin definitiv der zweite Typ. Als ich mit greenfietsen startete, habe ich mir das Ziel gesetzt, regelmäßig Blogposts zu veröffentlichen, so acht- bis zehnmal im Monat, am liebsten dienstags und donnerstags. Okay, das klappt nicht immer zu 100 Prozent, aber ohne ein gewisses Maß an Planung und Organisation würde es überhaupt nicht funktionieren. Geplante und vorbereitete Posts geben mir Freiräume. Wenn ich an einem E-Book arbeite, mich von der Nähmaschine nicht loseisen kann oder private Dinge den Vorrang haben, dann habe ich keine Zeit und keinen Drive fürs Blogpostschreiben. Aber natürlich soll in diesen Phasen mein Blog auch nicht in den Dornröschenschlaf fallen. Deshalb habe ich gerne einen Vorrat an vorbereiteten Posts. 


Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst


Noch bevor ich wusste, dass man das "Redaktionsplan" nennt, habe ich meine Blogtermine in einem Wochenkalender vorgeplant. Aber Pläne und Termine ändern sich bei mir häufig mal. Blogartikel werden getauscht, vorgezogen oder nach hinten geschoben, und da ist die Zettel-und-Stift-Methode echt unpraktisch. Sagen wir mal so: Der Ratzefummel war mein bester Freund.

Heute habe ich einen neuen besten Freund, und der heißt Trello! Ich verkneife mir jetzt mal, ein Herzchen hinter den Satz zu setzen. Wenn du meinen Artikel "Nähprojekte mit Trello planen und organisieren" gelesen hast, weißt du ja, wie verknallt ich in dieses Tool bin. Hm, kann man eigentlich in eine Software verknallt sein? - Offensichtlich ist in den letzten drei Jahren ein ganz schöner Tekkie aus mir geworden.

Ein gutes Organisationstool muss meiner Meinung nach einfach, übersichtlich und flexibel sein. Ich will schnell etwas notieren können, sofort einen Gesamtüberblick haben und unkompliziert Änderungen vornehmen können. Genau das bietet mir Trello und deshalb nutze ich es für vieles, auch für die Erstellung meines Blog-Redaktionsplans.

Wie Trello funktioniert, dass es kostenlos ist und du es auch mobil mit einer App nutzen kannst, habe ich dir ja in meinem ersten Trello-Post ausführlich erzählt. Heute möchte ich dich mal hinter meine Blogkulissen blicken lassen und dir meinen Redaktionsplan zeigen. Ich habe ihn chronologisch angelegt und arbeite darin hauptsächlich mit Labels. Vielleicht ist so ein Plan ja auch etwas für dich.

Für jeden Monat lege ich in meinem Board "Redaktionsplan" eine Liste an: Januar 2016, Februar 2016, März 2016, usw. In der jeweiligen Liste lege ich dann für jeden Blogpost eine Karte an, auf der in der Regel fünf Informationen festgehalten sind:

1.  Titel meines Blogposts
2.  Erscheinungstermin
3.  Link zum veröffentlichten Blogpost
4.  Status
5.  Notizen

Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst
Ausschnitt aus meinem Redaktionsplan in Trello

Das sieht jetzt für dich vielleicht auf den ersten Blick verwirrend aus, aber für mich ist es die perfekte Sicht auf meine vergangenen und zukünftigen Blogposts. Es vereinfacht meine Arbeitsprozesse und spart mir viel Zeit in der Organisation. Schauen wir uns doch mal an, was auf den einzelnen Karten vermerkt ist. Wir drehen mal eine Karte um: 


Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst


Titel meines Blogposts
Ganz oben steht der Titel meines Blogposts: Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ. Das ist der finale Titel, den ich für meinen Post verwendet habe. Am Anfang stehen auf meinen Karten nur Arbeitstitel, an denen ich feile, bis sie mir gefallen

Labels (Status)
Ich bin der optische Typ und arbeite deshalb in diesem Board sehr gerne mit farblichen Labels. Die Labels kannst du frei nach deinen Bedürfnissen beschriften. Ich habe sie so belegt:

Grün = erledigt | Der Blogpost ist fertig geschrieben.
Gelb = gepostet | Der Blogpost ist veröffentlicht.
Rot = to do | Der Blogpost muss noch geschrieben werden.
Pink =  Werbung | Der Blogpost enthält Werbung.
Blau = Gewinnspiel | Der Blogpost enthält ein Gewinnspiel. 

Die letzten beiden Labels - pink und blau - habe ich erst vor kurzem dazugenommen. Ich finde sie aber jetzt schon superpraktisch. So kann ich auf einen Blick sehen, wo und wie oft ich Affiliate-Links gesetzt habe und nach einer gewissen Zeit überprüfen, ob sie noch sinnvoll sind. Ist ja blöd, zu einem Shop zu verlinken, der den empfohlenen Artikel gar nicht mehr im Sortiment hat. Du könntest die Labels natürlich auch anders besetzen. Wie wäre es z. B. mit Labels für "genäht", "fotografiert", "getextet", "gepostet" und "beworben"?  Du könntest auch Labels für verschiedene Blogthemen oder regelmäßig erscheinende Artikelreihen vergeben.

Frist (Erscheinungstermin)
Die Funktion "Frist" nutze ich, um den Erscheinungstermin festzulegen. Eigentlich ist es nicht ganz im Sinne der Erfinder, weil ich mich hier ja nicht an einen Termin erinnen will. Es ist also Quatsch, dass die Frist abläuft. Aber die Funktion hat den Vorteil, dass jede Karte im Kalender angezeigt wird und ich dort einen hervorragenden Überblick über meinen Blogrhythmus gewinne

Beschreibung (Notizen)
Wie schon erwähnt, notiere ich mir hier z. B. Affiliate-Links, um einen Überblick darüber zu behalten und sie bei Gelegenheit prüfen zu können. Bei den Karten zu meinem Taschen-Sew-Along 2016 notiere ich mir Taschenschnitte, die ich den Teilnehmern empfehlen möchte. Letztens bin ich z. B. über die Kameratasche Fotobella gestolpert und dachte: Hey, das wäre doch auch ein schöner Schnitt für den Monat Mai, wenn das Motto "Unterwegs & auf Reisen" auf dem Plan steht. Schnell notiert, und wenn ich dann den Blogpost schreibe, kann ich hier schon auf ein paar gesammelte Ideen zurückgreifen.

Anhänge (Links)  
In meinem Board "Nähprojekte" hänge ich gerne Bilder an. Das mache ich hier überhaupt nicht. Die Karten werden dadurch sehr groß, und das würde mir den Überblick zerstören. Aber ich hänge immer den Link zu meinem veröffentlichten Post an. Das hat den Vorteil, dass ich mit einem Klick den Post aufrufen kann und sofort an den Link komme, wenn ich ihn brauche. Das erleichtert mir ungemein die interne Verlinkung.


Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst
 

Dadurch, dass ich die Frist nutze, werden meine Karten automatisch in einen Kalender eingetragen. Dort kann ich jede Karte anklicken, bearbeiten und verschieben. Auch die "leeren" Tage kann ich anklicken und eine neue Karte hinzufügen. Das finde ich sehr praktisch. Eine schöne Sache ist auch die Suchfunktion, die alle deine Boards nach einem Stichwort durchsucht. Manchmal sucht man ja in seinem eigenen Blogarchiv nach einem bestimmten Post und rätselt erst mal eine Weile, wann man den veröffentlich hat. Natürlich gibt's auch im Blog eine Suchfunktion, aber über Trello geht's oft schneller.


Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst


Ja, so führe ich im Moment meinen Redaktionsplan und finde es jetzt gerade total praktisch und arbeitserleichternd. Vielleicht ändern sich meine Bedürfnisse auch irgendwann, dann muss ich mein System anpassen.

Ich habe gelesen, in der kostenpflichtigen Version arbeitet Trello auch mit anderen Webdiensten zusammen, mit Evernote zum Beispiel. Da kannst du im Redaktionsplan eine Verknüpfung zu deinen Texten in Evernote herstellen. Auch eine feine Sache. Mal sehen, ob ich mir irgendwann das Business-Trello mit mehr Features gönne. Im Moment reicht mir die kostenlose Version voll und ganz.

Das war ein kleiner Blick hinter meine Blogkulissen. Ich hoffe, es war interessant für dich und du hast vielleicht eine Idee bekommen, wie du Trello für dich nutzen kannst. Es muss ja nicht unbedingt ein Redaktionsplan sein. Vielleicht kann es dir auch in anderem Zusammenhang eine Organisationshilfe sein, z. B. bei deiner nächsten Urlaubsplanung, als Rezeptsammlung oder für die Organisation einer großen Party. Ich würde mich freuen, wenn ich dich auf den Geschmack gebracht habe.

26 Kommentare

  1. Liebe Katharina,
    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! Ich finde es immer sehr interessant, wenn andere Blogger darüber schreiben, wie sie ihren Blog oder auch ihr Hobby organisieren. Gibt es Trello auch aufm Handy, so dass man unterwegs mal eine tolle Idee hinzufügen kann, die einem so gerade über den Weg hüpft?
    Lg, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Rike,

      ja, Trello gibt es auch als App für iOS und Android. Es synchronisiert sich automatisch mit deinen mobilen Geräten. Ich finde das superpraktisch. Ideen und Eingebungen kommen ja oft, wenn man gerade mit etwas ganz anderem beschäftigt ist. So kannst du deine Idee eben mal schnell im Handy notieren und dort gleich in den richtigen Zusammenhang einordnen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Danke dir für die weiteren Einblicke in Trello. Hatte deinen ersten Post dazu ja schon mit Interesse gelesen. Ich nutze für Listen und Erinnerungne sowie Verknüpfungen mit dem Netz Evernote und bin damit ganz glücklich. Den Blogplan gibt es bei mir im Gegensatz zum sonstigen vielen Virtuellen tatsächlich auf Papier mit Bleistift zum Hin- und Herradieren, aber die große Gesamtliste mit to dos und Jahresplan habe ich in Evernote. Nützlich, solche Tools. Man kann sich auch sehr darin verlieren, deshalb kann ich auch nur den Tipp geben, so einfach wie möglich bei allem zu bleiben :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Da hast du absolut recht. Deshalb muss man immer darauf achten, dass Orga-Tools das Leben einfacher machen und der Zeitaufwand dafür gering ist. Wir wollen ja unsere Zeit nicht mit Planen und Organisieren verbringen, sondern mit Tun und Erledigen. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Hallo Katharina,
    hört sich interessant an.
    Doch frage ich mich, wie sieht es mit den persönlichen Daten aus?
    Dein Redaktionsboard und alle anderen Daten werden auf dem Server von Trello gesammelt? Wer hat da Zugriff? Ich frage wirklich aus Interesse.

    Denn es ist schon nett, wenn man die Daten und Infos in ein fertiges *Gerüst* eingeben kann und nicht erst eine Tabelle oder Aufgabenliste am Pc oder Papier erstellen muss...wirklich interessant.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      das ist eine absolut berechtigte Frage, die sich ja bei allen Webdiensten stellt, die Daten in einer Cloud speichern. Egal, ob Facebook, Instagram, WhatsApp, PicMonkey, Evernote, Blogger, Trello, oder oder oder...

      Potenziell besteht immer die Gefahr, dass diese Dienste auf unsere Daten zugreifen und sie, für welche Zwecke auch immer, nutzen. Im Grunde muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er damit umgeht und ob er dieses Risiko eingehen möchte. Ich für mich habe entschieden, dass ich auf diese Dienste nicht verzichten möchte.

      Hier mal der Link zu den Datenschutzerklärungen von Trello: https://trello.com/privacy

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Liebe Katharina,

    wow - du gehst ja wirklich total strukturiert an die Sache ran. Respekt!
    Ich nehme es mir immer wieder vor einen Redaktionsplan zu erstellen und habe auch bereits mit Trello und Evernote gearbeitet.

    So richtig warm geworden bin ich damit aber noch nicht. Eigentlich wundert mich das selbst. Ich bin sonst der super durchstrukturierte Typ und liebe es zu organisieren. Aber beim Bloggen arbeite ich komischerweise immer noch aus dem Bauch heraus.

    Das hat allerdings tatsächlich den Nachteil, dass ich selten bereits vorbereitete Blogposts in der Hinterhand habe. Daher passiert auch mal eine oder zwei Wochen lang nichts auf dem Blog. Das gefällt mir selbst nicht. Dein Blogpost ist also nochmal ein Anstoß für mich, es erneut mit einem Redaktionsplan zu versuchen :-)

    Danke und liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, Kerstin, gerade bei dir hätte ich darauf gewettet, dass du schon lange einen sehr ausgefeilten Redaktionsplan pflegst. Vielleicht bist du einfach im Kopf schon so organisiert und strukturiert, dass du kein (digitales) Papier mehr brauchst. ;-)

      Ich kann das kaum glauben, dass zwei Wochen mal nichts auf deinem Blog passiert. Ist das wirklich so? Ich habe den Eindruck, du versorgst uns sehr regelmäßig mit neuen, schönen Posts. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  5. Das klingt perfekt und sieht irgendwie genauso aus, wie auf meinen Zetteln ... bald ausprobieren notieren... LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Notier's dir am besten gleich in Trello! ;-))
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. Danke, für den ausführlichen Bericht! Trello hört sich wirklich interessant und nützlich an. Nach deinem ersten Post zum Thema, war ich schon neugierig was noch kommt ;)
    Ich bin ja eher spontan und plane selten mehr als ein paar Tage oder Posts im voraus, sondern schreibe meistens so, wie es gerade kommt. Hin und wieder notier ich mir natürlich auch mal die ein oder andere Idee, aber grundsätzlich bin ich schon ziemlich unorganisiert. Wie sich das für meinen Blog entwickelt, werd ich noch sehen. So lange schreibe ich ja noch nicht, aber im Moment bin ich noch ganz zufrieden.

    Schön, dass du uns mal einen kleinen Einblick gewährt hast, da kann ich mir bestimmt noch ein bisschen was von abgucken :)

    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja,

      wenn du zufrieden bist und dir das spontane Bloggen Spaß macht, dann ist es doch genau richtig für dich. Es gibt viele Blogger, die gerne aus dem Bauch heraus bloggen und denen ein Redaktionsplan ein Graus ist. Warum dann mit Trello anfangen? ;-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  7. Liebe Katharina,

    jetzt hast du es geschafft und ich hab mich gerade bei trello angemeldet.
    Wir können also unseren hot ab sofort darüber organisieren- mal sehen, wie ich mich da reinfuchse. :-)

    Mal wieder super gut geschrieben und jetzt such ich den post mit dem erbsen zählen und traumkleid :-)))
    Ganz liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, jaaaa! Jippie! Siehst du meinen Freudentanz? :-D
      Da ist nicht viel reinzufuchsen - Versprochen! :-*

      Danke, liebe Kati... und schau mal, ich hab dir auch extra den Post herausgesucht: http://greenfietsen.blogspot.de/2016/02/mit-dem-erbsenzaehler-zum-genaehten-traumkleid.html ;-)

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  8. Liebe Katharina
    Nachdem ich deinen ersten Trello-Post gelesen habe, habe ich es schnell installiert. Ich finde es sehr praktisch, da ich auch unterwegs, wenn ich irgendwo auf meine Kinder warten muss, Zugriff darauf habe und Ideen notieren kann. Den Redaktionsplan muss ich mir noch anlegen, werde sehr gerne bei dir nachschauen. Herzlichen Dank für den Einblick auf dein Trello.
    Liebe Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich dir einen guten Tipp geben konnte, liebe Verena! Schön, dass Trello auch für dich praktisch ist.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  9. Bisher habe ich noch die Kalender-Bleistift-Methode. Die App werde ich mir aber mal merken. Danke für den Post!
    Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An der Kalender-Bleistift-Methode ist ja auch nichts auszusetzen. Wenn das für dich gut funktioniert, bleib doch dabei! :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  10. Und wie Du mich auf den Geschmack gebracht hast!
    Obwohl die ich bisher meine Listen handschriftlich erledigt hab, kann ich jetzt meine Finger nicht mehr vom neuen Tool lassen ;o) Ich find's super, dass ich überall auf meine neue Ordnung zugreifen kann :o)
    Vielen Dank für den tollen Tipp!
    Liebe Grüße
    alex.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin sofort auf den Geschmack gekommen... brauche aber lange bei der Kennenlernphase. Eine Frage hätte ich! Bei deinen Fristdaten ist das immer in rot zu sehen... machst du es, und wenn ja, wie?!? ;-)
    Vielen Dank nochmal für den Einblick hinter den Kulissen.
    Liebste Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      das macht das Programm selbständig. An der farblichen Markierung der Frist kannst du sehen, wann eine Karte fällig ist.

      Rot = Das Fälligkeitsdatum für diese Karte ist gerade abgelaufen.
      Rosa = Diese Karte ist überfällig.
      Gelb = Das Fälligkeitsdatum dieser Karte läuft innerhalb der nächsten 24 Stunden ab.
      Ohne Markierung = Diese Karte ist später fällig.

      Wenn du mit dem Cursor auf die Frist gehst, wird dir einer der Sätze angezeigt, je nachdem wie der Status der Karte ist.

      Liebste Grüße
      Katharina

      Löschen
  12. Ich habe auch nach letzter Woche, das gleich mal ausprobiert und mein System da rein übertragen. So richtig glücklich bin ich noch nicht, weil mir etwas die Sortierung fehlt. Ich nähe für Blogposts (als jemand der hauptsächlich innerhalb von Sew Alongs näht, unvermeidlich) und habe daher auch Daten für meine Nähwerke. Ich werde mich jetzt noch im Redaktionsplan versuchen und dann mal schauen, wie mir das System gefällt. Ansonsten steig ich wieder auf Papier, Bleistift und Radierer um. Aber trotzdem danke für diesen Tipp, ich kannte das vorher gar nicht und finde die grundsätzliche Idee schon sehr toll.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. :-) Ich freue mich, dass du Trello auf meine Empfehlung hin ausprobierst. Wenn es gegen dein bisheriges Orga-System nicht ankommen kann, dann ist es wohl auch nicht das Richtige für dich. Organisation ist was sehr Individuelles und Papier und Stift sind prinzipiell ja nicht schlechter als eine App. :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  13. Vielen Dank für deine beiden Artikel zu Trello. Ich nutze es auch, allerdings wirklich nur fürs Nähen und Bloggen, meine Einkaufsliste finde ich da unpraktisch. Ein Punkt nervt mich aber (oder ich habe die richtige Einstellung noch nicht gefunden) Ich arbeite auch viel mit Fristen, leider finde ich keine Erinnerungsfunktion/ Widget, damit ich das auch sehe wenn ich Trello nicht geöffnet habe, hast Du eine Ahnung gibt es das???? (wie eine Kalendererinneung, die am Handy aufpopt?)
    LG Starky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da fragst du mich was. Puh, nee, das weiß ich im Moment leider nicht, ob und wie das geht. Ich könnte mir vorstellen, dass du das über die E-Mail- oder Push-up-Benachrichtungen einstellen kannst. ... Es könnte auch sein, dass das eine Funktion ist, die du erst mit Trello Gold oder Trello Business nutzen kannst. Sorry, da kann ich gerade nicht weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      PS: Meinen Einkaufszettel mache ich auch oldschool auf Papier. :-)

      Löschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina