Dienstag, 30. Juni 2015

Buchrezension | Nähen für absolute Anfänger von Miriam Dornemann und Anja Wägele

Hat das eigentlich mal jemand getestet? - Das frage ich mich ehrlich gesagt öfter, wenn ich mal wieder stirnrunzelnd über einer Nähanleitung sitze, weil ich zum Beispiel einen 1,30 Meter langen, mit Volumenvlies verstärkten Träger über das kurze Ende wenden soll. Ich könnte mich heute noch schlapplachen, dass ich das als Anfängerin tatsächlich mal versucht habe. Einmal und nie wieder! Ein Ding der Unmöglichkeit. Für mich jedenfalls.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele


Das Buch "Nähen für absolute Anfänger - Mit 16 einfachen Projekten nähen lernen" von Miriam Dornemann hat tatsächlich mal jemand gestestet, und zwar ihre Co-Autorin Anja Wägele. Die Idee des Buches ist simpel, aber sehr charmant: Miriam erklärt, wie's geht, und Anja probiert es aus. Am Ende fast jeder Nähanleitung finden wir ein ehrliches Fazit der "Nähdebütantin". Sie zeigt uns ein, zwei Fotos von ihrem Ergebnis und erzählt, wie sie zurechtgekommen ist. Mal mit einem lachenden Smiley, mal mit einem, bei dem die Mundwinkel nach unten hängen.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele
Anja testet die Anleitungen und erzählt von ihren Nähpannen


Sehr sympathisch finde ich das. Aufmunternd für Anfänger, weil zu Beginn der Nähkarriere eben nicht alles gleich perfekt gelingt und so picobello aussieht wie im Hochglanz-Buch. Amüsant für alte Nähbären, weil uns die Fehler und Patzer doch sehr bekannt vorkommen. Einmal bitte Hand heben, wer sich nicht schon mal mit der beschichteten Vliesofix-Seite das Bügeleisen verklebt hat! Das muss wohl so eine Art Initiationsritus in den Kreis der Sewaholics sein.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele
Schminktasche mit Schnallenschloss


Als Profi wird man ja leicht betriebsblind für die Fragen und Probleme von Anfängern. Miriam Dornemann holt in diesem schönen Buch Anfänger dort ab, wo sie stehen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind sehr ausführlich und mit vielen Illustrationen versehen. Der Schnittmusterbogen ist übersichtlich, und die Schnitte enthalten sogar bereits eine Nahtzugabe von 1 cm. Das finde ich richtig klasse. Das i-Tüpfelchen wäre noch gewesen, wenn die Schnitte auf zwei Bögen verteilt worden wären, so dass man sie direkt ausschneiden kann. So bleibt's wie gehabt beim Abpausen.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele
Schritt für Schritt zur selbst genähten Schminktasche


In vielen Nähanleitungsbüchern scheut man sich davor, Bezugsquellen zu nennen oder konkrete Einkaufstipps zu geben, um Werbung für bestimmte Marken oder Unternehmen zu vermeiden. Das ist natürlich verständlich, aber für Anfänger sind gerade diese Informationen sehr nützlich. Wenn ich daran denke, wie lange ich vor meinen ersten Taschen überlegt habe, welche Einlage wohl die richtige ist... Miriam Dornemann lässt ihre "Nähschüler" nicht lange rätseln, sondern schickt sie los, um S320 oder H630 zu kaufen. Ob Stylefix, Wonderclips oder Kam Snaps - alles, was die meisten von uns in der Schublade haben und unverzichtbar finden, wird auch beim Namen genannt. Immer wieder streut Miriam Tipps und Zusatzinfos zwischen den Anleitungen ein und gibt Ratschläge aus ihrem persönlichen Erfahrungsschatz. Auch das Glossar ist sehr viel umfangreicher und ausführlicher als in anderen Nähbüchern. Eben für Anfänger gemacht.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele
Ein leichtes und hübsches Anfängerprojekt: Coffee Cozys


Wenn ich überhaupt etwas Negatives sagen kann, dann über das Cover. Auf mich wirkt das Buchcover leider ein wenig altbacken, was echt schade ist, weil es den Nähprojekten nicht gerecht wird. Coffee Cozys, der Jerseyrock, die Schminktasche mit Schnallenschloss oder der Teddybär sind tolle, moderne Projekte, die vom Schwierigkeitsgrad her aufeinander aufbauen und so konzipiert sind, dass jeweils eine Nähtechnik im Mittelpunkt steht.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele
In diesen Teddybär bin ich schwer verliebt. Den näh' ich irgendwann mal!


Beim Tea Towel wird das Nähen von Briefecken geübt, mit dem Schlüsselanhänger lernen wir das Knopflochprogramm unserer Nähmaschine kennen, und die Kissenhülle nimmt uns die Furcht vor dem Reißverschluss. "Alles kein Hexenwerk. Schritt für Schritt schaffst du das", ist das Motto des Buches. Was das Buch nicht enthält, ist ein intensiver Nähmaschinenkurs! Dass du deine Nähmaschine grundsätzlich bedienen kannst, wird vorausgesetzt.

Besonders schön finde ich das letzte Kapitel, in dem es ums Individualisieren und Verschönern der Nähprojekte geht. Wer gerade erst begonnen hat zu nähen, möchte sich vielleicht nicht gleich eigene Weblabel im Tausenderpack zulegen, aber trotzdem seinen genähten Werken einen eigenen Stempel aufdrücken. Neben Ideen und Inspirationen für selbst gemachte Label finden sich in diesem Kapitel auch Anleitungen für Applikationen. Da steht dann auch noch mal ganz genau, wie herum das Vliesofix auf den Stoff gelegt wird, damit das Bügeleisen schön sauber bleibt.


Buchrezension: Nähen für absolute Anfänger - mit 16 einfachen Projekten nähen lernen - Miriam Dornemann/Anja Wägele

Mein Fazit: Ein toll gemachtes, anfängertaugliches Buch, das Lust aufs Nähen macht. Wegen der schönen Projekte auch für Fortgeschrittene interessant.

Das Buch ist im Frechverlag erschienen, hat 128 Seiten und kostet 16,99 Euro. Ich danke dem Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar, das ich für diese Buchbesprechung erhalten habe!

Miriam Dornemann, die auch als Miri D im Internet unterwegs ist, hat auf ihrem Blog vor kurzem einen Sew Along zu fünf Nähprojekten aus diesem Buch veranstaltet. Tolle Werke sind dabei entstanden und verlinkt worden; sie selbst hat auch noch mal mitgenäht. Besonders begeistert bin ich von Miris Coffee Cozy mit der Tula-Pink-Elizabeth. Muss man gesehen haben!

7 Kommentare

  1. Ich muss gerade echt lachen...das verklebte Bügeleisen kenne ich nur zu gut :-)
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  2. Ganz genau, das Bügeleisen!!!! Das passiert hier ständig :-(
    Hach , Katharina, Deine Tipps sind einfach immer wieder klasse! Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Rezension! Ich hätte das Buch aufgrund des Covers wohl auch eher nicht angeguckt. Aber so - es scheint mir, das wäre ein schönes Geschenk für meine Tochter.
    Liebe Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt ja wirklich toll, diesses Buch!
    Und auch der Sew-Along ist interessant!
    In den Teddy hab ich mich auch sofort verliebt!
    Ich werd mal schauen, ob es das Buch bei uns in der Bibliothek gibt. Ansonsten wäre es ja auch ein schönes Geschenk fürs Töchterlein...

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. EINMAL verklebt?... ähm... nööö..... wenn ich in Eile bin oder unaufmerksam passiert mir das STÄNDIG! obwohl ich glaube, dass ich genau hinsehe. Naja... das macht Mut!
    Schöne Buchbesprechung und du hast recht - das Cover könnte etwas flotter daherkommen!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,

    au weia, erwischt. Ich musste die Hand heben als es um die falsch aufgebügelte Vlieseinlage ging. Eigentlich hätte ich mindestens fünf Hände heben müssen. Mir passiert das nämlich auch häufiger. Insbesondere wenn es zeitlich mal wieder etwas eng ist.

    Danke für die tolle und sehr ausführliche Rezension des Buches. Und auch danke fürs Verlinken. Den Elisabeth Coffee Cozy habe ich tatsächlich häufig in Gebrauch. Der gefällt mir nämlich selbst sehr gut! Und zur Sicherheit habe ich mir gleich nochmal 2 Meter von dem tollen Stoff bestellt. Für 78 weitere Coffee Cozys. Oder vielleicht eher für eine Bluse ...

    Das mit dem Cover gibt mir zu denken. Vielleicht sollte ich demnächst mal eine Anleitung schreiben, wie man sich für das Buch selbst ein Cover näht ...

    Kreative Grüße,
    Miri D

    AntwortenLöschen
  7. Sehr ansprechend geschrieben. Und ja, da erkenne auch ich mich wieder. Die Beispiele auf Miris Blog hatte ich auch gesehen. Total klasse. Gerade die Tasche mit dem Steckschloss finde ich super. Aber ob ich mich das als Anfänger echt getraut hätte? Ich bin da ja immer ein Schisser :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina