Dienstag, 19. Mai 2015

7 Gründe, warum du unbedingt ein GO'nJO nähen solltest

Zugegeben, der Name dieses Täschchens ist ein wenig sperrig und bleibt nicht gleich im Kopf. Hast du aber einmal ein GO'nJO von mipamias genäht, wirst du ihn bestimmt nicht mehr vergessen. Versprochen! Der Schnitt ist einfach genial! Warum? Na, aus diesen sieben Gründen:


Buntes GO'nJO-Täschchen mit Mister Fuchs


1. Das GO'nJO-Täschchen ist ein Multitalent. Ursprünglich gedacht, um Utensilien zu verstauen, die beim "Gongyō"  (rituelles Rezitieren buddhistischer Texte) gebraucht werden, eignet es sich auch prima für profane Dinge: Geld, Handy, Ohrhörer, Schlüssel oder Reiseunterlagen - Alles findet in dem hübschen Täschchen mit der geschwungenen Klappe Platz. 


GO'nJO "Mister Fuchs" mit orangefarbener Paspel

2. Mal was Neues lernen. Wenn du Nähanfänger/in bist, kannst du bei diesem kleinen Projekt üben, wie man eine Paspel näht. Paspeln setzen tolle Akzente und wirken einfach profimäßig. Auch, wie du eine verdeckte Innentasche mit Reißverschluss nähst, wird im E-Book Schritt für Schritt und gut verständlich erklärt.


GO'nJO-Täschchen geöffnet mit Fächern und Reißverschluss-Innentasche

3. Stoffreste verwerten. Für ein GO'nJO-Täschchen brauchst du nur eine Handvoll Material. Kein Schnittteil ist größer als ein DinA4-Blatt. Auch Volumenvlies-Reste lassen sich super verwerten. Ich habe mich übrigens für H 630 entschieden und finde es optimal. Die fröhlich bunten Stoffe sind Fabric Fever von Cherry Picking und Sunny Happy Skies von Riley Blake.

In meinem letzten Blogpost Der Weg des Handmade-Produkts und warum Zeitmanagement alles ist habe ich mich ja schon ordentlich an diesen tollen Stoffen ausgetobt.


GO'nJO-Täschchen aus dem Stoff "Fabric Fever" von Cherry Picking

4. Wer bin ich - und wenn ja, wie viele? Beim Nähen von GO'nJO-Taschen kannst du deine verschiedenen Persönlichkeiten ausleben. In mir zum Beispiel schlägt das Herz eines bunten Knallfroschs, wie du unschwer erkennen kannst, aber manchmal zieht es mich auch zu dezenten, unaufgeregten Stoffen hin. Da mag ich klare, grafisch-sachliche Designs aus Skandinavien oder neuerdings den Amy-Butler-Chic. Das GO'nJO-Täschchen lädt förmlich dazu ein, verschiedene Stilrichtungen auszuprobieren.


Zwei GO'nJOs - lila mit Vögeln und rot mit Blumen

5. GO'nJO-Nähen ist gesund!... Wie das jetzt? Na, weil du dein Hirn im Andersherum-Denken trainierst; sonst hängen die Piepmätze auf einmal wie Fledermäuse mit dem Kopf nach unten oder die Klappe schwingt zur anderen Richtung. Kann natürlich unter Umständen auch ganz witzig aussehen. Das Nähen von GO'nJOs fördert das logische Denken, bringt die grauen Zellen auf Trab und wird deshalb von Ärzten, Apothekern... und greenfietsen... empfohlen! 


Zwei GO'nJO-Täschchen mit Fuchs-Motiv und Dreiecken

6. Mit einem GO'nJO rockst du jede Geburtstagsparty. Das Täschchen ist ein 1A-Geschenk! Superschnell gemacht, mit garantiertem Wow-Effekt beim Geburtstagskind. Ich weiß, wovon ich rede. Das fuchsige GO'nJO links im Bild hat mir Marlies zum Geburtstag geschenkt, und ich habe es sofort geliebt. Das petrolfarbene GO'nJO mit den Dreiecken habe ich bei Ina im Rahmen der Elfenhelfen-Aktion für einen guten Zweck ersteigert - eigentlich, um es zu verschenken. Aber ob ich mich wirklich davon trennen kann?


Sechs GO'nJos in verschiedenen Designs

7. Mit diesen Täschchen könntest du berühmt werden. Ich wette, mit einer Wagenladung voll selbst genähter GO'nJOs könntest du ins Guinessbuch der Rekorde kommen. Aber Obacht, ein paar Kolleginnen kämpfen auch um die Medaille. Wahrscheinlich entstehen gerade, während du das hier liest, irgendwo zehn neue GO'nJOs. *zwinker*

Verlinkt bei Creadienstag, Taschen & Täschchen und der Fuchs-Linkparty hier auf greenfietsen

18 Kommentare

  1. Mensch sind die toll geworden! :D Totaaaaal schön! Der Schnitt liegt schon fertig hier. Jetzt brauch ich noch die Zeit um so richtig schön Go'n'Jo-süchtig zu werden. *g*
    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. So schön geschrieben...und wunderschön genäht! Ich glaube ich lass die Finger vom Schnitt, noch eine Sucht brauche ich nicht :-) und eine Go'n'Jo hab ich ja zum Glück schon!
    Liebste Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Katharina,

    aus DEM Stoff - also dem Fabric Fever - (Memo an mich selbst: bestellen!) ist das Godingsbums ein ganz besonderer Knaller, sooo schön!
    Aber auch deine anderen (wenigen *gg*) Täschchen sind einfach toll! Hach, die Vögelchen liebe ich ja auch sehr!

    Danke Frau Doktor, ääääh greenfietsen, für das Glücklichmachrezept!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Boah, Katharina - ich bin sprachlos! Was für tolle Täschchen und was für ein Post! Besser kann man es ja gar nicht zusammenfassen - ich habe herzlich gelacht über Punkt 5 - ja, ich glaube eins muss man mindestens falsch rum schnippeln! Ich freu´ mich so, dass das einfache GO´nJO so rockt!
    Ganz herzlichen Dank!!!
    LG Astrid (die ganz flott zur Arbeit muss und viel lieber diesen Post noch ein paar mal gelesen und die Fotos den ganzen Tag bestaunen würde)

    AntwortenLöschen
  5. Die sind wirklich alle soooo hübsch!! Ich habe erst eins genäht ;-) und das auch falsch herum - was aber gar nicht stört *find* Schon allleine deshalb muss ich noch ein weiteres GonJo nähen! :-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Hahaaaaaaa! Genial geschrieben.
    Ja, ja, ja! Ist ja gut! Ich Nähe auch mal eins..... Bin ich doch so ne Klamotten-Näh-Tante.... *lach* aber so ein zwei drei Go'nJos :-)))
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Soooo treffend beschrieben! Habe mich gekringelt vor lachen und kann alle Punkte unterschreiben.
    LG mimi

    AntwortenLöschen
  8. Toller Post und wunderschöne Beispiele! Ich muss mich auch endlich mal dransetzen.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir Ulrike!

    AntwortenLöschen
  9. Ui, sind die schön! Der Schnitt liegt hier auch schon... aber leider fehlt gerade die Zeit zum Nähen.
    Lieben Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  10. Du hast recht, liebe Katharina! Den gesundheitlichen Aspekt hatte ich - bisher - noch überhaupt nicht bedacht!
    Ich bin mal gespannt, was meine Krankenkasse dazu sagt, wenn ich Stoffe für's Nähen einer Tasche beantrage... *gg*
    Ansonsten: Wunderbar geschrieben wie immer und eine amüsante Lektüre zum Kaffee zwischendurch... ;o)

    Ganz liebe Grüße,
    Marlies

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katharina,

    danke für die ausführliche Erklärung, warum ich dieses Schnittmuster eventuell doch brauche :o)
    Deine Beispiele finde ich allesamt wunderbar.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. Hach sind die süß und dein Post ist ja so erfrischend! Ich habe mich köstlich amüsiert. Aber im Andersherum-Denken bin ich ein Vollhorst. Wenn du mal richtig lachen willst, dann lass mich einen Loop nähen und selbst herausfinden, wie ich das Ganze dann wenden muss! ;-) Die anderen Argumente haben mich allerdings durchaus überzeugt!
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  13. Die sind ja süß geworden. Vor allem das Fuchstäschchen gefällt mir gut.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Haha...Katharina,

    gut dass ich den Schnitt schon hier liegen habe und dank Deines Posts hab ich jetzt 7 Gründe welche zu nähen.
    Natürlich rede ich direkt in der Mehrzahl. ;-) Aber erst nach Pfingsten..

    GLG
    Kati

    AntwortenLöschen
  15. Also, nach deiner genialen, lustigen und einfach nur wunderbaren Beschreibung und den supersüßen Streichelstöffchen: Wer kann da noch NEIN sagen? Niemand, also schnell mal so ein GoandJoy-Ding nachgenäht (oder habe ich da gerade einen neuen Namen gefunden?). Schöner Post. Herzliche Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  16. Wie zauberhaft - ich such ja immer nach etwas so süßen Kleinigkeiten - perfekt zum Verschenken.
    Ganz tolle Exemplare hast Du hier gezaubert.
    Die kommen bei Kindern sicher super an.
    Liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschöner Post und Täschlein! Die Stoffe sind voll der Traum..... ich musste mich richtig zurückhalten um nicht alles mögliche an Stoffe zu kaufen...... hahhaha......
    Liebste Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katharina,
    Deine Posts über Dawanda verschlinge ich gerade, du hast so recht. Das Thema Stundenlohn ist ein sehr .gutes, die Kunden wissen gar nicht, was im Hintergrund für Schritte nötig sind, die so viel Zeit kosten, bei mir steht oft noch eine lange Kommunikation an, die Kunden möchten sich mit mir über die Puppe oder den Auftrag per Mail unterhalten, schnell wird es privat! Ich könnte meine Puppen sicherlich auch rationeller nähen, aber das geht bei Puppen nicht wirklich, jede Einzelne ist ein Unikat in ihrem Gesichtsausdruck und wird in einem Arbeitsgang genäht, dass ich dabei nicht wirklich viel verdiene, muss jedem klar sein, auch wenn ich ganz neue Modelle entwickle, dann dauert das endlos. Kit den kleinen Sachen drum herum. Deine Überlegungen sind sehr gut und man sollte sie jedem Kunden als Ausdruck mit ins Päckchen legen...;0))) die kleinen Taschen sind ja der Hammer, ist das dein Schnitt? Da werde ich nachher mal schauen, ich habe ja solche Stoffberge, die es gilt, irgendwann mal abzutragen, perfekt!
    Herzliche Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina