Donnerstag, 30. Oktober 2014

Achtung, Himbeerkamel-Mäppchen vermehren sich rasant!

Ja, gibt's denn sowas? Da muss ich erst morgens am Frühstückstisch die Handmade Kultur durchblättern, um endlich ein Nähprojekt anzugehen, das schon seit über einem Jahr in meinem Hinterkopf mit dem Vermerk "Unbedingt ausprobieren!" abgelegt ist. Dabei war mir doch gleich klar, dass die Dinger genial sind: Die Mäppchen mit dem witzigen Reißverschluss - ausgetüftelt und in Form eines Tutorials großzügig mit aller Welt geteilt von Christina Himbeerkamel. Ich hab' mich so gefreut, dich in der Handmade Kultur zu entdecken, liebe Christina!


Achtung, hier tritt das gleiche Phänomen auf wie bei den Tetraeder-Täschchen: Sie vermehren sich rasant und sind nahezu unzertrennlich! Keine Warnung muss wegen des Zeitaufwands ausgesprochen werden. Die Mäppchen nähen sich nämlich wirklich fix, hat man einmal den Bogen raus. Inklusive Zuschneiden und H630-Aufbügeln brauche ich ca. 35 Minuten für ein Exemplar, wobei etwa 10 Minuten schon allein für das Auffädeln des Reißverschluss-Zippers draufgehen. Eigentlich habe ich ja keine Probleme mit der Technik des Endlos-Reißverschlusses, aber bei dem Mäppchen muss der Zipper so aufgefädelt werden, dass die beiden Stoffseiten auf gleicher Höhe sind, und da brauche ich meist ein paar Versuche. Wenn ihr jetzt nicht genau wisst, was ich meine, macht nix! Probiert's einfach mal selbst aus, dann seht ihr schon! *zwinker*


Reißverschlüsse stecke ich immer mit Nadeln fest. Das habe ich so gelernt, und das funktioniert bei mir auch sehr gut. Ich kann gar nicht verstehen, warum so viele Leute dafür grundsätzlich Stylefix benutzen. Das doppelseitige, dünne Klebeband ist ohne Frage eine tolle Erfindung, aber oft lässt es sich nicht vermeiden, entgegen aller Warnhinweise über das Stylefix zu nähen. Das Resultat ist dann leider eine ruinierte, verklebte Nähmaschinen-Nadel. Beim Himbeerkamel-Mäppchen allerdings hat Stylefix einen großen Vorteil: Der Reißverschluss lässt sich perfekt zwischen den halbrunden Außen- und Innenstoff fixieren. So schön würde ich die Nähte mit meiner Stecknadel-Technik nicht hinbekommen!


Meine bunten Mäppchen schicke ich zu Christina Himbeerkamel und zu Muddis RUMS, denn ich liebe Mäppchen und muss deshalb eins für mich selbst behalten. Die Wahl fiel schwer und dann doch auf das blau-grüne.

Die wunderschöne Stoffkollektion Surprise, Surprise ist hier erhältlich*.

Edit 14.2.2017: Leider hat Christina ihren Blog Himbeerkamel geschlossen. Die Anleitung für die Mäppchen ist damit nicht mehr zugänglich. Eine ähnliche Anleitung findest du bei Mira

-------
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links. Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke schön!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Die Mug Rugs *Fietsi Fuchs* meiner Probenäherinnen - Teil 1

Dass mein E-Book Mug Rug *Fietsi Fuchs* letzte Woche so einen guten Start in meinem Shop hingelegt hat, habe ich ohne Zweifel auch meinen wunderbaren Probenäherinnen zu verdanken. Die Mädels haben meine Nähanleitung auf Herz und Nieren geprüft, mir viele wertvolle Tipps und Hinweise gegeben, mich bestärkt, unterstützt und so kreative Designbeispiele genäht, dass ich aus dem Staunen gar nicht mehr herauskam. Ich war überrascht, wie unterschiedlich der Mug Rug interpretiert werden kann. Jeder Tassenteppich ein liebenswertes Unikat! ... Danke, ihr Lieben!

  Zwei entzückende Fietsis, genäht von Astrid {mipamias}.


  Lila Fuchsmädchen auf Blumenmeer, nähgemalt von Liv {Äpplegrön}.


   Zauberhaftes Füchschen aus Baumwolle und Stickfilz,
 genäht von Lisa {kanoschl}. 


Fietsi Sternenauge auf Kunstleder mit gestrickter Paspel,
 genäht von Ina {ImmermalwasNeues}.

 Fietsi, der Polarfuchs, genäht von Katja {Nähfrosch},
die sich immer mehr mit Webware anfreundet.



Frau Fuchs genießt den Nachmittag am See, während ihr Mann durch den Wald streift. 
Genäht von Annette {seWingz}.


Halloween-Fuchs mit Dracula-Zähnen, Waldfuchs und Weihnachtsfuchs,
genäht von Betty {El cuartico del embeleso}. 



 Fietsi Leofuchs auf dem Frühstückstisch, genäht von Betty {El cuartico del embeleso}.

***** 

Die Designbeispiele von JuliBuntes, Allie & Me design, ambaZamba, Contadina's way, pipa pocoloco, Malala und stitchydoo zeige ich euch nächste Woche in Teil 2. Bleibt gespannt!


http://de.dawanda.com/product/70866671-E-Book-Naehanleitung-Mug-Rug-Fietsi-Fuchs
{hier} erhältlich!


Samstag, 25. Oktober 2014

from trash to blog | Zettelbox aus alten Jeans

"Schepp ist englisch, und englisch ist modern!", war der aufmunternde Kommentar von Mr. Greenfietsen, als ich ihm meine frisch geschlüpfte Zettelbox aus alten Jeanshosen zeigte. Mann, Mann, Mann!... Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so ein krummes Ding genäht habe. Aber soll ich euch mal was sagen? Da pfeif' ich drauf! Das krumme Ding ist nämlich superpraktisch! Was da alles reinpasst! Papiere, Quittungen, Ratzefummel, Schere, USB-Stick, Büroklammer, Kamera-Speicherkarten, Notizblöcke und all der kleine Krimskrams, der gerne mal lose auf dem Schreibtisch herumfliegt, hat jetzt endlich einen Platz bekommen. Halleluja!


"Ordnen und Organisieren" ist das Thema der dritten Runde von from trash to blog und dies mein Beitrag. Die wunderbare Upcycling-Blogaktion, die sich Christiane und Ariane letztes Jahr ausgedacht haben, hat bei mir immer ein wenig - wie soll ich sagen? - Experimentalcharakter! Nicht alles klappt in der Praxis, was man schon fix und fertig und bildschön vor seinem geistigen Auge sieht. Aber was soll's!? ... Gerade das Tüfteln, Herumprobieren und Basteln mit Dingen und Materialien, die ausgemistet wurden und eigentlich reif für die Tonne waren, macht ja den Spaß an der Sache aus. Und am Loop-Schal aus T-Shirts und den lustigen Fadenmäusen sieht man ja, dass es auch gutgehen kann.


Wenn ich's auch nicht wirklich zum Nachmachen empfehlen kann, erzähle ich euch gerne, wie ich meinen windschiefen Bürohelfer genäht habe. Zunächst habe ich beherzt in meinen Stapel alter Jeanshosen gegriffen und mir ein paar schöne Gesäß- und Vordertaschen ausgesucht. An allen vier Seiten wollte ich Taschen und Fächer haben, in die ich meinen Krimskrams hineinstecken kann. Für das Innenleben hat sich eine alte, ausrangierte Bluse angeboten, von der ich solche Teile verwendet habe, die sich als Innentäschchen eigneten, zum Beispiel die Ärmelmanschette.

Soweit so gut! Ihr fragt euch jetzt sicher, wo denn eigentlich das Problem war. Tja, das Problem waren am Ende die rechteckigen Pappstücke, die ich mit hineingenäht habe, um die Wände zu stabilisieren und um aus dem eher runden Utensilo eine eckige Box zu machen. Dass ich das Ding gewendet bekäme, hatte ich mir ja von vornherein abgeschminkt, deshalb mein Plan, Schrägband zu verwenden. Das gepunktete Band war von meinem Jeans-Organizer übrig und sollte endlich einen glanzvollen Auftritt bekommen. ... Habt ihr schon mal versucht, was Starres, Eckiges über die Nähmaschine zu ziehen? *lach* Pff, geht nicht! Wenn man an den Ecken angelangt ist, legt sich die Box leider nicht flach auf die Nähplatte, sondern kämpft widerspenstig um ihre Form, in die man sie ja vorher mit den stabilen Pappstücken gezwungen hat. Jaaa, da hätte man durchaus auch im Vorfeld drauf kommen können, wenn man das Ganze mal gründlich durchdacht hätte. Aber im Schachspielen war ich noch nie gut, und manchmal geht Probieren eben über Studieren.


Heute ist leider schon der letzte Tag unserer gemeinsamen Aktion from trash to blog. Zehn Bloggerinnen haben eine Woche lang ihre Upcycling-Projekte zum Thema "Ordnen und Organisieren" vorgestellt. Daniela von Green Bird und ich bilden sozusagen den "grünen" Abschluss. Für alle, die Lust auf einen kleinen Ideenspaziergang haben, hier noch einmal die fantastischen Projekte und Links der anderen Mädels:

Fredi - Kassetten-Regal wird Stoffreste-Lager
Christiane - Schublade wird Wandregal
Leni - Der Krimskrams-Vorhang
Aileen - Vom Eierkarton zum Utensilo
Ariane - Schmuckaufhängung
Nicole - Individuelle Ordnungshelfer für's Kinderzimmer
Gute Güte - Topfuntersetzer aus Korken
Celine - Box Organization + Tassel Garland

Da meine Woche sehr ereignisreich war und heute ein Geburtstag und ein schöner Ausflug anstehen, werde ich erst nächste Woche dazu kommen, mich in Ruhe durch die Posts meiner Upcycling-Kolleginnen zu klicken... Aber darauf freue ich mich jetzt schon ganz besonders.

Danke, Christiane und Ariane, dass ich auch bei der dritten Auflage wieder dabei sein durfte. Es hat wie immer super viel Spaß gemacht! Meine Zettelbox verlinke ich heute bei Sewing SaSu und Scharlys Kopfkino.

Freitag, 24. Oktober 2014

Blogger-Klassenfahrt nach Oberbayern

In den letzten Tagen sind eine Menge toller Sachen passiert: Gestern ein genialer Kabarett-Abend bei Tobias Mann in der Frankfurter Käs, dann - jippie! - eine saftige Entschädigung für 7 Stunden Flugverspätung im Sommer, na ja und natürlich die Veröffentlichung meines ersten E-Books. Aber erzählen möchte ich euch heute von etwas anderem. Der Titel meines Blogposts verrät es schon, und auch das Plakat (made by Martina) spricht Bände, oder?


Wenn ihr jetzt denkt: Mann, das sieht ja aus, als hätten die echt 'ne coole Blogsause und so richtig viel Gaudi gehabt, kann ich euch sagen: Jep, so war es! Es war einmalig und unvergesslich! ... Mir war, als würde ich alte Freunde wiedertreffen. ♥ Ich blogge nun seit fast anderthalb Jahren, und in dieser Zeit sind mir Menschen ans Herz gewachsen, von denen ich die meisten noch nie im echten Leben getroffen habe. Es sind die gemeinsamen Hobbies - das Nähen und das Bloggen - die uns zusammengebracht haben. Wir lesen gegenseitig unsere Blogs, zeigen uns Schnappschüsse auf Instagram, ziehen uns gegenseitig auf, lachen zusammen, geben zu allem unseren Senf dazu, schreiben uns E-Mails und schicken uns manchmal sogar kleine Geschenke.

Diese Menschen nun live und in Farbe treffen und kennen lernen zu können, war schlichtweg gigantisch. Es war, als hätte ich bisher nur durch ein kleines Blogfenster geschaut, und auf einmal tut sich da ein ganzes Universum auf. Irre! Schon alleine die Bloggerfreundinnen mal leibhaft sprechen zu hören - in ihrem Dialekt - war für manche von uns einfach umwerfend, gell Janin!? Aus Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Saarland, Bayern und dem Bregenzer Wald in Österreich sind wir angereist, um den Geburtstag von Marlies zu feiern.


Marlies, du bist einfach eine coole Socke! ♥ Ich glaube, nicht viele von uns wären mutig genug, sich eine Rasselbande von insgesamt 10 Bloggermädels nach Hause einzuladen. *lach* Sogar die "Erstürmung" deines Nähzimmers hast du gelassen hingenommen. Du hast drei so sympathische Männer, die noch dazu hervorragend kochen können, und ein Zuhause, in dem man sich gar nicht satt sehen kann an deinen wunderschönen, genähten Unikaten "gmachtinoberbayern". Von der tollen grünen Wand mal ganz zu schweigen! Beim nächsten Mal musst du mir aber unbedingt verraten, wie du es schaffst, um halb zwei in der Nacht noch so frisch auszusehen. Und sag jetzt nicht, du trinkst nur Wasser und machst ganz viel Yoga! *lach*


Danke, Marlies, Sabine, Ina, Christiane, Janin, Martina, Steffi, Veronika, Ines und Evelyn für das lustige Wochenende, für die schönen Gespräche und die unvergesslichen Momente! ♥ Es war so toll, euch wiederzutreffen, Sabine und Ina, und ein großes Fest, euch anderen alle kennen zu lernen. Ich drück euch feste und hoffe sehr, wir können das Treffen in naher Zukunft wiederholen. Das wird dann ein wahrer...

www.knuddelwuddels.blogspot.de

Noch mehr Fotos und Berichte vom Bloggertreffen findet ihr bei den anderen Mädels:

Marlies von G'macht in Oberbayern
Ines von Inessel
Ina von Immer mal was Neues
Christiane von chrissibag
Janin von kirschsüß
Martina von knuddelwuddels
Veronika von Tag für Ideen
Sabine von Contadina's way
Evelyn von Lilli & Faxi design
Steffi von tophill*kitchen*tour

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Juhuu, E-Book Mug Rug *Fietsi Fuchs* ist online ! ☆★

Vor genau einem Jahr und zwei Tagen hat Fietsi Fuchs das Licht der Welt erblickt, und heute ist mein großes Baby in den Shop eingezogen. Ist das nicht unglaublich? ... Nie im Leben hätte ich gedacht, dass der Mug Rug, den ich im Oktober 2013 für Emmas Stoffabbau improvisiert hatte, so beliebt werden würde. Euer Zuspruch und die vielen Nachfragen haben mich schließlich dazu bewogen, ins kalte Wasser zu springen und ein E-Book zu schreiben. Mein allererstes E-Book!!! Es war eine tolle Herausforderung; es gab so viel zu lernen, und nach einigen Wochen Arbeit zusammen mit meinen Probenäherinnen kann ich zufrieden sagen: Es ist gut geworden!


Das E-Book besteht aus einer 24-seitigen Nähanleitung und 4 Seiten Schnitt. Ich habe alles so haarklein beschrieben und mitfotografiert, dass auch Nähanfänger sehr gut zurechtkommen. Am Anfang stelle ich erst einmal die verwendeten Nähmaterialien vor, gebe Einkaufstipps und nenne einige Alternativen, denn der Mug Rug kann sehr unterschiedlich interpretiert werden, wie man  an den Designbeispielen meiner Probenäherinnen sehen kann. Anhand von 37 Fotos zeige und erkläre ich dann Schritt für Schritt, wie der Mug Rug genäht wird. Damit ihr euch jederzeit gut orientieren könnt, ist die Anleitung in 4 Kapitel unterteilt: (1.) Vorderseite nähen (2.) Paspel (3.) Rückseite nähen und (4.) Zusammennähen und Wenden.

Und wenn ihr jetzt sagt: Oh je, Applizieren ohne Stickmaschine und Paspel nähen, da hab' ich immer einen großen Bogen drum gemacht! - Gar kein Thema! Alles wird  detailliert und absolut nähanfängertauglich erklärt. Einmal gelernt, könnt ihr diese Techniken dann auf viele andere Nähprojekte übertragen. 


Sind die Designbeispiele meiner Probenäherinnen nicht unglaublich schön geworden? Und das sind jetzt nur die Mug Rugs von drei Probenäherinnen! Insgesamt haben mich 14 tolle, kreative Frauen unterstützt. Nächste Woche werde ich alle entstandenen Mug Rugs in einem eigenen Blogpost ganz ausführlich vorstellen. Ich freue mich schon darauf!

Wenn ihr einen Mug Rug nach meinem E-Book genäht habt und mir gerne zeigen möchtet, könnt ihr ihn auf Facebook oder Instagram mit den Hashtags #fietsifuchs und #greenfietsen posten. Wäre doch toll, wenn auf diese Weise eine große Fietsi-Fuchs-Mug-Rug-Galerie entstehen würde! Ansonsten gibt es hier immer noch und noch mindestens ein Jahr lang die Fuchs-Linkparty, die jederzeit gerne fuchsige Tassenteppiche aufnimmt.

Bleibt mir nur noch zu sagen, dass das E-Book ab heute in meinem DaWanda-Shop  zum Sofort-Download erhältlich ist! Dank lieber Bloggerfreunde, die schon heute Nacht zugeschlagen und das E-Book heruntergeladen haben, weiß ich nun auch, dass alles gut funktioniert. Puh, jetzt bin ich erst mal erleichtert und freue mich wahnsinnig auf euer Feedback zu meinem Erstlingswerk.

Dienstag, 21. Oktober 2014

E-Book Mug Rug *Fietsi Fuchs* in 2 Tagen erhältlich!

Hallo, ihr Lieben! In zwei Tagen - am 23. Oktober - kommt Fietsi Fuchs... nicht ins Kino, nein... natürlich in meinen DaWanda-Shop! Jippie, na endlich! Nähanleitung und Schnitt zum Mug Rug *Fietsi Fuchs* könnt ihr dann per Paypal, Gutschein oder Überweisung bei mir erwerben. Und damit ihr gar nicht lange warten müsst, sondern gleich loslegen könnt, steht euch nach Zahlung ein Sofort-Download bei fetchit.de zur Verfügung. ... Hach, ich freue mich schon sehr, euch all die tollen Probenäh-Ergebnisse zu zeigen. Ich bin so gespannt und ja... auch ein bisschen aufgeregt. Ist ja schließlich mein erstes E-Book, ne!? ... Hab ich schon erwähnt, dass die ersten fünf Käufer eine kleine Überraschung per Post zugeschickt bekommen? *zwinker*


Montag, 20. Oktober 2014

from trash to blog | Das Blogger-Upcycling #3

Ab morgen ist es wieder so weit: Das Blogger-Upcycling geht in die dritte Runde! Wir knöpfen uns alte Jeans vor, hauchen ollen Kassettenregalen neues Leben ein und werkeln mit Obstkisten, Eierkartons und Fahrradschlauch. Motto aller Upcycling-Ideen: "Ordnen & Organisieren"! Viele kreative Köpfe sind wieder dabei: Fredi von Seemannsgarn, Christiane von bikelovin, Leni von ohmarylane, Aileen von Free like a Bird, Ariane von Heldenwetter, Carolina von Gute Güte, Nicole von Gemachtes und Gedachtes, Celine von sur la lune und Daniela von Green Bird.

Ich selbst bin am Samstag an der Reihe und werde euch einen Büro-Ordnungshelfer zeigen, den ich aus alten Jeans genäht habe. Klickt einfach am angegebenen Datum auf die Bildchen in der großen Übersichtskarte, und ihr gelangt zu den beiden Blogs, die an diesem Tag ihre Projekte vorstellen! ... Auf geht's in eine tolle, inspirierende Upcyling-Woche!


Dienstag, 14. Oktober 2014

Noch schöner wohnen | Stoffbild mit Wellenmeer

Ein Haus in ein Heim zu verwandeln, ist ein stetiger Prozess, sagt die Einrichtungsexpertin Holly Becker. Da gebe ich ihr Recht. Bevor ich Bilder oder Drucke aufhänge, die zwar schön sind, aber nichts mit mir oder meiner Familie zu tun haben, lasse ich die Wände lieber ungestaltet. Ich mag es, wenn mir die Dinge in meiner Umgebung etwas erzählen, wenn sie mich inspirieren und meinem Blick einen Ruheanker geben. Besonders gerne habe ich es auch, wenn diese Dinge selbst gemacht sind. Selbstgemachtes hat fast immer mehr Seelentiefe als Gekauftes.

Aber ein kreatives Zuhause entsteht natürlich nicht von jetzt auf gleich; das braucht Zeit und muss sich entwickeln. Deshalb habe ich mich besonders gefreut, dass Emma in ihrem Oktoberprojekt "Stoffabbau" eine Woche dem Thema "Dekoration" gewidmet hat. Meinen ersten Streich habe ich euch gestern schon gezeigt: ein Patchwork-Stoffbild mit einer roten Vintage-Schreibmaschine, die mich an meine Kindheit erinnert und für mich mit der Magie des Schreibens verbunden ist. Heute zeige ich euch zwei Bilder, von denen eines aufwendig und das andere ein 3-Minuten-Projekt war.




Türkis, Petrol, Apfel- und Lindgrün - Das sind Farbkombinationen, die ich sehr liebe. Perfekt eingefangen in einem Stoff, den mir die liebe Steffi von Tophill*Kitchen*Tour vor einiger Zeit schenkte und den ich in einen Stickrahmen gespannt habe. Manchmal können auch die kleinen, schnell gemachten Werke große Wirkung erzielen. Ganz wunderbar zu unseren türkis und grün gestrichenen Wänden passt auch das Patchworkbild mit Chevron-Muster, das ich nach der tollen Anleitung von Allie & Me design genäht habe. Die Maße habe ich ein wenig verändert, denn eigentlich ist Gesines Tutorial ja eine Anleitung für ein quadratisches Chevron-Kissen




Schon immer denke ich: Haben die es gut, die am Meer leben! Muss das toll sein, wenn man immer am Strand spazieren gehen kann, wenn man die Brandung hören, auf den endlosen Horizont blicken und sich an heißen Tagen in die Wellen stürzen kann. Das hügelige Mittelhessen ist zwar auch schön - keine Frage - aber am Meer, meine ich, ist man ein anderer Mensch. Ich habe in meinem Leben schon oft Urlaub am Meer gemacht - im Süden wie im Norden - und jedes Mal ist die Liebe ein Stückchen größer geworden. 

Meine beiden Stoffbilder verlinke ich heute bei Emma und bei Ankes Creadienstag. Übrigens: Das Fotografieren der Bilder war wegen der Spiegeleffekte diesmal ziemlich schwierig. Wenn ihr ganz genau hinschaut, könnt ihr mich im Glas des Bilderrahmens erkennen. *zwinker*

Montag, 13. Oktober 2014

Schöner Wohnen | Stoffbild mit Schreibmaschine

Auch in diesem Herbst lädt Emma zum gemeinschaftlichen "Stoffabbau" ein. Fünf tolle Themen hat sie sich ausgedacht; in dieser Woche lautet das Motto "Deko aus Stoff" ... Wunderbar! Ein paar schöne Stoffbilder für unsere frisch tapezierten Wände im Wohn- und Schlafzimmer wollte ich doch eh schon lange mal nähen.

Es gibt ja Stoffe, für die würden so manche Sewaholics ihre eigene Oma verkaufen. Der türkise Typewriter, entworfen von Melody Miller für Kokka, gehört ohne Frage dazu. Ein legendäres Schätzchen, ein Stoffheiligtum! Schon lange nicht mehr erhältlich, konnte ich im letzten Jahr ein 50 x 55 cm großes Stück des Schreibmaschinen-Stoffs ergattern. Der Preis war gepfeffert, aber das war es mir wert.  


Die Schreibmaschine gehört zu meiner Kindheit wie Astrid-Lindgren-Bücher, Leuchtflummis, Barbie-Puppen und Milli Vanilli. Wenn ich das Wochenende bei Oma und Opa verbrachte, schleppte ich manchmal mein halbes Kinderzimmer mit. Auch meine Schreibmaschine war oft dabei. Ich liebte es, auf ihr herumzutippern und Büro zu spielen. Ich erinnere mich an all ihre Klack- und Tacker-Geräusche, daran, wie sich die Typenhebel beim zu wilden Tippen verhakten und erst wieder auseinander sortiert werden mussten, bevor es weitergehen konnte, und dass ich sehr oft das Papier einziehen musste, bis es endlich gerade in der Maschine lag. Aber genau das war ja auch der Spaß daran. Mich hat die mechanische Schreibmaschine immer fasziniert, und das tut sie auch heute noch.

Ich habe noch ein zweites Stoffbild genäht - weniger bildlich, sondern eher abstrakt - , das ich euch gerne morgen zeigen möchte. Die Schreibmaschine wandert jetzt erst einmal zusammen mit den Nilpferden, Blumen und Herzen zu Emma. Ich bin gespannt, wie andere Nähbloggerinnen das Thema "Deko aus Stoff" interpretiert haben.

Dienstag, 7. Oktober 2014

365-Tage-Quilt - August und September

85! ... So viele Tage haben wir noch, um aus 2014 ein einzigartiges, fantastisches, denkwürdiges Jahr zu machen! Und genauso viel Zeit habe ich noch, um meinen 365-Tage-Quilt fertig zu stellen. Ich gebe zu, über den Sommer habe ich wieder mal ein bisschen den Faden verloren. Aber das ist eine meiner Erfahrungen mit diesem Jahresprojekt: Bin ich mal dran am Thema, möchte ich gar nicht aufhören mit Zuschneiden, Puzzeln und Zusammennähen. Habe ich den Quilt beiseite gelegt und den Kopf voll anderer Projekte, dauert es, bis ich mich dazu aufraffen kann, weiterzumachen.


Eigentlich ist es ja ganz schön langweilig, so viele Quadrate zuzuschneiden. Immer 11,5 x 11,5 cm! Ich kann es schon im Schlaf! *gähn* Aber die Farbenpracht meiner Lieblingsstoffe versüßt mir diese Fleißaufgabe immer wieder. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, in den bunten Vorrat an Quadraten einzutauchen, in Mustern und Motiven zu schwelgen und nach Lust und Laune die Reihen zusammenzupuzzeln. Natürlich mussten auch neue Stoffschätze wie Surprise, Surprise und die süße Hex Bee angeschnitten und in den Quilt aufgenommen werden.


Die Oberseite, das Top, ist fast fertig. Nur noch drei Reihen fehlen! Da drängt sich nun doch auch bei mir langsam die Frage auf, wie es weitergehen soll. Welches Vlies werde ich nehmen? Wie soll die Rückseite der Decke werden? Wie mache ich das mit dem Quilten? - Da ich inzwischen eine zweite Nähmaschine mit einem Stoffdurchlass von 20 cm besitze, mache ich mir über das Quilten keine Sorgen mehr und habe deshalb meine zwei Hälften zu einem einzigen Top verheiratet. Mein Quilt wird nur ein dünnes Vlies als "Batting" bekommen. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass meine Pfaff Ambition Essential mit den Stoffbergen gut zurechtkommen wird.


Im Moment misst das Top etwa 160 x 170 cm und passt gerade noch so im Hochformat zwischen Wäscheleine und Rasen. Ich bin gespannt, wie ich die fertige Decke im Dezember fotografieren werde. Vielleicht im Schnee? Oder aber ich mache es wie Marlies und fliege einfach mal nach Hawaii, um den Quilt am Strand unter Palmen zu fotografieren. Falls noch jemand Bonusmeilen zu verschenken hat, immer her damit! *zwinker*


Ich bin rundum zufrieden damit, wie sich der Quilt entwickelt hat. Für das, dass ich am Anfang gar keinen Plan und kein Konzept hatte, ist das Top sehr harmonisch gewachsen. Auch meine Nähtechnik konnte ich weiter verbessern und so treffen sich die Nähte mitterweile ziemlich gut. Na klar sind da auch mal ein paar Ausreißer dabei, aber das stört mich nicht weiter. 


Die Einfassung meines Quilt-Sandwichs, das sogenannte Binding, soll schmal werden, die Quadrate optisch einrahmen, ihnen aber nicht die Show stehlen. Ich denke im Moment an ein helles Türkis. Da es kaum einen Stoff gibt, der 170 cm breit liegt, werde ich nicht umhin kommen, auch die Rückseite aus mehreren Teilen zu nähen. 


Sicher werde ich die Rückseite aber nicht genau wie die Vorderseite aus 320 Quadraten nähen. Einige der verwendeten Stoffe und der Stil sollen sich natürlich aber auch dort wiederfinden.


Wie ihr seht, mache ich mir gerade einen Haufen Gedanken über Batting, Binding und Quilting, und weil ich bestimmt nicht die einzige 365-Tage-Quilterin bin, die das tut, habe ich mir überlegt, zu diesen Themen eine Expertin zu befragen: Gesine von Allie & me design! Die Patchworkelfe, die wunderschöne und meisterhafte Quilts auf ihrem Blog präsentiert, hat meine Einladung zu einem Interview angenommen, und ich freue mich schon sehr darauf, ihr demnächst ein paar Löcher in den Bauch zu fragen. Bestimmt hat sie eine Menge Tipps und Tricks für uns Quilt-Neulinge parat und kann uns dabei helfen, unseren 365-Tage-Quilt gut zu Ende zu bringen.

www.allie-and-me-design.blogspot.de

Also nicht verpassen! - Interview mit Allie & me hier demnächst auf dem Blog!

Heute aber erst einmal Creadienstag, wohin ich mein beinahe fertiges Top schicke.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Instagram-Rückblick | Mein September

Der Herbst hat es schwer mit mir - jedes Jahr auf's Neue! Ich brauche einfach immer ein paar Tage, bis ich ihm verzeihe, dass er den warmen, barfüßigen Sommer vertrieben hat und Vorbote des kalten, dunklen Winters ist. Irgendwann akzeptiere ich, was nicht zu ändern ist, und genieße die schönen, bezaubernden Seiten dieser Jahreszeit.

Sonnenuntergang nach einem wunderbaren Altweibersommertag. Hey, Entdeckung der ersten Kastanien während eines Spaziergangs! Anschließend wird mir klar: Ich brauche unbedingt ein paar Herbstshirts! Weil jede Reise mit dem ersten Schritt beginnt, klebe ich schon mal das Schnittmuster "Frau Madita" zusammen.


Ein letztes wehmütiges Sommerfoto, bevor ich mich an die Bestellung schöner Jerseystoffe mache. An "Magic Wood" von Cherrypicking komme ich nicht vorbei. Wie ein kleines Eichhörnchen sammle ich Jerseys und finde doch nicht die Zeit, sie zu vernähen. 


Wenn ich mich an Weihnachten in meinen 365-Tage-Quilt kuscheln möchte, muss ich unbedingt weiter an ihm arbeiten. Ich schneide 80 Quadrate zu, puzzle alles zusammen, nähe 5 neue Reihen an meine Decke und genieße dabei die pastellbunte Farbenpracht.


Ich betrete Neuland und erstelle meine ersten beiden Nähanleitungen. Während das Legespiel aus Filz und Stoff noch auf das begehrte Kinderleicht-Zertifikat wartet, macht sich Fietsi Fuchs auf die Suche nach kreativen Probenäherinnen. Mein Besuch auf dem Frankfurter Stoffmarkt am 7. 9. zieht eine ganze Serie von Blogartikeln nach sich, unter anderem: 10 Tipps für einen erfolgreichen Stoffmarkt-Besuch.


Ein Stoffmarktschnäppchen wird spontan verlost und findet zwei begeisterte Abnehmerinnen. Schneller als ein Tagesschausprecher die Lottozahlen aufsagen kann, nähen Lee und Jana zwei wunderschöne, pinke Fernseh-Leseknochen.


Auch ich wurde reich beschenkt: ein tolles Bild von Christiane und allerlei Nützliches, Schönes und Leck'res von Janin. Unbezahlbar: Ulk und Insta-Quatsch mit Helga und Sabine. Die Debatte, ob auf dem Stoff "Cattitude" wirklich nur Katzen abgebildet sind, konnte leider nicht abschließend geklärt werden. *lach*


Ob es wohl am rosa Geekly-TV-Stoff oder am süßen Fahrrad-Notizblock von Rebecca lag? Gemeinsam mit Mr. Greenfietsen verbringe ich einen Bastelsonntag. Wir schwelgen in Pink und Rosa und kreieren ein Hochzeitsgeldgeschenk für liebe Freunde. Wie dieses Geschenk aussah, was meine Probenäherinnen zu meinen Fietsi-Fuchs-E-Book sagten, ob das noch mal was wird mit mir und dem Jersey und was ich mir für eine neue Runde "From trash to blog" ausgedacht habe - Das verrate ich euch im Oktober!


Bis dahin, ihr Lieben!
Habt eine schöne Zeit und lasst es euch gutgehen! 

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Probenäher gefunden | Danke !!!

Oh Mann, das war nicht leicht! So viele wunderbare Bewerbungen zum Probenähen sind bei mir eingetrudelt, und ich habe nur soo wenige Plätze zu vergeben. Was für ein Dilemma! *seufz* Ich gehöre ja zur Sorte Mensch, die sehr harmoniebedürftig ist und ungern jemanden enttäuschen möchte - weder Leser noch lieb gewonnene Bloggerfreunde - aber in diesem Fall geht es leider nicht anders. Es tut mir sehr Leid, aber mehr als fünf Leute konnte ich beim besten Willen nicht in mein bereits zehnköpfiges Probenäher-Team aufnehmen.


Schließlich möchte ich auch die Zeit haben, für jeden Probenäher ansprechbar zu sein, Fragen beantworten und Tipps geben können, und das ist bei einer zu großen Gruppe einfach nicht machbar... Mensch!!! Warum gibt es auch sooo viele tolle Nähbloggerinnen!?

Deshalb bitte ich euch, seid mir nicht böse, wenn ihr heute Morgen keine Zusage per E-Mail von mir erhalten habt. Ich bin mir sicher, es wird nicht mein einziges E-Book bleiben. Die Möglichkeit, ein anderes Mal probezunähen, wird ganz bestimmt kommen. Bis dahin danke ich euch für euer Interesse und die vielen, vielen lieben Kommentare hier auf dem Blog, auf Facebook und Instagram! *knutsch*