Freitag, 31. Januar 2014

Stoffmemory-Versteigerung - Update

Was für eine Woche! Nicht nur im Hause Greenfietsen, auch hier auf dem Blog und auf meiner Facebook-Fanpage war ganz schön was los! Dass ihr meinen Facebook-Post so fleißig geteilt habt, hat dazu geführt, dass er mehr als 560 mal gesehen wurde! Absoluter Wahnsinn für meine Verhältnisse! :-) Ich freue mich unglaublich, dass die Versteigerung meines Stoffmemorys für die DKMS so viele Unterstützer und Interessenten gefunden hat. Etliche Leute haben bereits auf das selbstgenähte Memory geboten, und im Moment steht es bei...

greenfietsen.blogspot.de/2014/01/stoffmemory-sucht-jemanden-zum-spielen.html

... bei fantastischen 45 Euro! Juchhu! Die liebe Betty, die den schönen Blog el cuartico del embeleso schreibt, ist zur Zeit Höchstbietende. Aber Betty, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich mir wünsche, dass da noch jemand eine Schippe drauflegt. *zwinker*

   
Da geht doch noch was, oder? ... Ihr seht, auch wenn ihr wie Betty keine Kinder habt, könnt ihr das selbstgenähte Unikat als Wandbild arrangieren, und in dem Täschchen, das ihr noch dazu geschenkt bekommt, könnt ihr ja zum Beispiel eure Kosmetika aufbewahren. *zwinker*

Vielleicht arbeitet ihr aber auch in einer Schule, einem Kindergarten oder in einer Arztpraxis, wo das Memory in einer Spielecke zum Spielen angeboten werden könnte. Oder ihr kennt jemanden, der das tut. Viele Firmen haben ein Jahres-Spendenbudget, das im Januar bestimmt noch nicht aufgebraucht ist, und könnten das Memory für den Betriebskindergarten ersteigern. Wenn ihr da mal nachfragen würdet, das wäre einfach großartig!
 
Weil ich mich so sehr über eure tolle Unterstützung und eure positive Energie freue, schicke ich meinen Post heute zum Freutag und zu beauty is where you find it, wo Frau Pimpinella sammelt, worüber wir im Januar dankbar sind.


Übrigens: Ihr müsst keine Blogger sein. Mitbieten und ersteigern kann jeder!

Update zum Update: 50 Euro! :-) Danke Marlies!
Update 11.02.14: Die liebe Sabine steigt ein und bietet 55 Euro! :-))
 

Donnerstag, 30. Januar 2014

365-Tage-Quilt - der Januar


Der erste Monat des 365-Tage-Quilt-Projekts ist vorbei, und so langsam erkenne ich, wohin die Reise geht. Ihr seht, es wird sehr bunt bei mir. In meinem letzten Post habe ich euch ja erzählt, dass ich mir wenig Gedanken über Farben und Muster meines Quilts mache, sondern einfach aus dem Bauch heraus entscheiden möchte, welche Stoffe ich nehme. Ganz ehrlich: Das hat nicht lange funktioniert. Kaum waren die ersten Quadrate beisammen, hat sich mein Kopf eingemischt und will seitdem kräftig mitreden. So denke ich nun also doch über eine schöne Zusammenstellung der Stoffe nach und suche Reihe für Reihe den perfekten Mix aus Harmonie und Spannung.


Es ist wirklich eine Kunst, Stoffe in einem Quilt so zu kombinieren, dass sie nicht eintönig und langweilig wirken, aber auch nicht zu wild miteinander um die Wette schreien. Während meine grünen und blauen Stoffe harmonisch miteinander verschmelzen, sorgt das knallige Colour-Blocking von Gelb und Bordeauxrot für das nötige Salz in der Suppe. Auch dezente und kräftige Muster, Punkte, Streifen, Zickzack und Motive wollen gut gemischt werden, damit sie sich gegenseitig unterstützen und keine Konkurrenz machen.  Ob mir das wohl schon gelungen ist?


Die Stoffe für den Quilt stammen hauptsächlich aus meinem Vorrat, aber ich habe auch schon den einen oder anderen hinzugekauft. Viele sind Stoffschätze, die mich an ganz besondere Projekte erinnern. Den gelben Hawaii-Stoff zum Beispiel findet ihr auch oben in meinem Header! Jaa... Aloha, die Sonne! *lach* Der bunte Blümchenstoff und das gärtnernde Mädchen hingegen werden immer mit dem Stoffmemory verbunden sein, das ich gerade hier auf dem Blog für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei versteigere. Ein wahres Herzensprojekt! Falls ihr mal reinschauen möchtet, hier geht's zur Auktion! (klick) ... 

http://greenfietsen.blogspot.de/2014/01/stoffmemory-sucht-jemanden-zum-spielen.html

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön und einen festen Drücker für all jene, die meine Aktion so toll unterstützen. Danke, dass ihr auf euren Blogs Werbung für meine Versteigerung macht und so eifrig meinen Facebook-Post geteilt haben. Ihr seid großartig! :-*



Zurück zum Quilt... 1,70 x 2,00 m groß soll er mit Einfassung werden! Bei 11,5 cm-Quadraten rechne ich mit 19 Reihen à 16 Quadraten. So gesehen habe ich nun also 1 Zehntel meines Tops fertig. Ein bisschen zu denken gibt mir, dass viele Bloggerinnen, die auch beim 365-Tage-Quilt-Projekt mitmachen, dazu übergegangen sind, 9er- oder 16er-Blöcke statt lange Reihen zu nähen. Wenn man diese dann vor dem Zusammenfügen quiltet, hat man später nicht so große Stoffberge unter der Nähnadel liegen und tut sich wahrscheinlich leichter. Hmm...


Manchmal sollte man sich auf einen Stuhl stellen und das Werk aus der Vogelperspektive betrachten. So ist mir doch beim Fotografieren aufgefallen, dass auf der linken Seite ein Tupfer Gelb und ein Tick Orange fehlen. Macht aber nichts; das kann ich bei der nächsten Reihe noch optisch ausgleichen. Aber jetzt scharre ich schon mit den Hufen und möchte rüber zu RUMS. Bestimmt sind dort heute ganz viele angefangene Quilts zu bestaunen, und ich will doch mal hören, was die anderen über das Stoffberge-Problem so denken. Kommt ihr mit?
www.rundumsweib.blogspot.de

Dienstag, 28. Januar 2014

Stoffmemory sucht jemanden zum Spielen! ... Wer bietet mehr?

Als ich vor ein paar Tagen mein Patenkind besuchte, war ich mal wieder überrascht, wie aufgeweckt und quirlig er seit unserem letzten Treffen geworden ist. Fast zwei Jahre alt will er nun überall hochklettern, Bücher anschauen, mit seinen Autos spielen, sein Essen mit mir teilen und erzählt dabei wie ein Wasserfall. Leider sprechen wir noch nicht ganz die gleiche Sprache, aber das wird schon noch. Bestimmt entdeckt er auch bald das Stoffmemory, das seine Mama für ihn genäht hat. Weil mir das so gut gefiel, habe ich mir die Idee mit Erlaubnis geklaut und auch eins genäht. Nicht für mich, auch nicht für jemanden, den ich kenne, sondern... für dich!  

Dieses Stoffmemory wird hier auf dem Blog für einen guten Zweck versteigert!


Der Erlös der Versteigerung wird zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) gehen. Vielleicht fragst du dich, warum ich gerade auf diese Organisation komme. Schließlich gibt es viele unterstützenswerte Vereine. Das hat mit meiner Freundin Sabine von "contadina's way" zu tun, deren Patensohn Joshua an Leukämie erkrankt ist. Wie viele andere ist Joshua darauf angewiesen, dass die DKMS seinen genetischen Zwilling findet, der ihm gesunde Stammzellen spenden kann.


Damit für jedes kranke Baby, jedes Kind und jeden Erwachsenen der passende Spenderzwilling gefunden werden kann, ist es wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich bei der DKMS registrieren lassen. Das geht einfacher, als man denkt. Man fordert ein Wattestäbchen-Set an und schickt ein bisschen Spucke ein. Wie das ist, wenn man tatsächlich als Spender in Frage kommt, kann man auf der Webseite der DKMS ganz genau nachlesen. Ich war erstaunt, dass in den meisten Fällen gar keine Knochenmarkspende unter Vollnarkose nötig ist, sondern dass die Stammzellen aus dem Blut gewonnen werden. So einfach kann man zum Lebensretter werden.  


Menschen, die aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht spenden können oder möchten, haben darüber hinaus die Möglichkeit, die gemeinnützige Arbeit der DKMS finanziell zu unterstützen. Denn jede Typisierung kostet 50 Euro.


Nun möchtest du bestimmt noch ein wenig genauer wissen, worauf du hier überhaupt bieten kannst und wie die Versteigerung abläuft: Das mit viel Liebe handgemachte Stoffmemory besteht aus 8 Pärchen, also insgesamt 16 Karten, die etwa 7,5 x 7,5 cm groß sind. Es eignet sich für Kinder ab ca. 2 Jahren, wobei auch Jüngere sich gerne damit beschäftigen, wenn man ihnen  Geschichten zu den Bildern erzählt. Die Motive sind appliziert und zeigen: Vogel, Sonne, Baum, Auto, Haus, Blume, Herz und Mädchen. Innen sind die Karten mit Volumenvlies gefüttert und somit gut greifbar für kleine Hände. "Geliefert" und aufbewahrt wird das Memory in einem kleinen Überraschungstäschchen, dass du mitgestalten kannst, wenn du der/die Höchstbietende bist. Sag mir, welches Motiv dir am besten gefällt, und ich appliziere es auf den Außenstoff des Täschchens.


Die Versteigerung läuft bis Sonntag, den 16. Februar, um 22:00 Uhr. Wenn du bieten möchtest, hinterlasse unter diesem Blogpost im Kommentarfeld dein Gebot und deine E-Mail-Adresse (falls du keinen Blog hast), damit ich nach Ende der Versteigerung Kontakt mit dir aufnehmen kann. Bitte nur ernst gemeinte Gebote abgeben! Anonyme Gebote ohne Mailadresse können leider nicht akzeptiert werden. Sollte der Höchstbietende von seinem Gebot zurücktreten, rutscht automatisch der Nächsthöchste an seine Stelle. Das Ganze ist eine Privatauktion unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Rücknahme. Der Erlös wird zu 100 Prozent an die DKMS gespendet.


Die Auktion ist eröffnet!

... Es wäre toll, wenn du mir helfen könntest, die Versteigerung ein wenig bekannt zu machen. Du kannst meinen heutigen Facebook-Post teilen oder vielleicht auf deinem Blog von meiner Aktion berichten. Im Laufe des Tages werde ich in meiner Sidebar einen Button zur Verfügung stellen, den du gerne mit auf deinen Blog nehmen kannst. Vorab schon mal ein ganz herzliches Dankeschön dafür! 

Nun schaue ich aber erst mal beim Creadienstag vorbei, um zu sehen, was ihr denn heute Schönes gewerkelt habt.

Freitag, 24. Januar 2014

Ein Schneeball namens Best Blog Award

"No Awards, please!" - Lest ihr diesen Satz auch häufig in den Sidebars von Blogs? Als ich selbst noch kein Blog schrieb, habe ich mich oft darüber gewundert. Warum wollen die Blogger denn keine Awards? Ist doch eine tolle Auszeichnung und eine große Ehre!... Heute weiß ich, dass der Award ein aus vielen Fragen geformter, kleiner Schneeball ist, der weitergeworfen werden soll. Dummerweise wird man nicht nur einmal, sondern zigmal von diesem Award- oder Tagging-Schneeball getroffen. Die Fragen wiederholen sich, sind nicht ansprechend, man verliert die Lust mitzumachen. Der Gag funktioniert halt nur einmal. Nun hat mich aber ein origineller Schneeball getroffen, und die sympathische Lin hat beim Werfen so charmant gezwinkert, dass ich diesmal nicht Nein sagen konnte. Danke, liebe Lin, für die Nominierung, und verzeih bitte, dass ich den Schneeball in meiner warmen Hand schmelzen lasse, anstatt ihn weiterzuwerfen.


1. Der Klassiker: Schoko oder Vanille?
Um es mit den legendären Worten eines lieben Freundes zu sagen: "Chocolat, chocolat, chocolat!"

2. Gibt es Menschen, die dich besonders inspirieren?
Es gibt viele Menschen, die mich inspirieren - in den letzten Monaten besonders aus dem Kreis der Kreativblogger.

3. Welcher war dein schönster Geburtstag und warum?
Geburtstag ist immer schön. Vom dreißigsten mal abgesehen. *zwinker* Es gibt bei mir keinen, der besonders heraussticht.

4. Was riecht besser, Sommer oder Winter?
Sommer!!! Der Sommer riecht nach Erdbeerkuchen, Tomatensalat, Grillpartys, gemähten Wiesen und ganz viel Freiheit.

5. Was war dein erstes Plüschtier? Hast du es noch?
Das könnte ein Hund mit langen Schlappohren gewesen sein. Wahrscheinlich wohnt er irgendwo auf dem Dachboden.

6. Noch ein Klassiker: Welche drei Dinge (Dinge, nicht Personen!) nimmst du mit auf eine einsame Insel?
Ich brauche nur eine Angel. Mit der ziehe ich den Stöpsel aus dem Meer, lass' das Wasser raus und laufe nach Hause. Denn einsam und allein auf einer Insel hocken, das kann keiner wollen, der einmal Tom Hanks in "Cast away" gesehen hat. *zwinker*

7. Wenn du deinen Namen spontan ändern könntest, wie würdest du heißen wollen?
Auch wenn's langweilig ist: Ich mag meinen Namen und würde ihn nicht ändern wollen.

8. Nudeln oder Kartoffeln?
Ich liebe Kartoffeln, aber noch mehr liebe ich Nudeln. Tief drinnen direkt neben meinem rosa Mädchenherz habe ich eine große italienische Pasta-Seele.

9. Wann war deine letzte richtige Schneeballschlacht?
Bei uns liegt so selten Schnee, dass ich mehr Erfahrung in Kissenschlachten habe.

10. Welche Eigenschaft magst du an dir selbst am meisten?
Meinen albernen Quatschkopp, den ich manchmal habe! :-)

11. Was ist deine liebste Ausrede, wenn du zu spät bist?
Ich bin nie zu spät! *hust* ... Falls das doch mal vorkommt, bin ich ehrlich und gestehe, mich in der Zeit verschätzt oder gebummelt zu haben. Also liebe Lin: "Sorry, dass mein Award-Post ein bisschen später als geplant kommt. Die Zeit war mir davongerannt." ;-)

-----
* Wimpel: Johanna Fritz Illustration

Dienstag, 21. Januar 2014

Ordnungskästen für ein sich ausdehnendes Universum

Mein Nähzimmer gleicht einem Universum, das sich immer weiter ausdehnt. Wenn ich daran denke, wie ich mir Schritt für Schritt, Regalboden für Regalboden und Schublade um Schublade ein ganzes Zimmer unter den Nagel gerissen habe, muss ich wirklich lachen. Und trotzdem ist es gerade eng, und das Chaos muss gebändigt werden. Was sich aber auch immer alles ansammelt: Stoffe, Reißverschlüsse, Druckknöpfe, Webbänder, Karabinerhaken, Schlüsselringe, Klettbänder, Knöpfe, Schrägband, Paspel... Ach, ich könnte noch lange weiter aufzählen. Es war also mal wieder Zeit für ein neues Ordnungssystem.


Nach einer Idee von Pech &  Schwefel nähte ich mir zwei Ordnungskästen, die bloß den Anfang machen. Sechs weitere sind in Planung. Jeweils in einer Hauptfarbe. Um bei der Gelegenheit auch ein bisschen mehr Platz in meiner Kommode zu bekommen, habe ich für die Kästen keine neuen Stoffe angeschnitten, sondern nur Stoffreste, alte Kleidung und ein bisschen Unistoff verwendet. Die Stofffitzel habe ich nach Farben sortiert, mit dem Rollschneider rechtwinklig zugeschnitten und dann freestyle zusammengepatcht. Eine Super-Resteverwertung!


Verstärkt habe ich mit einer Lage Bodenwischtuch. Für das Etikettenfach wollte ich erst transparentes Wachstuch kaufen, entschied aber, dass es die Plastikverpackung unserer neuen Gardinen auch tut. Funktioniert tatsächlich prima. Weil so ein Kästchen in dieser Größe wenig formstabil ist, habe ich aus einem großen Paket ein rechteckiges Stück Pappe ausgeschnitten, mit Uni-Stoff bezogen und als Boden hineingeklebt. Unifarben, weil ich mir einbilde, dass ich dadurch besser sehe, was im Kasten so alles drinliegt.


Die Ordnungskästen lassen sich gut aufeinander stapeln, wenn auch die Seitenwände nicht besonders stabil sind und ein wenig ineinander rutschen. Aber sie passen perfekt in mein Regal, sind schnell zugänglich, haben keine störenden Deckel und erfüllen genau ihren Zweck, nämlich mein Nähzubehör sortiert auseinander zu halten. Bei all den Vierkantringen, Schlüsselringen und Steckschnallen verliert man nämlich schnell mal den Überblick und bestellt etwas nach, was sich in der hintersten Ecke einer Kruschelkiste versteckt hatte.


Alles in allem ist das ein tolles Upcycling-Projekt für den kleinen Geldbeutel. Falls ihr Interesse habt, zeige ich euch bei Gelegenheit gerne mal anhand von Fotos, wie genau ich die Kästen gepatcht und genäht habe. Jetzt aber schiebe ich meine neuen Ordnungskästen erst mal zum Upcycling-Dienstag, zum Creadienstag und zu Contadinas Machtzentralen-Sammlung rüber.

Freitag, 17. Januar 2014

Wunderbare Elfen statt übler Hexen auf den Bloggerstraßen

Neid, Missgunst, übler Zickenkrieg. Soll es tatsächlich geben. Aber mir sind diese drei hässlichen Hexen zum Glück noch nie auf den Bloggerstraßen begegnet. Ganz im Gegenteil! Ich kenne nur Hilfsbereitschaft & Unterstützung, Anerkennung, Mitfreude, Zusammenarbeit und ganz viel Freundschaft. Ja, heute ist Freitag und mal wieder Zeit, schnulzig zu werden. Ganz spontan. 



Denn Rebecca von Jakasters Fotowelt hat mir mal wieder so rasant und mit so viel Herzblut bei einem HTML-Problem geholfen, dass ich vor lauter Freude ihren ganzen Kommentarblock vollkritzeln könnte. Ich bin ein großer Fan ihrer Blogger-Lektionen und kann sie nur jedem empfehlen, der seine Seite schöner und individueller gestalten möchte. Danke Rebecca, dass ich jetzt auch "Grab my button" in meiner Sidebar anbieten kann!



Eine große Freude ist es mir auch, bei Gesine Elfenohrs "Dancing Niners Quilt" mittanzen zu dürfen. Habt ihr schon den neuen Header ihres Blogs "Allie and Me design" gesehen? Superschön und sicherlich einmalig unter den Kreativblogs!... So, das musste ich heute einfach mal loswerden. Nächste Woche wieder was Genähtes! ;-) Wer heute noch Anlass zur Freude hat, könnt ihr beim Freutag lesen.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Von der Lahn ins Bloggerland - Die verrückte Reise eines grünen Fahrrads

Manchmal ist es doch erstaunlich, wie die Dinge sich entwickeln. Da sitze ich letzten Dezember an meiner Weihnachtspost, die Glitzersterne zum Aufkleben waren blöderweise ausgegangen, als mir siedendheiß mein Fahrradstempel einfiel. Lange bevor ich an greenfietsen auch nur denken konnte, bastelte ich mir diesen Moosgummi-Stempel und bedruckte damit Postkarten. Da frag' ich mich jetzt natürlich schon, warum ich so lange brauchte, um auf "greenfietsen" zu kommen. 


Der Anlass, diesen Stempel zu basteln, war unsere Fahrradtour an der Lahn entlang. Damals haben wir gemerkt, dass solche Radreisen genau unser Ding sind und deshalb später auch unser Donau-Abenteuer ausgebrütet. Vielleicht haltet ihr mich jetzt für bekloppt, aber...  jaa, ich hab' damals schon zuhause die Urlaubspostkarten gebastelt. Nicht geschrieben wohlgemerkt, nur gebastelt! *lach*

drei von insgesamt acht Unikaten

Freunde und Familie haben auch ein wenig gestaunt, aber da ich die Karten ewig und drei Tage an Kühlschränken und Pinnwänden hängen sah, kann ich wohl davon ausgehen, dass sie ihnen ganz gut gefielen. Mir hat das Drucken mit den selbstgemachten Stempeln und der Acrylfarbe jedenfalls unglaublich viel Spaß gemacht, und auf unserer Radreise habe ich mich gefreut, dass ich keine Zeit an irgendwelchen Postkartenständern verplempern musste. Habt ihr auch schon mal Urlaubspostkarten vorbereitet oder stehe ich allein auf weiter Flur mit dieser Macke? *zwinker* ... So, Briefmarke drauf und als Eilsendung nichts wie ab zu Muddis RUMS... Wir sind spät dran heute. 

Verlinkt auch bei Like-2-bike.

Dienstag, 14. Januar 2014

Buchhülle für Pixi-Bücher als Versöhnungsgeschenk

Erinnert ihr euch noch an das kleine Mädchen mit dem rosa Täschi? Das Mädchen, dem Mr. Greenfietsen die Pommes vom Teller geklaut hat? *zwinker* Ja, klar erinnert ihr euch noch. Warum sonst bekam ich wohl in der Vorweihnachtszeit zweimal Bloggerpost, in der nicht nur liebe Geschenke für mich, sondern auch Naschereien für Mr. Greenfietsen, drin waren? *lach* Damit die Kleine den Vorfall aus ihrem Elefantengedächtnis streicht und ihren Argwohn gegen den ansonsten sehr liebenswerten Mr. Greenfietsen ablegt, haben wir ihr zur Versöhnung eine Buchhülle für Pixi-Bücher zu Weihnachten geschenkt.

Genäht nach dem Ebook "Paula Pixi", an dem mir besonders gut gefällt, dass es keine außen sichtbare Wendeöffnung gibt. Es ist ja oft schwer, Wendeöffnungen bei Buchhüllen so zu schließen, dass sie nachher nicht auffallen. Besser, wenn sich die Wendeöffnung im Inneren versteckt - so wie hier zwischen den Stofflagen einer Einschubtasche. Man sieht sie nur, wenn man auf einer Seite die Pixi-Bücher ausräumt und ins Innere der Tasche lunzt.


Die Riley-Blake-Stoffe gehören zu meinen Lieblingen, ebenso wie die Pixi-Bücher, die hier probehalber in der Hülle stecken. ... Ja, mit "Pieps, der Wellensittich" und "Klip-Klap und die Tiere" bin ich damals in den 80ern aufgewachsen. Unglaublich, wie lange es die kleinen Pixis schon gibt!


So, nun nichts wie ab damit zum Creadienstag! Bevor ich hier noch sentimental werde und anfange, gemeinsam mit Pieps, Teddy und den anderen in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

Samstag, 11. Januar 2014

short stories #1 / Gute Vorsätze

"Morgen... bin ich wieder dabei. Morgen... sind die Ausreden vorbei. Morgen... weil ich heut' nicht kann. Morgen... fang' ich von vorne an. Morgen... nehm' ich mein Leben in die Hand. Morgen... aber dann richtig, Mann! Morgen... Wenn nicht morgen? Wann denn dann?..."

Kennt ihr diesen Song von Chima? Ich höre ihn immer wieder gerne und denke mir: Jaa, genauso ist es! Morgen, am Montag, im nächsten Jahr, spätestens ab dem 1. Januar wollen wir alles besser machen. Wir wollen glücklicher werden, sportlicher, schlanker, produktiver, erfolgreicher, gelassener und mehr Zeit haben für alles, was uns wichtig ist. Der Anfang ist magisch und soll uns dabei helfen, all unsere Ziele, Wünsche und Träume leichter zu verwirklichen. Es scheint, wir lieben den Neuanfang und brauchen ihn.

Dabei ist ja eigentlich jeder Tag ein Neubeginn, und deshalb habe ich zum neuen Jahr auch keine guten Vorsätze im klassischen Sinne gefasst. Ich hab' keine Liste mit abhakbaren To-dos am Kühlschrank hängen. Meine Weihnachtspfunde purzeln eh beim Fahrradfahren, geraucht habe ich noch nie, ich bin eigentlich ziemlich glücklich mit meinem Leben und dem Weg, den ich eingeschlagen habe. Aber etwas habe ich mir doch vorgenommen, denn natürlich läuft bei mir auch nicht immer alles rund und manches könnte besser gehen. Auf meinem kleinen, imaginären Aufgabenzettel steht:


Loslassen, wenn ich mich mal wieder leidenschaftlich in eine Sache verbissen habe. Pläne fallen lassen, wenn es zu viele werden. Gedanken zurückholen, wenn sie vom Augenblick abschweifen. Im richtigen Moment abschalten und vom Karussell abspringen. Ein besseres Gleichgewicht finden. Die Hand öffnen und loslassen. So wie diesen Post, der bestimmt viel besser sein könnte, aber jetzt flugs zur Sammlung der short stories geschickt wird. *zwinker* Habt ein schönes Wochenende!

http://www.jolijou.com/2014/01/short-stories-2014/

Donnerstag, 9. Januar 2014

Frühlingsbunte Kosmetiktasche für den Lillesol & Pelle Nähwettbewerb

Der Januar hat es wohl satt, immer Kälte und Schnee zu bringen und probiert in diesem Jahr einfach mal was anderes aus, zumindest in Europa: Als März verkleidet schenkt er uns 15 Grad plus, Schleifenblumen, die im Garten blühen und Kirschbäume, die ihre ersten Knospen tragen. Die Natur spielt verrückt, und ich auch: Eben gerade noch den Weihnachtsmann verabschiedet, steht mir schon der Sinn nach Grashüpfergrün, Himbeerrot und Ostereiern. Und so schicke ich eine frühlingsbunte Kosmetiktasche zum Lillesol & Pelle Nähwettbewerb.


Julia von Lillesol & Pelle stellt das Schnittmuster zur Verfügung und lädt dazu ein, eine kleine Kosmetiktasche zu nähen. Viele wunderschöne Täschchen sind bereits eingereicht worden. Zu gewinnen gibt es eine Ebook-Flatrate für 2014 und ein Ebook nach Wahl für alle Finalistinnen. Heute ist der letzte Tag des Wettbewerbs. Bis Mitternacht könnt ihr noch mitmachen und euer Gück versuchen!


Ich finde ja: Dabei sein ist alles! Und die kleine Tasche kam mir gerade recht. Denn nach Fuchs und Stern bin ich immer noch im Häkelfieber und wollte gerne ein Täschchen haben, in dem ich meine Häkelapplikationen sammeln kann. Wie ihr seht, habe ich mein Repertoire schon um einfache Blümchen und Blätter erweitert. ... Die wunderschönen Tulpen gehen übrigens nicht auf das Konto des Januars. Die habe ich letztes Jahr im Niederlande-Urlaub im Keukenhof bei Lisse fotografiert. Da werden doch Frühlingsgefühle wach, oder? *zwinker*


Endlich Sonne! Vor zwei Tagen hat mir der Januar einen traumhaft schönen Morgen beschert, an dem ich mich mit der Kamera mal wieder so richtig austoben konnte. Fotografieren draußen im Garten bei Sonnenschein macht halt doch am meisten Spaß!


Nun schicke ich mein kleines Frühlingstäschchen zu Lillesol & Pelle, aber auch zu RUMS und zur neuen Taschen-Linkparty bei Merlines kreative Welt. Habt einen bunten Tag, ihr Lieben!

Dienstag, 7. Januar 2014

365-Tage-Quilt - das Projekt

Schon lange träume ich von einer Patchworkdecke für unser Wohnzimmer - riesengroß, kuschelig und genäht aus meinen Lieblingsstoffen. Aber hunderte Quadrate zuschneiden und aneinander nähen? Tagelang! Wochenlang! ... Klingt das in euren Ohren verlockend? Also in meinen hört sich das nach Strafarbeit an. *lach* ... Zum Glück kam vor ein paar Tagen genau das richtige Projekt für mich um die Ecke, und nun scheint sie schon zum Greifen nah, meine Traumdecke. Uli von "Königskind" hat die Aktion "365-Tage-Quilt" ins Leben gerufen. 
Dahinter steckt die Idee, den Quilt nicht in einem Rutsch zu nähen, sondern über's Jahr verteilt - jeden Tag 1 Quadrat. Quasi nach dem Straßenkehrer-Beppo-Prinzip: immer schön langsam ein Besenstrich nach dem anderen, ohne dabei außer Puste zu geraten. Das gefällt mir! ...

Ob meine Decke quadratisch oder rechteckig werden soll, weiß ich noch nicht, aber auf jeden Fall will ich sie groß und bunt. Ein Gesamtkonzept gibt es nicht. Das heißt, ich lege vorab keine Farben oder Muster fest, sondern nehme einfach Stoffe, die ich im Augenblick mag oder von denen ich eine Erinnerung behalten möchte. Einmal im Monat werde ich euch zeigen, welche Fortschritte mein Quilt gemacht hat. 

Wer noch beim Projekt "365-Tage-Quilt" dabei ist, könnt ihr hier bei Uli sehen. Und weil heute Dienstag ist, schicke ich meine ersten 7 Patches auch zum Creadienstag.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Makeover - Ein Blog macht sich hübsch für 2014

Ein frohes, neues Jahr, ihr Lieben! Bevor ich hier munter in den ersten Post 2014 einsteige, möchte ich mich erst mal ganz herzlich für die lieben Glückwünsche und herzzerreißend schönen Kommentare zu meinem Glückskeks-Post bei euch bedanken. Genau das meinte ich mit kuscheliger Bloggerfamilie! ♥ 

Sagt mal, fällt euch etwas auf? ... Jaaa, ich hab' endlich meine Sidebar in Ordnung bringen können und ein wenig aufgehübscht! Die Hagelschäden, die Blogger durch ein Update vor ein paar Wochen verursacht hat, sind endlich beseitigt. Keine riesengroßen Bilder mehr, alles schön einheitlich. Sogar kleine Social Media Buttons sind bei mir eingezogen. Alles dank meinem neuen besten Kumpel "HTML". Darf ich vorstellen...

Ein zu Unrecht gefürchteter, sehr, sehr netter Kerl mit einem großen Werkzeuggürtel, der ganz hilfsbereit Nagel und Hammer reicht, damit wir Bloggerinnen hübsche Bilder an der Blogwand aufhängen können. ... Zentriert, nebeneinander, untereinander, mit oder ohne Abstand, verkleinert, vergrößert, verlinkt, mit Textbalken... Auf einmal ist alles möglich, und ich springe im Dreieck vor Freude.

Zusammengebracht hat uns die liebe Rebecca von "Jakasters Fotowelt". ... Ohne Rebecca hätte ich das Makeover meines Blogs nie im Leben so schnell hinbekommen. In ihrer tollen Reihe "HTML für Bloggerinnen" erklärt sie ganz langsam und anschaulich, wie wir aus einfachen Befehlen ein Gadget nach unseren Bedürfnissen zusammenbasteln können.  

http://jakasters-fotowelt.blogspot.de/search/label/HTML%20f%C3%BCr%20Bloggerinnen

Vielen lieben Dank, Rebecca, dass du uns dabei hilfst, unsere Blogs schöner zu machen! Stell dir vor, ich kann jetzt sogar schon etliche HTML-Tags auswendig! *lach* ... Und weil ich in den letzten drei Tagen so viele Stunden an meinem Blogbaby gebastelt, gestrickt und gehämmert habe, darf es bestimmt auch beim ersten RUMS des Jahres dabei sein. Oder Muddi? *zwinker*

PS: Falls jemand einen Tipp hat, wie man die Translate-Funktion ohne Titel oder Lücke einrichten kann, würde ich mich sehr freuen. // Edit: Problem gelöst! Ganz lieben Dank an Katherina von stitchydoo!