Donnerstag, 20. Februar 2014

Was macht eigentlich dein Shop?

Oh je, wie oft ich diese Frage in den letzten Monaten gehört habe! Wenn ich jedes Mal 5 Euro bekommen und in mein Sparschwein gesteckt hätte, könnte ich euch heute alle auf eine Runde Eis einladen. *zwinker* Was hab' ich mir bloß dabei gedacht, mein Vorhaben so früh so laut in die Welt hinauszuposaunen? *lach*

Ich habe wohl einfach unterschätzt, wie viel Zeit und Energie es kostet, einen Online-Shop auf die Beine zu stellen. Der Behördenkram war ja relativ schnell erledigt, aber die "Produktentwicklung" nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Was möchte ich anbieten? Welche Stoffe und welche Schnitte verwende ich? Was darf ich überhaupt? Was lohnt sich, was dauert in der Herstellung zu lange? Nähe ich, was mir gefällt, oder soll ich mich auf den Geschmack anderer einstellen? Aber wer sind diese anderen und was gefällt ihnen? ... Hinzu kommen To-dos wie Shoppräsentation, gute Produktfotos und -beschreibungen, AGB und Widerrufsbelehrung, Verpackungsordnung und etliches mehr. Wer selbst einen kleinen (DaWanda-)Shop führt, weiß, wovon ich spreche. 

Schöne Einkaufstaschen werden auf jeden Fall in meinem Shopregal liegen. :-)

Das alles braucht Zeit und Entwicklung. Kreativität lässt sich nicht auf Knopfdruck abrufen. Gerade Nähte und ordentliche Ergebnisse brauchen Übung. Es muss getüftelt und ausprobiert werden. Und oft sind zeitraubende Fehler und Irrwege nötig, um zum Ziel zu gelangen. Vor allem ist es nichts, was man mal so nebenbei macht. Das habe ich jetzt kapiert.

Damit auch noch genügend Zeit bleibt, den Frühling zu genießen, in der Nachmittagssonne im Liegestuhl ein gutes Buch zu lesen, dem Vogelgezwitscher zu lauschen, meinen Garten in Ordnung zu bringen und schöne Radtouren zu unternehmen, muss der Blog nun mal ein bisschen kürzer treten. Ich will ihn ja nicht in einen Dornröschenschlaf versetzen, dafür liebe ich ihn viel zu sehr, aber er kann gerade nicht erste Geige spielen. Prioritäten setzen, Fokussieren, nennt man das wohl. Jetzt ist das andere Herzensprojekt an der Reihe!

Also nicht wundern, wenn ihr in der nächsten Zeit auch mal nur einen Blogpost pro Woche bei mir lest und wenn meine Kommentarrunden eher kurz ausfallen. ... Es kommen auch wieder andere Zeiten. *zwinker*

19 Kommentare

  1. Da wünsche ich dir viel Erfolg für dein Vorhaben, Geduld und Spucke, wie man so schön sagt.
    Gut, dann muss ich eben seltener von dir hören *heul, jammer, schluz* ;-)
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina,
    das kann ich bestens nachvollziehen! Shoperöffnung und alles was damit zusammenhängt ist eine Menge Arbeit! Das geht nicht mal so eben nebenbei, weil eben 1000 Dinge beachtet werden müssen. Und wenn ,man dann noch bloggt und ne Seite bei facebook hat und irgendwie auch noch am echten Leben teilhaben möchte ist das manchmal ganz schön viel!!! Geht mir ganz genauso und einen "normalen" Job zum Geld verdienen gibt es ja auch noch... Aber Du schaffst das schon und ich freue mich wieder von Dir zu lesen, im blog, bei fb oder einen neuen shop zu entdecken!!!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Da ist sie ja!!! O.k., jetzt weiß ich, was Deine Zeit in Anspruch nimmt! Ich habe nur einen Rat: Mach alles so, wie Du's bisher gemacht hast und nicht anders, ja? Dann wird's ein Erfolg!!! Du hast das perfekte Gefühl dafür, Stoffe miteinander zu kombinieren, da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen "was die anderen wollen". Die wollen ein Greenfietsen-Original in blau-grün :-)...

    Als ich für meine bettelnde Friseurin (die ich schon einige Jahre kenne) kürzlich eine SchnabelinaBag genäht habe (im Austausch gegen einmal Strähnchen und Schneiden umsonst, was sonst 65 Euro kostet) habe ich mal auf die Uhr geschaut, wie lange ich dafür brauche und lag mit meinen geschätzen 12 - 13 Stunden genau richtig. Wenn man da noch 20 Euro für's Material berechnet bleiben 45 Euro Gewinn = 3,50 Euro Stundenlohn. Nicht berauschend. Aber ich glaube am meisten hat mich gestört (im nachhinein hat es mir gedämmert), dass ich die gleiche Tasche, die ich schon hatte, nochmal nähen sollte. Langweilig! Das mach' ich sicher nicht nochmal! Mir zu überlegen, welche Stoffe ich miteinander kombinieren soll und dann während des Nähens zu merken: "Ja, das passt!" ist für mich mit das Schönste!

    Aber es gibt ja zum Glück viiieeele weniger aufwendigere Dinge als eine SchnabelinaBag, die auch viel Spaß beim Nähen machen...

    So, das war jetzt ein Kommentar in Postlänge :-)

    Ich wünsche Dir viel Glück, Erfolg und Freude an Deinem Shop und komme gerne mal gucken!
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Meine allerliebste Katharina ♥

    Zum einen schließe ich mich Marlies als Handwerker Frau in allen Punkten uneingschränkt an!
    Ich stimme dir in allen Punkten zu und kann Deine Gedankegänge sehr gut verstehen.
    Auch mich haben genau die von dir aufgezählten Gründe von einem Shop abgehalten.
    Ich habe die Entscheidung für mich so getroffen, das ich Dinge, die ich einfach mal so aus Lust nähe z.B. weil der Stoff, der Schnitt mir gefällt. Dieses Gefühl, wenn Frau diese Anwandlung hat "das muß ich jetzt haben ;D".
    Diese Dinge behalte ich entweder für mich selbst, habe jemanden dem ich es schenken kann oder es kommt in meine Kiste für meinen Stand. Zwei mal im Jahr gehe ich zu bestimmten Events zu Märkten.
    Meist ist es ein Weihnachtsmarkt oder eine Veranstaltung von der Schule für meine Kinder oder ein Verein.
    Mich begeistert die Stimmung dort und das Lächeln der Menschen, wenn sie sich freuen, dieses oder jendes handgewerkelte Ding ihr eigen zu nennen. Das erfüllt mich mit tiefer Zufriedenheit und gibt allen ein gutes Gefühl.
    Du glaubst gar nicht wie schnell sich so eine Kiste füllt. Ich bin jedes mal erstaun wenn ich losziehe was ich dort alles für Schätze finde ;o)

    Und eine Garten ist immer noch das schönste Erholungsparadies (wie gut ich dich verstehen kann ;*)

    Alles Liebe
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Jaaa, ich frag mich das auch immer bzw. ich werde gefragt wann ich - ob ich...ich hatte ja schon mal aber die netten Abmahnanwälte machen einem ja das Leben zur Hölle...pfft, ist es das letztlich wert??? Ich grübel auch noch so vor mich hin!!!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Oh cool! Da bin ich schon auf Deinen Shop gespannt!!!
    Ich freu mich :-)

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Klingt als machst du das Ganze mit Hand und Fuss. Und soll ich dir etwas sagen. Genau das wird zum Erfolg führen!
    Viel Spaß bei deinem anderen Herzensprojekt. Gut Ding will Weile haben.

    Ganz liebe Grüße,
    Geo

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katharina,
    schön dass du so ehrlich über dein Dawanda-Shöpchen sprichst, und das nicht mal eben "so nebenbei" hinbekommst. Oft frage ich mich nämlich schon, wie doof ich mich anstelle, und was andere alles fertig bringen :-).
    Ich war auch schon ein paar Mal kurz davor, einen eigenen Shop in Angriff zu nehmen. Bisher habe ich das aber auch immer aus einigen von dir angeführten Gründen lassen. Ich stelle es mir auch schwierig vor, für andere kreativ zu sein. Wenn ich ein Kleidungsstück oder eine Decke etc. nähe, muss ich immer wissen für wen, dann "flutscht" es. Einfach so ins blaue drauf los nähen - so weit bin ich (noch) nicht.
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück mit deinem Shop, und verfolge gerne deinen Weg um viel zu lernen!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  9. Huch, du eröffnest einen Shop ?! Da habe ich ja mal was überhaupt nicht mitbekommen *lach*
    Also von mir hättest du keine 5 € für dein Sparschwein bekommen *lach*
    Ich denke das es wichtig ist, Prioritäten zu setzten. Du machst das schon. Und wenn wir einmal in der Woche etwas von dir hören, ist es doch gut, und wenn nicht, dann ist es auch gut. Schließlich braucht man auch einmal Zeit für sich und die anderen Dinge, die wichtig sind.
    Ich bin auf dein neues Baby, dem Shop gespannt.
    Ganz liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Das machst du ganz richtig, Katharina. Aller geht eben nicht, der Tag hat nur 24 Stunden, und mal ehrlich, selbst wenn es mehr wären, wäre es das Gleiche... Ich drück dir die Daumen für dein anderes Herzensprojekt!
    VLG
    julia

    AntwortenLöschen
  11. Ich war gestern auf einem Unternehmerabend und da wurde als Tipp zur Vorbeugung des Scheiterns gesagt, dass man sich bewusst machen soll, dass man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann. Wie recht der Vortragende doch hatte! Es geht eben nicht alles und bei mir ist es auch der Blog, der als erstes kürzer treten muss, wenn die Zeit knapp wird...

    Aber ein klein bisschen beneide ich euch 'da drüben' schon, denn ihr habt überhaupt die Möglichkeit, euer Hobby relativ einfach zum Beruf zu machen, hier in Österreich ist das, wenn man keine Modeschule o.ä. besucht hat, so gut wie unmöglich. :(
    Ja, es gibt mit sehr, sehr viel Aufwand eine Chance, aber danach geht es mit den Behördengeschichten erst so richtig los und ich kenne kaum jemanden, der es tatsächlich geschafft hat (2 fallen mir jetzt spontan ein, gibt sicher noch ein paar mehr, aber es sind doch insgesamt sehr wenige).

    Ich wünsche dir jedenfalls alles, alles Gute für deinen Shop, ich bin mir sicher, du wirst mit deinen Sachen sehr erfolgreich sein, denn bei dir sieht man in jedem Teil, dass da auch die Prise Liebe mit drinnen steckt, die man bei manchen Verkäufern vermisst. <3

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Wenn der Shop für Dich eine Herzensangelegenheit ist, dann machst Du es doch genau richtig, auf Dein Herz zu hören.
    Und das, wofür es im Moment am meisten schlägt, da steck auch die meiste Energie rein!
    Später, wenn es ein Selbstläufer ist (davon gehe ich aus ;O)),kannst Du Dich immer noch anderen Dingen widmen.
    Ich freue mich auch über einen seltenen Besuch!!! ❤

    Ganz viel Erfolg, Spaß und genügend Kreativität für Deinen Shop wünscht Dir Ina,
    die schon ganz gespannt ist!!!

    AntwortenLöschen
  13. Puh, was hab ich Glück gehabt, dass ich mir diese Frage zuletzt verkniffen habe.
    Denn ich gebe zu, ich habe auch daran gedacht ...
    du sprachst schon davon, dich mehr diesem Herzensprojekt widmen zu wollen,
    die Versteigerung war durch, du warst nicht beim Creadienstag ...
    sagen wir so, ich habe einfach lieb an dich gedacht ♥
    so ein Prpjekt braucht eben Zeit und du liebe Katharina, bist ja jetzt auch nicht gerade für "halben Kram" bekannt, nicht wahr? :o*
    so wie du es machst, so ist es richtig!
    ich sende dir fröhliche ich-glaub-ganz-fest-an-dich-Grüße ♥
    deine Gesine

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde manche machen sich dadrüber überhaupt keine Gedanken und machen einfach. Da hat nichts Hand und Fuss und irgendwann wundern sie sich warum keiner bei Ihnen kauft bzw. sie zuzahlen.
    Ich wünsche Dir ganz viel Ideen und erfolg > Du schaffst das
    *knutscha
    scharly

    AntwortenLöschen
  15. Bitte mach das was du bist und verstell dich nicht. Wer deinen fröhlichen, farbigen, wunderbaren Stil mag, der soll zu dir kommen und bei dir kaufen und wer es schwarz und düster mag, der findet sicher jemand anderen. Ich denke, dass deine Kunden es merken, wenn du dich verstellst und damit ist am Ende keiner Glücklich. Du bist perfekt so wie du bist und das sollten auch deine Produkte ausstrahlen. Dein Stoffbeutel gefällt mir schon mal richtig gut :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  16. Uiii, ich hätte dich reich gemacht, befürchte ich! *Hihi*

    Auch wenn ich deine Ankündigung mit Tränen in den Augen und heftigem (Vor-)Trennungsschmerz gelesen habe, kann ich natürlich voll und ganz verstehen, dass ein echter greenfietsen(-Shop) auch gründlich vorbereitet sein will.

    Ich sehe mich schon beim ersten Rumbummeln an allen Ecken im Shöppchen "Oh" und "Ah" sagen und die Leute darauf hinweisen, dass es sich da und dort um echte "greenfietsens" handelt. *g*

    Sowas MUSS jeder zuhause haben, auch die die selber nähen können.

    Also mach du mal schön, damit ich bald tüchtig Reklame für dich laufen kann. :-)
    Meinst du ich könnte als "Sandwich" auf die Straße gehen? Vorne eine Einkaufstasche und hinten irgendein geniales Jeans-Upcycling-Highlight??

    Gutes Gelingen und setz' dich mal für mich eine Runde mit in den Garten. Dafür fehlt MIR nämlich a) die Zeit und b) der grüne Daumen. *g*

    Liebste Grüße
    und ein wunderbares Wochenende/Woche/Monat/Frühling/was auch immer, bis der Shop offen ist! ;-)

    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Ich danke euch allen ganz herzlich für eure lieben Worte, für eure klugen Ratschläge, euer Verständnis und den Motivationsschub, den ihr mir mit euren Kommentaren gegeben habt! :-) Lässt euch alle mal feste drücken! :-* Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch! Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Jaaa, so ein Börsengang muss gut geplant werden. Bei deinen tollen Ideen kommt der bestimmt gleich nach Shoperöffnung. Bin ehrlich gesagt schon ziemlich neugierig...ziemlich sehr....
    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    P.S. Und ganz viel Spaß bei allem außerhalb deines wunderhübschen Blogs!

    AntwortenLöschen
  19. Sehr vernünftige, bodenständige Einstellung. Auch wenn Du zielstrebig in kleinen Schritten voran gehst wirst Du ankommen.
    So ein Handarbeitsblog erscheint mir mitunter wie eine 1-Man-Band: Materialien besorgen. Nähprojekt planen, nähen, fotografieren, veröffentlichen, Kontakte pflegen ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina