Donnerstag, 5. September 2013

Birne Helene mit Propeller

Nicht nur Schiffe und Wettertiefs werden gerne nach Frauen benannt, auch Taschen haben oft weibliche Namen. Da gibt es die Wendy, die Polly und Florabella, Marie und Anna, Juniz, Gretelies und viele mehr. Als gute Freundinnen an unserer Seite transportieren sie all unseren lebenswichtigen Kleinkram, vom Portemonnaie und Handy über den Notfall-Schokoriegel bis zum Pixibuch und Schnuller.

Die Umhängetasche, die ich euch heute vorstellen möchte, zog als "Schultertasche Halbmond" in meine Schnittmustersammlung ein. Klar, dass der Name nicht  bleiben konnte; ein anständiger musste her. Wegen des Birnenstoffs wurde es: Helene. 


Helene und ich, das war keine Liebe auf den ersten Blick. Das Nähen war katastrophal, da ich gleich am Anfang der Anleitung nur Bahnhof verstand und mir meinen eigenen Reim auf die Vorgehensweise machen musste. Als dann die Schwierigkeiten auftauchten, war mir schlagartig klar, wie es wohl auf Seite 9 gemeint war. Ich hatte einfach nicht kapiert, dass der Reißverschluss nicht über die komplette Länge angenäht wird, sondern nur auf ein Teilstück. Ein Rattenschwanz an Folgeproblemen musste bewältigt werden.


Es entstand eine Helene mit Schönheitsfehlern, besonders am Träger. Weil das Birnenmuster auf einer Seite des Trägers sehr unschön durchbrochen ist, habe ich mir sogar angewöhnt, sie immer links zu tragen - völlig gegen meine Natur! Der Träger ist für meinen Geschmack auch zu kurz, definitiv viel zu weit unten angenäht,... Ach! Ich sag ja: katastrophal! *lach*


Aber genug gemosert! Denn auf unserer Donau-Radreise war die Birne Helene eine sehr unkomplizierte, freundliche Begleiterin, die keinen Mucks von sich gab, selbst wenn wir sie noch so vollstopften, zusammenknäulten und mit streng riechender Salami in die Fahrradpacktaschen steckten. Nicht mal, als sie ein paar Fahrradöl-Flecken abbekam, hat sie gequiekt. Da hätte ich Anna mal erleben wollen! *lach* Und deshalb mag ich sie jetzt doch ganz gerne, die unperfekte Helene, und stelle sie gerne den RUMS-Weibern vor. 

36 Kommentare

  1. das unperfekte sieht man helene gar nicht an und perfekt ist doch auch bisserl langweilig. finde sie klasse, tolle stoff schön kombiniert - super!!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Numi! Wie so oft, sieht das Unperfekte wohl nur diejenige, die es gemacht hat. :-) Zu perfekt ist wirklich langweilig, aber ein bisschen mehr wie das Original hätt's schon sein dürfen. :-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  2. Ich finde sie sieht klasse aus.
    Du weisst doch - perfekt ist langweilig... ;-)
    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt schon, Janine. Perfekt ist langweilig, aber wenigstens zu 97,5 Prozent perfekt finde ich generell schon gut. Hier erreicht nach meinem Dafürhalten: vielleicht 70 Prozent. :-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  3. Helene Halbmond ist auf jeden Fall ein cooler Taschenschnitt, den ich so noch gar nicht kannte! Danke fürs Zeigen!
    Einen schönen Tag wünscht dir
    kik

    AntwortenLöschen
  4. So so, das ist also das Mädel, das die liebe Anna ausgestochen hat und mitkommen durfte...?

    Sehr schön! :-)

    Ich bin der Meinung, dass man ihr schon ansieht, dass sie unkomplizierter ist als Anna!

    Die Fehler - hast du die gerade erfunden??;-) - sehe ich beim besten Willen nicht und selbst wenn sie da sind und du sie (wie ich immer, hihi) einfach nicht fotografiert hast, dann kann das echt nicht viel sein.

    Die Stoffe sind innen wie außen sehr schön und der Schnitt scheint mir sehr praktisch zu sein - sehr schicke Begleiterin für die sportliche Kathrina.

    Ich bin jetzt schon gespannt, auf deine nächste Begleiterin! :-)

    Schönen Rums-Tag
    wünscht dir

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist sie... Ich fand sie am Anfang so doof, dass ich dachte: Mir doch egal, was im Urlaub mit der passiert. *lach* Das verrätst du ihr jetzt aber nicht, gell!? Aber wie gesagt, ich hab' sie doch ein bisschen liebgewonnen. Und ich habe sie auch schon zweimal zum Einkaufen mitgenommen und nach dem Urlaub nicht im dunklen Schrank verschwinden lassen.

      Ich glaub, du brauchst 'ne Brille! *gacker* Klar, sieht man die Fehler! Guck mal beim allerersten Foto. Da siehst du zum Beispiel, dass der Träger nicht oben an der Ecke angenäht ist, wo er hingehört, sondern etwa 2 cm zu weit unten. Dadurch verdreht sich der Träger etwas, und die Tasche sitzt nicht so schön am Körper... Und das ist alles nur passiert wegen diesem blöden Reißverschluss ganz am Anfang. *heul*... Okay, das durchbrochene Muster hätte ich noch fotografieren können. Hab ich nicht dran gedacht... Helene hat ja auch ihren Stolz und mag am liebsten von ihren wenigen Schokoladenseiten fotografiert werden. :-)

      Wünsche dir auch einen schönen RUMS-Tag, meine Liebe!

      Löschen
  5. Liebe Katharina,

    mir gefällt Deine Helene sehr gut und das Schöne ist ja immer: Als Betrachter fallen einem die kleinen Schönheitsfehler gar nicht auf :0) Ich bin auch immer sehr selbstkritisch und frage dann meinen Gatten, ob ihm "irgendwas" auffällt. Darauf hingewiesen, dass scheinbar "irgendwas" nicht stimmt, fängt er dann akribisch n zu suchen und hat die Fehler noch nie gefunden.... Und ich glaube nicht, dass es nur Höflichkeit ist - es könnte allerdings die männliche Sichtweise sein *grins*

    Die Kombination Simply Pears mit Dancing Drops ist übrigens klasse. Hamburger Liebe geht ja bekanntlich immer!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Katja!

      genauso ist das wohl: Es fällt einem (fast) immer nur selber auf. Ganz ehrlich: Weil ich so einen Ärger mit Helene beim Nähen hatte und extrem unzufrieden mit ihr war, wollte ich sie als Negativbeispiel in die hinterste Ecke des Schranks stecken und nie wieder herausholen. Als ich sie dann doch meinem Mann vorführte, meinte er ganz erstaunt: "Ich weiß nicht, was du hast, die ist doch schön!" Das hat geholfen, das vermeintlich misslungene Werk noch mal mit anderen, großzügigeren Augen zu betrachten, und da beschloss ich, ihr eine Chance zu geben... die sie im Urlaub auch sehr gut genutzt hat. :-)

      Ja, die Männer... *lach*... stehen ja auch mit Bierbäuchlein vor dem Spiegel und sagen zufrieden "Passt schon!", während wir Frauen mit so Kleinigkeiten wie ungleich langen Fußzehen hadern. Ich hab' mal gehört, Männer machen nie den Fehler, sich vor dem Spiegel ins Profil zu stellen. *lach* Von denen können wir echt noch 'ne Menge lernen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    2. Das hast du echt schön gesagt, Katharina!!!
      Im übrigen find ich Deine Tasche echt schnicke!

      Dein post ist wieder sehr unterhaltsam :-)

      Ich schick Dir ganz liebe Grüße
      Christiane

      Löschen
  6. Mal was anderes...den Schnitt hab ich auch noch nie gesehen. Sieht echt cool aus und der Stoff scheint ja extra dafür gemacht zu sein :-)
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Sieht toll aus, und nein, das unperfekte sieht man nicht. Den Birnenstoff mag ich auch immer noch sehr gern.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  8. Das kenn ich doch guuut das mit dem Verständnisproblem ;-) aber das Ergebnis ist einfach klasse!!!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbarst,Deine *Birnige* Tasche,mit so schönstem Stöffchen!
    liebe Grüsse DAniela

    AntwortenLöschen
  10. Die Tasche ist wirklich schön geworden und unperfekt ist sie ja nun ganz und gar nicht (man selber ist da ja meist kritischer als alle anderen...)! Für die schicke Tasche hat sich das 'durchbeißen' durch die Anleitung doch gelohnt ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und mit der Zeit legt sich ja auch ein wabernder Erinnerungsschleier über all die Strapazen, die man hatte, und man denkt sich "War doch alles gar nicht so übel". :-) Danke für dein Lob, Jessica! :-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  11. Die ist ja super klasse - den Stoff mag ich ja auch sehr :-))

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  12. Die ist aber schön! Auch der kleine Holzanhänger sieht super dazu aus, passt perfekt und ist eine richtig schöne Ergänzung. Ganz klasse!!

    LG aus Sannes-Atelier

    AntwortenLöschen
  13. Die unperfekten Dinge mögen wir doch am liebsten :-)
    Wobei man deiner Helene wirklich nichts ansieht!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  14. Für mich sieht deine Helene sehr perfekt aus :)
    Super.
    Und der Stoff schön grün, so möcht' ich das sehen :)))
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Also mir gefällt sie sehr, sehr gut! Tolle Stoffauswahl!

    Liebe Grüße Schlottchen

    AntwortenLöschen
  16. Unperfekt? Nein individuell, einzigartig und eben birnenartig schön deine Helene! Ich finde sie klasse und kann mir gut vorstellen, dass sie auf der Tour eine viel bessere Begleiterin war, als es "Anna" geworden wäre.

    GLG, Geo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Geo! Da hast du Recht: Der Trip wäre für Anna kein Vergnügen gewesen. Birne Helene war einfach die praktischere Begleiterin. :-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  17. Also, wenn du sie nicht haben willst, ich nehme die "unperfekte" Helene liebend gerne auf! ;o)))
    Es ist ja immer so, dass man bei den Nähprojekten auch immer die Probleme sieht, die bei der Produktion aufgetaucht sind, und das kriegen "Unbeteiligte" natürlich nicht hin. Jedenfalls, das Helenchen hat sich doch wacker geschlagen bei der Tour und auch gegen deinen Unwillen bestanden. Das spricht für sie und genau so kriegen Problemkinder das Zeug zu echten Lieblingsstücken!

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, was Problemkinder auch zu Lieblingsstücken macht, liebe Luci? - Ganz viel Lob aus der RUMS-Gemeinde. :-) Ihr seid einfach klasse! Du hast es ganz richtig ausgedrückt: wacker geschlagen und gegen Unwillen bestanden hat das Helenchen, und deshalb gebe ich sie jetzt auch nicht mehr her. Nö, nix da... ;-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  18. Ich finde deine Helene echt klasse. Und dass sie nicht perfekt ist - das weiß doch keiner. Das ist sie doch nur für dich. Im Zweifelsfalls gehört sie so, oder etwa nicht????? :))))
    Von wegen hinterste Ecke - jetzt hast du eine ganz persönliche (superschöne) Tasche - die dir jedes mal die kleine Urlaubsgeschichte erzählt !
    Also. Sie nicht so streng :)

    GLG
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast Recht, Katja... Dass sie eine so zuverlässige, unkomplizierte Urlaubsbegleitung war, rechne ich Helene ja auch hoch an und verzeihe ihr all die Probleme, die sie mir im Vorfeld bereitet hat. Jetzt ist sie untrennbar mit unserer ersten Donau-Radreise verbunden und wird immer ein Stammplätzchen bei meinen "besonderen" Taschen habe... auch wenn der Träger nicht so optimal ist... Aber ja, ist ja schon gut... Ich soll ja nicht so streng sein. *lach* Lieben Dank für deinen Kommentar! Katharina

      Löschen
  19. Spitze! Tolle Tasche! Und Fehler sehe ich nicht...höchstens Individualität und Einzigartigkeit! :D
    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  20. Ich mag sie, deine Helene. Erstens gefällt mir der Stoff, zweitens der Innenstoff, drittens die Form und viertens die bewegte Entstehungsgeschichte. Die wird dir noch so ans Herz wachsen, dass sie bei dir bleibt, bis sie ganz fledderig und abgetragen ist.
    Schöne Tasche, das.

    Lieben Gruß
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Paula! :-) Ein bisschen ist das schon passiert... das mit dem ans Herz wachsen, meine ich... Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  21. Ich find alleine schon mal die Idee, den Taschen Namen zu geben großartig! Und Helene sehr passend in diesem Fall;D Ich find Helene auch sehr hübsch! Und bei Geburten ist dass eben so, da muss man nehmen, was man kriegt;D -ich würde Helene aber auch adoptieren... Mit Anleitungen steh ich manchmal auch auf dem Kriegsfuß und mach dann so wie ich denke... Dieses Vorgehen ist mir nicht fremnd;D Dann wirds halt auch mal ain bisschen anders als geplant!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch... Oft bringen sie ja schon von Hause aus gescheite Namen mit, aber in diesem Fall musste ich ihr einen neuen verpassen. :-) Danke für deinen aufmunternden Kommentar, Julia. Schön zu wissen, dass nicht nur ich oft meine liebe Not mit den Anleitungen habe. :-) Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  22. Liebe Katharian,
    danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog :) Ja, den ersten Rock zu nähen hat schon was ganze Besonderes <3
    Deine Tasche hier gefällt mir allerdings auch sehr, sehr gut! Ich liebe ja Taschen aller Art (zum Leidwesen meines Freundes *gg*). Diese hier stell ich mir total praktisch und bequem vor. Schönheitsfehler fällt mir keiner auf!
    Alles Liebe, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Katharina,
    ihre Helene gefällt mir. Sie macht auf mich den Eindruck, als sei sie sehr bequem und praktisch. Sie haben nicht zufällig den Schnitt überarbeitet und als E-Book zu verkaufen?
    Liebe Grüße
    MamaSchneider

    AntwortenLöschen

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über dein Feedback!

Wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.

Liebe Grüße
Katharina